Gitarre: Workshops

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nachdem man mit dem Lagerfeuerdiplom und dem Folkdiplom die elementaren Akkorde und Begleittechniken gelernt hat, und nachdem man sich beim Balladendiplom etwas über Zupfen, Picking und Harmonielehre (insbesondere Intervalle) schlau gemacht hat, und auch im Rockdiplom die Barré- und Powerchords sowie einiges an Schlagrhythmen gelernt hat, besitzt man schon eine recht solide Basis. Dieses Wissen kann man für jede Art von Gitarrenmusik, die man machen will gebrauchen. Ab jetzt kann man sich Gedanken machen, wohin der eigene Musikgeschmack sich hinbewegt, und welche Stilrichtungen einem (zumindest für den Moment) liegen.

Es wird einige Gitarrenspieler geben, denen dieses Wissen für eine lange Zeit vollkommen ausreicht, um z.B. Lieder in der Jugendarbeit zu spielen. Aber jeder der Gitarre spielt, der wird bald schon feststellen, dass man eigentlich nie aufhört zu lernen. Sei es, wie beim Rockballadendiplom dass man das Gelernte neu miteinander verbindet, oder ob man einen neuen Stil lernen möchte.

Ein paar Sachen kann man an einem Wochenende lernen, anderes in wenigen Wochen, und wieder anderes dafür lernt man jahrelang hier ein Stückchen, da ein Stückchen. Um in einige Bereiche hineinschnuppern zu können, sind diese Workshops gedacht. Ein paar Workshops sind ziemlich elementar, und werden eigentlich als Grundvoraussetzung für weitere Levels gebraucht (z.B. Wo sind die Noten auf dem Griffbrett). Andere gehören zwar auch zur "Allgemeinbildung" eines Gitarrenspielers, aber man kann sich überlegen, wann man Lust hat, sich diesem Thema zu widmen (z.B. Rock'n'Roll- Blues- und Rock-Schema).

Bei wieder anderen Bereichen muss man sich fragen, ob es reicht, mal kurz hineinzuschnuppern, oder ob man sich tiefer mit der Materie befassen will (Jazz-Akkorde / Jazz). Und bei ganz anderen Bereichen kommt es wirklich auf deinen Typ an, ob du dich überhaupt mit dem Thema auseinandersetzen willst. (Klassik, Heavy-Metal, Flamenco).

Für eben all diese Bereiche sind Workshops gedacht. Workshops setzen üblicherweise ein Mindestmaß an Grundkenntnissen voraus. Wir (die Autoren der Wikibooks) werden uns bemühen, dass man alle notwendigen Voraussetzungen zu irgendeinem hier angebotenen (und noch geplanten) Workshop auch mitliefern.

Liste der bisher vorhandenen Workshops[Bearbeiten]

Elementares[Bearbeiten]

Dieses Wissen wird immer mal wieder gebraucht, oder man greift darauf zurück

Zupfen, Picking u.ä.[Bearbeiten]

Dieses Thema wird quer durch die Diplome immer wieder aufgegriffen.

Richtungsweisendes[Bearbeiten]

Hier geht es noch nicht ins eingemachte, und es schadet bestimmt nicht, mal ein wenig hier hineinzuschnuppern. Hinterher kann man sich entscheiden was man wie weit ausbauen möchte

Vorarbeiten[Bearbeiten]

Neue Workshops vorzubereiten kostet eine Menge Zeit und viele Recherchen sind notwendig. Da viele Beispiele mit denen man normalerweise arbeitet unter Copyright stehen, müssen für die Wikibooks erst einmal neue Lektionen geschrieben werden. Da alle Autoren dieses Freiwillig tun, und die meisten noch einem Studium oder einer Arbeit nachgehen (und sich noch um ihrem eigenen Gitarrenunterricht kümmern müssen), kann es etwas dauern, bis man genügend Übungsstücke zusammen hat. Für alle Vorbereitungen, die noch nicht in einen Workshop eingebaut worden sind, gibt es diese Rubrik.

(wird weiter ausgebaut, und es darf sich daran beteiligt werden...)