Isländisch/ Hallo!

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of Iceland.svg
Isländisch
Forsíða | Inngangur | Stafróf og framburður | Töluorð | Klukkan | Algengar setningar Lektion 1 | Lektion 2 | Lektion 3 | Lektion 4
Málfræði: Stórir Bókstafir | Nafnorð | Sagnorð | Lýsingarorð | Atviksorð Annað: Verkfæri


Was du in dieser Lektion lernen wirst:

  • deine ersten Wörter auf Isländisch
  • wie man einander grüßt
  • eine Einführung in die isländischen Substantive
  • den Nominativ
  • Pronomen (ich, du, er, sie, es)
  • das Kopulaverb „sein“
  • isländische Gebräuche

Fyrstu orðin (Die ersten Wörter)[Bearbeiten]

Porträt eines Jungen mit Apfel - Ernst Würtenberger.jpg
strákur

Junge
Edouard Manet 043.jpg
stelpa

Mädchen

maður

Mann

kona

Frau

Kveðjur og orðasambönd (Grüße und Redewendungen)[Bearbeiten]

Icelandic dialogue Lesson 1.png
  • Halló - Hallo    (ha-lou)
  • - Hi    (hai)
  • Blessaður - Hallo (zu einer männlichen Person)    (bläs-sah-thür)
  • Blessuð - Hallo (zu einer weiblichen Person)    (bläs-süth)
  • Komdu sæll - Hallo (zu einer männlichen Person)    (kom-du saitl)
  • Komdu sæl - Hallo (zu einer weiblichen Person)    (kom-du sail)
  • Komið þið sæl og blessuð - Hallo (zu einer Gruppe)    (komi thi sail oh bläs-süth)
  • Góðan daginn - Guten Morgen / Guten Tag    (gou-than dai-jin)
  • Gott kvöld - Guten Abend    (gocht-kvöld)
  • Góða nótt - Gute Nacht    (gou-tha noucht)
  • Bless - Auf Wiedersehen    (bläss)
  • - Tschüss    (bai)
  • Sjáumst - Wir sehen uns (später)    (sjau-ümst)
  • Velkomin/n - Willkommen (zu einer männlichen/weiblichen Person)    (väl-kom-in)
  • Takk - Danke    (tack)
  • Takk fyrir - Vielen Dank    (tack fi-rir)
  • Þakka þér kærlega fyrir - Herzlichen Dank    (thach-ka thjär kair-läj-ga fi-rir)
  • Það var ekkert - Kein Problem / Gern geschehen    (thah var echk-kert)
  • - Ja    (jau)
  • Nei - Nein    (nej)
  • Kannski - Vielleicht    (kan-ski)
  • Allt í lagi - In Ordnung    (allt i lai-ji)
  • Og - Und    (oh)
  • Er það? - Wirklich?    (är thah)

Athuga (Beachte):

  • Wenn man zu oder über jemanden spricht, ist das Geschlecht für die isländische Sprache und Konversation wichtig. Beispielsweise grüßt man einen Mann mit Komdu sæll, blessaður oder sæll, eine Frau aber mit Komdu sæl, blessuð oder sæl.
  • In zwanglosen Situationen kannst du einfach oder sagen, unabhängig vom Geschlecht.
  • Zu einer Gruppe von Personen unterschiedlichen Geschlechts kannst du Komið þið sæl og blessuð sagen.
  • Auch wenn du jemanden willkommen heißen möchtest, musst du das Geschlecht des Angesprochenen beachten. Zu einem Mann sagt man Velkominn, zu einer Frau Velkomin und zu einer Gruppe ebenfalls Velkomin.
  • Neben Allt í lagi kann man auch oft ókei hören, was genauso ausgesprochen wird wie das englische okay.
  • Góða(n) daginn (oder Góðan dag) bedeutet sowohl „Guten Morgen“ als auch „Guten Tag“. Isländer benutzen diese Begrüßung von den frühen Morgenstunden (nach Mitternacht) bis kurz vor dem Abendessen. Da es auf Island in den Sommermonaten fast 24 Stunden hell ist und in den Wintermonaten etwa 4 Stunden, ist es nicht zu empfehlen, diese Begrüßung abhängig davon, wie es draußen aussieht, zu verwenden.
  • Der Buchstabe Æ wird wie „ai“ ausgesprochen. Wenn dir das Lesen isländischer Wörter schwerfällt, schaue unter Alphabet und Aussprache nach. Die ungefähre Aussprache wird in den nächsten Lektionen nicht mehr dabei stehen, daher solltest du dich im Laufe der Lektion mit der Aussprache des Isländischen vertraut machen.

Málfræði (Grammatik)[Bearbeiten]

Nafnorð (Substantive)[Bearbeiten]

Ein Substantiv oder Nomen bezeichnet eine Person, einen Ort oder eine Sache. Dieselbe Funktion hat es im Isländischen. Ähnlich wie im Deutschen verändern sich Substantive im Isländischen je nach Fall (Kasus), Geschlecht (Genus) und Zahl (Numerus). Es gibt 4 Fälle im Isländischen (Nominativ, Akkusativ, Dativ und Genitiv), die wir separat vorstellen werden.

Kyn (Geschlecht)[Bearbeiten]

Wie in vielen Sprachen der Welt haben isländische Wörter ein Geschlecht (Genus): Sie sind entweder maskulin, feminin oder neutral. Es ist wichtig, das Geschlecht bei neuen Vokabeln mitzulernen, um das Wort später anwenden zu können. Es gibt einige einfache Regeln, um zu bestimmen, ob ein Substantiv maskulin, feminin oder neutral ist:

Das Wort ist maskulin, falls es:

  • auf ur endet
  • aufi endet
  • auf nn endet
  • auf ll endet (wobei es manchmal auch neutral sein kann)
  • sich auf eine männliche Person bezieht, auch als natürliches Geschlecht bekannt
einige maskuline Substantive:
maður    fáni    banki    steinn    bíll    stóll    strákur

Das Wort ist feminin, falls es:

  • auf a endet
  • auf ing endet
  • auf un endet
  • sich auf eine weibliche Person bezieht, auch als natürliches Geschlecht bekannt
  • manchmal hat ein feminines Wort auch gar keine Endung
einige feminine Substantive:
kona    spurning    verslun    stelpa    flugvél    stöð

Das Wort ist neutral, falls es:

  • auf i oder ll endet (obwohl die meisten Wörter auf i oder ll maskulin sind)
  • der letzte Vokal im Wort einen Akzent hat
  • manchmal hat ein neutrales Wort auch gar keine Endung
  • die meisten Fremdwörter werden neutral, wenn sie „islandisiert“ werden
einige neutrale Substantive:
herbergi    ball    tré    barn    land    bakarí

Greinir (Artikel)[Bearbeiten]

Ein Artikel wird zu einem Substantiv gestellt, um anzuzeigen, worauf dieses sich bezieht. Im Deutschen gibt es bestimmte Artikel (der, die, das) und unbestimmte Artikel (ein, eine). Im Isländischen hingegen gibt es keine unbestimmten Artikel. Daher kann das Wort maður sowohl „Mann“ als auch „ein Mann“ bedeuten. Die passende Übersetzung wird durch den Kontext bestimmt.

Allerdings gibt es im Isländischen bestimmte Artikel, die jedoch an das Substantiv angehängt und nicht diesem vorangestellt werden. So würde „der Mann“ auf Isländisch als „Mannder“ wiedergegeben werden. Der bestimmte Artikel wird im Isländischen folgendermaßen gebildet:

  • Karlkyn (Maskulin) -inn, -nn
  • Kvenkyn (Feminin) -in, -n
  • Hvorugkyn (Neutrum) -ið, -ð

Beispiele:

  • Maður → Maðurinn - Mann → Der Mann
  • Kona → Konan - Frau → Die Frau
  • Barn → Barnið - Kind → Das Kind
  • Barnið er strákur - Das Kind ist ein Junge

Allt í lagi? Skilurðu? (Verstehst du?). Schon bald werden wir einfache Sätze bilden können.

Nefnifall (Nominativ)[Bearbeiten]

Der Nominativ, oder Nefnifall, ist der erste Fall, den wir behandeln werden. Dieser Fall wird für das Subjekt eines Satzes verwendet und ist die Form, in der man das Wort im Wörterbuch findet. Die in dieser Lektion gelernten Wörter sind alle im Nominativ (strákur, stelpa, maður, kona). In Sätzen mit „sein“ kann der Nominativ doppelt verwendet werden, zum Beispiel „Der Mann ist eine gute Person“: Sowohl „Der Mann“ als auch „eine gute Person“ stehen im Nominativ.

Fornöfn (Pronomen)[Bearbeiten]

Pronomen ersetzen Substantive in bestimmen Wendungen oder Sätzen. Beispiele im Deutschen sind „ich, du, er, sie, es“. Im Isländischen gibt es:

Deutsch Isländisch Deutsch Isländisch
ich ég wir við
du þú ihr þið
er hann sie (Plural, maskulin) þeir
sie hún sie (Plural, feminin) þær
es það sie (Plural, neutral) þau

Für eine Gruppe männlicher Personen wird þeir verwendet, für eine Gruppe weiblicher Personen þær und für eine gemischte Gruppe þau.

Tengisögnin "að vera" (Die Kopula „sein“)[Bearbeiten]

Das wichtigste Verb in jeder Sprache ist das Verb für „sein“, damit man so etwas wie „ich bin, du bist, er ist, sie ist“ ausdrücken kann. Die folgende Tabelle zeigt die Konjugation; das Konjugieren von Verben ist ein wichtiger Teil des Sprachenlernens, damit man nicht nur „ich sein, du sein, er sein“ sagen kann. Jetzt werden auch die Pronomen wieder aufgegriffen:

Flag of Germany.svg SEIN Flag of Germany.svg

Pronomen Konjugation Pronomen Konjugation
ich bin wir sind
du bist ihr seid
er, sie, es ist sie sind


Flag of Iceland.svg AÐ VERA Flag of Iceland.svg

Fornafn Sagnbeyging Fornafn Sagnbeyging
ég er við erum
þú ert þið eruð
hann, hún, það er þeir, þær, þau eru

Um eine Frage zu stellen, werden wie im Deutschen Subjekt und Verb umgedreht (zum Beispiel Er ég? = Bin ich?, Er hann? = Ist er?). Ert þú wird häufig zu Ertu zusammengezogen. Die Bedeutung bleibt dieselbe, ert þú ist auch korrekt und ein bisschen formaler.

Nun kennen wir die Strukturen, um einen isländischen Satz zu bilden. Versuche, die folgenden Sätze zu übersetzen und markiere den Leerraum daneben mit der Maus, um zu sehen, ob es stimmt.

  • Ég er strákur. [ Ich bin ein Junge. ]
  • Hann er maður. [ Er ist ein Mann. ]
  • Er hún konan? [ Ist sie die Frau? ]

Menning (Kultur)[Bearbeiten]

Siðir (Bräuche)[Bearbeiten]

Politeness - Punch cartoon - Project Gutenberg eText 16619.png

In den meisten europäischen Sprachen gibt es zwei Anredeformen, zum Beispiel im Deutschen das höfliche „Sie“ und das vertrautere „du“. Im Isländischen wird þú in förmlichen und nicht förmlichen Situationen verwendet. Förmlichkeit wird eher durch die Stimme und die Art der verwendeten Sprache ausgedrückt. Während es im Deutschen die Anreden „Herr“, „Frau“ und „Fräulein“ gibt, sprechen Isländer andere Personen üblicherweise mit dem Vornamen an. Es gibt zwar die isländischen Entsprechungen Herra, Frú und Ungfrú, diese werden aber selten verwendet. Wenn du Isländer fragst: Hvað heitir þú? (Wie heißt du?), werden sie dir mit dem Vornamen, Vor- und Zweitnamen oder auch mit dem vollen Namen antworten. Es ist ganz selbstverständlich, sie mit dem Vornamen anzureden, selbst in förmlichen Situationen. Auch isländische Schulkinder sprechen ihre Lehrer mit dem Vornamen, ohne Herra oder Frú, an.

Wenn man jemandem auf Island zum ersten Mal begegnet, ist es üblich, einander die Hand zu geben. Wenn sich zwei Frauen zum ersten Mal begegnen, tauschen sie vielleicht einen Kuss auf die Wange aus. Bei der ersten Begegnung ist es höflich, die Begrüßung Blessaður oder Komdu sæll für eine männliche Person und Blessuð oder Komdu sæl für eine weibliche Person zu verwenden. Die jüngere Generation tendiert dazu, solche Förmlichkeiten zu ignorieren, und würde auch oder Halló bei einem Vorstellungstreffen sagen.

Æfingar (Übungen)[Bearbeiten]

Þýðing (Übersetzung)[Bearbeiten]

Leiðbeiningar (Anweisungen): Übersetze die folgenden Wörter ins Deutsche. Die Lösung im Feld dahinter wird durch Markieren mit der Maus sichtbar.

  1. góðan daginn [ guten Tag ]
  2. velkomin [ willkommen ]
  3. [ ja ]
  4. kannski [ vielleicht ]
  5. strákur [ Junge ]
  6. maðurinn [ der Mann ]
  7. við [ wir ]
  8. hún er [ sie ist ]
  9. og [ und ]
  10. góða nótt [ gute Nacht ]

Hvaða kyn? (Welches Geschlecht?)[Bearbeiten]

Leiðbeiningar: Bestimme das Geschlecht der folgenden Substantive (maskulin, feminin oder neutral). Auch wenn du die Bedeutung der Wörter noch nicht kennst, kannst du versuchen, sie ihrem Aussehen nach einzuordnen.

Dæmi (Beispiel): staður (Platz) – maskulin

  1. spurning (Frage) [ feminin ]
  2. bakarí (Bäckerei) [ neutral ]
  3. bolti (Ball) [ maskulin ]
  4. tölva (Computer) [ feminin ]
  5. móðir (Mutter) [ feminin ]

Ákveðinn grein (Bestimmter Artikel)[Bearbeiten]

Leiðbeiningar: Bringe die folgenden Substantive in die bestimmte Form, indem du den Artikel anhängst.

  1. kona [ konan ]
  2. strákur [ strákurinn ]
  3. barn [ barnið ]
  4. maður [ maðurinn ]
  5. stelpa [ stelpan ]