Wikijunior Sonnensystem/ Kuipergürtel

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Kuipergürtel Fakten
  • Der Kuipergürtel ist das jüngstentdeckte Gebiet des Sonnensystems.

Der Kuipergürtel erstreckt sich von der Umlaufbahn Neptuns rund drei Milliarden (3 000 000 000) Kilometer in den Weltenraum. Er besteht aus Eisklumpen mit organischen Bestandteilen. Das macht sie den Kometen ähnlich. Diese Klumpen werden auch Objekte des Kuipergürtel oder Planetoiden genannt. Der Kuipergürtel ist möglicherweise durch die Schwerkraft des jungen Jupiters entstanden, der die Objekte des Gürtels an ihre heutige Position schleuderte.

Wie groß sind die Objekte des Kuipergürtels?[Bearbeiten]

Wissenschaftler halten Pluto für eines der größten Objekte aus dem Kuipergürtel. Er hat einen Durchmesser von 2390 km. Die nächstgrößeren Objekte des Kuipergürtels sind Orcus mit einem Duchmesser von 1600 km (1,000 Meilen), 2003 EL61 mit 70% der Pluto-Größe und 2005 FY9 mit 50 - 70 % der Plutogröße.

Kürzlich entdeckten Wissenschaftler ein Objekt namens 2003 UB313, das größer als Pluto ist. Die Wissenschaftler kennen die Größe nicht genau, doch nehmen sie an, es sei 20% mehr als die von Pluto. Zum Zeitpunkt seiner Entdeckung war es 100 mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde es ist. Es näherte sich der Sonne bis zur Plutobahn an. Seine Bahn ist gegenüber der Erdumlaufbahn um 45° geneigt. Plutos Bahn ist nur um 17° geneigt. Einige Leute nennen es den zehnten Planeten. Andere glauben nicht, dass 2003 UB313 ein Planet ist und dass auch Pluto nicht als einer angesehen werden sollte. 2006 wurde Pluto zum Zwergplaneten zurückgestuft.

Andere große Objekte des Kuipergürtels mit einer Größe von 1000km oder mehr sind der Pluto-Mond Charon, Quaoar, Varuna, Ixion, 1996 TL66, 2002 TX300, 2002 TC302, 2002 UX25 und 2002 AW197. Ceres, der größte Asteroid, hat einen Durchmesser von ungefähr 950 km.

Viele andere Objekte des Kuipergürtels haben einen Durchmesser von nur ein paar Kilometern oder einige Zehn Kilometern.

Wie viele Objekte gibt es im Kuipergürtel?[Bearbeiten]

Bis zum Jahr 2004 wurden über 1000 Kuiper-Objekte gefunden. Wissenschaftler glauben, dass noch viel mehr auf ihre Entdeckung warten, und dass einige davon so groß wie die Erde sein könnten (wenn auch viel älter).

Wonach wurde er benannt?[Bearbeiten]

Nachdem das erste Objekt des Gürtels durch das Mauna Kea Observatorium auf Hawaii entdeckt wurde, erhielt der Gürtel seinen Namen nach dem Astronom Gerard Kuiper, der im Jahre 1951 die Vermutung äußerte, dass der Gürtel vor sehr langer Zeit existiert hatte. Astronomen wie Frederick Leonard, Kenneth Edgeworth, und Julio Fernandez nahmen an, dass es den Gürtel immer noch gibt, und einige Astonomen nennen ihn daher den Edgeworth-Kuiper Gürtel.

Wonach sind die Objekte des Kuipergürtels benannt?[Bearbeiten]

Wenn ein Objekt im Weltraum entdeckt wird, bekommt es einen vorübergehenden Namen, der "vorläufige Bezeichnung" genannt wird. Dieser vorübergehende Name beginnt mit dem Jahr seiner Entdeckung, gefolgt von einigen Buchstaben und Zahlen, die Auskunft darüber geben, in welchem Monat und in welcher Reihenfolge sie entdeckt wurden. Später bekommen die wichtigsten Objekte andere Namen, die zumeist aus der Mythologie stammen.

Orcus, Chairon und Varuna wurden nach mythologischen Göttern der Unterwelt benannt. Ixion wurde nach einer mythologischen Person aus der Unterwelt benannt. Quaoar wurde nach dem Schöpfungsgott des amerikanischen Indianerstammes der Tongva benannt.

Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.