Musiklehre: Modulation

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ausweichung[Bearbeiten]

Wenn in einem Stück für kurze Zeit die Tonart geändert wird, heißt das Ausweichung.

Modulation[Bearbeiten]

Modulation bedeutet, die Tonart mehr oder weniger dauerhaft zu wechseln. Dafür muss ein Element gefunden werden, das in beiden Tonarten vorkommt.

Modulation durch Akkordumdeutung[Bearbeiten]

Im einfachsten Fall ist dies ein Akkord, den beide Tonarten gemeinsam haben. Zuerst gibt es also eine Kadenz in der Ausgangstonart, die zu diesem Modulationakkord führt. Dann kommt mit der Akkordumdeutung die eigentliche Modulation: Der Akkord wird auf einmal als eine andere Stufe der Zieltonart verstanden. Danach muss die Zieltonart noch mit einer Kadenz gefestigt werden, damit man sie als neue Tonart akzeptiert. Dafür empfiehlt sich eine starke Schlussbildung mit Dominantseptakkord oder Quartvorhalt.

Qsicon inArbeit.png
To-Do:

Beispiele finden/Zeichnen


Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang