Wikijunior Sonnensystem/ Kometen

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Kometen Fakten
  • Kometen werden häufig als riesige "schmutzige Schneebälle" beschrieben, denn sie bestehen zum größten Teil aus Eis.
  • Kometen haben zwei Schweife, einer besteht zum größten Teil aus Steinen und Staub, der andere überweigend aus Gas.
  • Kometenschweife zeigen immer von der Sonne weg

.

Der Komet Hale Bopp

Was ist ein Komet?[Bearbeiten]

Stell dir einen Kometen als großen, schmutzigen, gashaltigen Schneeball vor. Kometen entstehen in einem Ring aus Gestein, Staub und Eis, der noch hinter Pluto um die Sonne verläuft und Kuipergürtel genannt wird. Kometen bilden sich, wenn Gestein, Staub und Eis kondensieren - das bedeutet "sich durch Gravitationskraft zusammenfügen". Wenn ein Komet nach und nach größer wird, zieht es ihn auch in Richtung Sonne und um sie herum.

In unserem Sonnensystem brauchen Kometen viele Jahre, um die Sonne zu umkreisen - von ein paar Dutzend Jahren bis zu Tausenden von Jahren. Das liegt daran, dass sie die Sonne in so großer Entfernung umkreisen. Sie haben lange, eiförmige Umlaufbahnen um die Sonne und nicht kreisförmige wie die Planeten.

Wie sieht ein Komet aus?[Bearbeiten]

Kometen, die du ohne Teleskop am Himmel beobachten kannst, sind sehr ungewöhnlich, denn solche gehören zu den größten und leuchtkräftigsten von allen. Die meisten können nur durch ein Teleskop erkannt werden.

Wenn Kometen noch sehr weit weg von der Sonne sind, bedeckt sie eine Kruste aus Eis, schwarzem Gestein und Staub, aber wenn ein Komet sich der Sonne annähert, beginnt das Eis zu schmelzen. Dadurch entstehen große Mengen von Wasser und Dampf, die die Kruste durchbrechen und dabei Staub und Steine mitreißen. Gelegentlich können das Wasser, der Dampf, die Steine und der Staub von der Erde aus als ein oder zwei Schweife gesehen werden, die vom Kometen weg strömen. Selbst wenn nur ein Schweif zu erkennen ist, gibt es dennoch zwei, wovon einer aus dem leichten Dampf und Wasser und der andere aus den Steinen, dem Staub und Eisklumpen besteht.

Kometen sind für gewöhnlich zwischen ein paar Kilometern und einigen Hundert Kilometern groß, doch können ihre Schweife einige Millionen Kilometer lang sein.

[1] [2] [3] [4] [5]

Kometen am Himmel sehen[Bearbeiten]

Die "großen Kometen", die besonders aufsehenerregende Schweife bilden, gehören zu den seltensten Objekten in unserem Sonnensystem. Für gewöhnlich bekommt man sie nur alle hundert Jahre zu Gesicht und es ist wirklich selten, einen dieser Kometen zu sehen. Der letzte "große Komet" erschien im Jahre 1919, doch mag es wieder hundert Jahre dauern, bevor sich ein weiterer der Erde nähert. Astronomen können ihr Erscheinen nicht vorhersagen, weil es immer noch Dinge über unser Sonnensystem gibt, die sie nicht verstehen. Solltest du davon hören, dass bald ein großer Komet zu sehen sein wird, brauchst Du nur diese Gebrauchsanweisung zu befolgen, um ihn zu sehen!

  1. Bringe in Erfahrung, ob der Komet den Himmelsausschnitt deiner Wohngegend durchquert.
  2. Erzähle deinen Eltern vom Erscheinen des Kometen.
  3. Besorge ein Teleskop oder Fernglas und einige Stühle für die Beobachtungen. Viele der größten Komenten bedurften keines Teleskops, um gesehen zu werden.
  4. Bitte deine Eltern, dich zu einem Park, einem Wald oder einem dunklen Platz zu begleiten, der weiter weg von der Stadtbeleuchtung ist.
  5. Beobachte den Himmel und genieße diesen wunderbaren Anblick.

Der Staub eines Kometenschweifs treibt auf ungefähr der gleichen Bahn durch den Raum, auf dem der Komet um die Sonne reiste. Er ist üblicherweise so fein, dass man ihn nicht sehen kann. Führt die Erdbahn jedoch durch einen solchen Schweif, dann gelangen die Staubpartikel in die Erdatmosphäre und verglühen. Das sind die wiederkehrenden Meteoritenschauer, die sich von Zeit zu Zeit ereignen. Die meisten großen Meteoritenschauer sind inzwischen identifiziert, sie gehören entweder zu einem existierenden Kometen oder sie sind die Überbleibsel eines Kometen, der früher einmal beobachtet wurde, meist in vergangenen Jahrhunderten. Wenn die Erde durch diesen "Schwarm" übriggebliebenen Staubs reist, kannst du bei Nacht Sternenschauer oder Meteoriten sehen. [6] [7] [8]

Wieviele Kometen gibt es?[Bearbeiten]

Foto von Edmond Halley

Niemand weiß das wirklich.

Alle Kometen halten sich auf Umlaufbahnen mit so großer Entfernung zur Sonne auf, dass sie nicht gesehen werden können - selbst mit einem Teleskop nicht. Trotzdem entdecken Amateuerastronomen[12] jedes Jahr über 100 nie zuvor gesehene Kometen, die nahe genug kamen, um gefunden zu werden[13].

Bis zum November 2005 wurden 2857 neue Kometen von Astronomen entdeckt[14]. Die meisten der beobachteten Komenten stürzen in die Sonne oder verlassen das Sonnensystem endgültig. Es könnte eine Million solcher Kometen geben, die früher oder später in die Reichweite unserer Teleskope gelangen werden.

Astronomen erwarten, dass von allen bisher beobachteten Kometen nur 253 jemals wieder zurückkehren werden[15].

Wonach werden Kometen benannt?[Bearbeiten]

Ein Komet wird üblicherweise nach dem Astronomen benannt, der ihn entdeckt hat. Sind mehrere an der Entdeckung beteiligt, kannst du manchmal Mehrfachnamen bei Kometen feststellen, wie beim Komet Hale-Bopp oder beim Komet Shoemaker-Levy. Es wird grundsätzlich als eine große Ehre angesehen, wenn ein Komet nach dir benannt wird.[9][10]

Welche berühmten Kometen der Geschichte gibt es?[Bearbeiten]

Der Halleysche Komet auf genommen am 8 März 1986.
  • Komet Halley - der vielleicht berühmteste aller Kometen und der erste, der als wiederkehrender Komet identifiziert wurde.
  • Komet Encke - der zweite Komet, der als wiederkehrend erkannt wurde.
  • Komet Shoemaker-Levy - er war der erste Komet, dessen Einschlagen auf einem anderen Planeten des Sonnensystems beobachtet werden konnte. In diesem Fall war der Einschlag auf dem Planeten Jupiter wohl das am meisten untersuchte astronomische Ereignis der Geschichte.


Kündigt ihr Erscheinen ein Unglück an?[Bearbeiten]

Früher verstanden die Menschen noch nicht so genau, was Kometen eigentlich sind oder woher sie stammen. Sie wurden als sehr ungewöhnliche Objekte am Himmel angesehen, die nur flüchtiger Natur sind. Für einige Kulturen war die Ankunft eines Kometen ein Vorbote schlechter Ereignisse, die den Tod des Königs oder militärische Niederlagen ankündigten. In anderen Jahrhunderten galten Kometen als Überbringer von Glück, die kommenden Reichtum und mehr verhießen. Astronomen aus dem alten China hatten wohl die besten Vorarbeiten geleistet, in dem sie das tatsächliche Auftauchen von Kometen am Himmel aufzeichneten, und sie hinterließen genaue Beschreibungen darüber, wie die Kometen aussahen und wo ungefähr am Himmel sie zu sehen waren.

Selbst vor kurzer Zeit, als im Jahre 1910 der Komet Halley erschien, gab es eine weit verbreitete Panik, weil bekannt wurde, dass die Erde in den Schweif des Kometen geraten könnte. Die Panik entstand im Glauben, giftige Gase aus dem Kometen könnten die Erdatmosphäre überfluten. Tatsächlich gibt es so wenig Gas in einem Kometenschweif, dass es zu keiner messbaren Auswirkung auf die Zusammensetzung der Erdatmosphäre kommt, wenn ein solches Ereignis eintritt.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Schwerpunkte

1-6 Genug für die ersten paar Abschnitte

7-9 Kometensichtungen

10-11 Kometennamen

12 Aberglaube und Kometen

  1. Wikipedia's Artikel über Kometen [1]
  2. Star Child Artikel über die Entstehung der Komenten [2]
  3. Encyclopedia.com Artikel über den Aufbau von Kometen (englisch) [3]
  4. Kometen für Einsteiger (englisch) [4]
  5. Encyclopedia.com Artikel über den Aufbau von Kometen (englisch) [5]
  6. Nightskyinfo.com Bericht über das Beobachten von Kometen (englisch)[6]
  7. Skyhound.com Bericht über das Beobachten von Kometen (englisch)[7]
  8. Thinkquest.org Gute Informationen und Bilder (englisch) [8]
  9. IAU Devision 3 Gut definierte Informationen über Namensvergabe bei Kometen (englisch) [9]
  10. Eine weitere IAU Webseite mit einem Abschnitt über Namensvergabe bei Komenten (englisch) [10]
  11. Gute Informationen über Kometen als Unglücksboten (englisch)[11]
Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.