GNU R: Block-Randomisierung

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

EDV GNU R

Einleitung[Bearbeiten]

Innerhalb von klinischen Studien (Clinical Trials) kann es notwendig sein, eine Block-Randomisierung durchzuführen.

In R steht hierzu z.B. das Zusatzpaket "blockrand" zur Verfügung.

blockrand[Bearbeiten]

Installation[Bearbeiten]

Das Paket wird mit folgendem Befehl über das Internet installiert:

install.packages("blockrand", dependencies=TRUE)

Verwendung[Bearbeiten]

Bevor das Paket genutzt werden kann, muss es aktiviert werden per:

library(blockrand)

Jetzt kann eine einfache Randomisierungsliste erzeugt werden per:

blockrand(150,2)

Hierbei werden 150 Probanden zufällig in 2 Gruppen eingeteilt. Standardmäßig heissen diese Gruppen "A" und "B". Um ihnen eigene Labels zuzuweisen nutzt man die Option "levels":

blockrand(150,2, levels=c("Intervention", "Placebo"))

Auch die Blockgröße kann angegeben werden:

blockrand(150,2, block.sizes=2, levels=c("Intervention", "Placebo"))

Hierbei gilt, dass der Wert von block.sizes von R mit 2 multipliziert wird, um dann Blockgrößen aller geraden Zahlen innerhalb des Werts zu generieren. Wird block.sizes = 2 gewählt, generiert R zufällig Blöcke der Größe 2 und 4. Wird block.sizes = 3 gewählt, generiert R zufällig Blöcke der Größe 2, 4 und 6.


siehe auch[Bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis[Bearbeiten]