Wikijunior Sprachen/ Chinesisch

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche


Welche Schrift verwendet diese Sprache?[Bearbeiten]

Chinesisch wird in Schriftzeichen geschrieben. Viele deutschsprachige Schüler lernen die chinesische Aussprache allerdings mithilfe einer Umschrift namens Pinyin. Pinyin verwendet (unsere) lateinischen Buchstaben und ist deshalb leichter zu lesen. Weiter unten siehst du dafür einige Beispiele.

Wie funktionieren die Schriftzeichen? Hat Chinesisch ein Alphabet? Nein, Chinesisch hat kein Alphabet. Im Wörterbuch werden die Zeichen nach sogenannten Radikalen (Wurzelzeichen) angeordnet, welche weiter unten noch erklärt werden. Die Schriftzeichen bestehen aus verschiedenen Strichen.

Es gibt verschiedene Typen von Schriftzeichen: Bildschriftzeichen (Piktogramme), Ideenschriftzeichen (Ideogramme) und andere Schriftzeichen, bei denen meist ein Teil auf die Bedeutung und ein anderer auf die Aussprache hinweist (bildhaft-lauthafte Schriftzeichen). Bildschriftzeichen sind, wie der Name schon sagt, kleine Zeichnungen. Zum Beispiel sah das Schriftzeichen für Sonne (ri - was sich ungefähr so anhört wie das "g" in Etage) früher einmal fast so aus wie eine kleine Sonne. Das Schriftzeichen besteht heute aus 4 Strichen: .

Alphabet - Alle Buchstaben einer Sprache

Schriftzeichen - kleinster Teil einer Schrift, der eine Funktion hat, z. B. ein Buchstabe, eine Zahl oder ein Satzzeichen

Ideenschriftzeichen werden für Dinge benutzt, die sich nicht so einfach in einer Zeichnung darstellen lassen. Liebe, Hass, Angst, Freude, Tugend — all diese Begriffe sind schwierig zu zeichnen. Ideenschriftzeichen versuchen dieses Problem zu beheben, indem sie andere Bilder benutzen, um die zu übertragende Bedeutung zu vermitteln. Das chinesische Wort für „gut“ (das „hao“ gesprochen wird) wird zum Beispiel durch die Zusammenstellung von zwei anderen Schriftzeichen dargestellt: einer Frau und einem Kind .

Manche Schriftzeichen sind also aus anderen zusammengesetzt. Diese Teile werden Komponenten genannt.

Bildhaft-lauthafte Schriftzeichen enthalten Bildschriftzeichen, um auf ihre Bedeutung hinzuweisen. Sie geben aber zusätzlich einen Hinweis auf ihre Aussprache, indem sie ein ähnlich klingendes Schriftzeichen enthalten. Zum Beispiel ist das Zeichen für Mutter (das „ma“ gesprochen wird) zusammengesetzt aus dem Zeichen für Frau und einem Zeichen , das „ma“ gesprochen wird.

Der Teil des Zeichens, unter dem es im Wörterbuch zu finden ist, wird Radikal genannt. Radikale geben meist einen Hinweis auf die Bedeutung. Da Chinesisch mehr als 10 000 Schriftzeichen besitzt, sind Radikale sehr nützlich, um sich die Schriftzeichen besser merken und sie im Wörterbuch finden zu können. Das Zeichen für Mutter findet man im Wörterbuch unter dem Zeichen für „Frau“: .

Radikal - Teil eines Schriftzeichens, unter dem es im Wörterbuch zu finden ist.

Gibt es verschiedene Möglichkeiten Chinesisch zu schreiben?

Ja, es gibt zwei Möglichkeiten, Chinesisch zu schreiben: Mit traditionellen oder mit vereinfachten Schriftzeichen. Vereinfachte Schriftzeichen wurden von der Volksrepublik China (VRC) eingeführt, um die Bildung und die Schreibfähigkeit in China auf einen höheren Stand zu bringen. Zur Vereinfachung wurden einige Zeichen mit gleicher Aussprache weggelassen und andere werden mit weniger Strichen geschrieben. Zum Beispiel wird das Zeichen für Pferd („ma“) statt mit neun Strichen () vereinfacht mit nur drei Strichen geschrieben: .

Traditionelle Schriftzeichen sehen immer noch so aus, wie sie schon in den letzen Jahrhunderten geschrieben wurden. Sie werden heute unter anderem noch in Taiwan benutzt, aber auch in traditionellen Texten, Bildern, Stammbäumen, Lebensmittelverpackungen und bei vielen anderen Gelegenheiten verwendet! Wenn du in China leben willst, ist es praktisch, beide Schriftsysteme zu lernen, da du wahrscheinlich beiden begegnen wirst.

Wie viele Menschen sprechen Chinesisch und wo spricht man diese Sprache?[Bearbeiten]

Der nordchinesische Dialekt Mandarin ist mit 800 Millionen Sprechern die meistbenutzte Sprache der Welt. Allerdings gibt es, wie in den meisten Sprachen, noch viele andere Dialekte im Chinesischen, wie Taiwanesisch, Shanghainesisch und Kantonesisch. Wobei in China die Dialekte nicht mehr untereinander verständlich sind wie die Deutschen Dialekte (z.B. Bayrisch und Sächsisch) sondern sehr verschieden. Deshalb müssen alle Schüler denselben Dialekt "Mandarin" in der Schule lernen, so dass fast alle Chinesen (1,3 Milliarden) Mandarin wenigstens verstehen. Das heißt das ist etwa jeder fünfte Mensch!

Dialekt - eine Form einer Sprache; manchmal entwickeln verschiedene Regionen eines Landes leicht verschiedene Formen einer Sprache, diese nennt man Dialekte.

Chinesisch wird vor allem in der Volksrepublik China (einschließlich Hong Kong und Macao) und in Taiwan (das sich offiziell als Republik China bezeichnet) gesprochen. Es ist außerdem eine der vier Amtssprachen von Singapur (zusammen mit Englisch, Malaiisch und Tamilisch).

Was wissen wir über die Geschichte dieser Sprache?[Bearbeiten]

China hat eine Kulturgeschichte von mehreren tausend Jahren, daher ist es möglich, dass die chinesische Sprache mindestens genauso alt ist. Archäologen haben chinesische Piktogramme aus der Zeit der Shang-Dynastie, vor über 3000 Jahren, auf Tonwaren, Knochen und Schildkrötenpanzern gefunden. Zur Zeit der Qin-Dynasie, vor 2000 Jahren, wurde die Chinesische Schrift standardisiert. Sie hat sich seitdem nur wenig verändert.

Weil Chinesisch keine alphabetische Sprache ist, ist es schwierig, genau zu wissen, wie sich die Sprache in der fernen Vergangenheit anhörte. Jedoch haben Sprachwissenschaftler die Ursprache der sino-tibetischen Sprachfamilie, zu der Chinesisch gehört, rekonstruiert.

Sprachfamilie - eine Gruppe von Sprachen, die miteinander verwandt sind und von der gleichen Ursprache abstammen. So gehören Deutsch und zum Beispiel Spanisch, Russisch und sogar Nepalesisch zur gleichen Sprachfamilie, den indoeuropäischen Sprachen.

Heute zählt man etwa fünfzehn chinesische Dialekte zu den am meisten gesprochenen. Das sind unter anderem der Standarddialekt (Hochchinesisch), Shanghainesisch, Kantonesisch, Xiang und Hakka. Sie sind genauso verschieden voneinander wie Deutsch und Englisch und könnten als jeweils als eigene Sprachen angesehen werden; - jedoch benutzen die Sprecher all dieser Dialekte die gleiche Schrift. Daher können zwar Sprecher verschiedener Dialekte die gleiche Zeitung lesen, sprechen aber die Texte anders aus.

Die vier Töne des Hochchinesischen

Eine Besonderheit der chinesischen Sprache im Vergleich zu europäischen ist, dass jede Silbe mit einer bestimmten „Tonbewegung“ ausgesprochen wird. Im Standarddialekt kann eine Silbe eine von vier Tonbewegungen oder den sogenannten neutralen („leichten“) Ton haben. Ein anderer Ton bedeutet dabei in der Regel einen anderen Sinn, aber eine Silbe kann jeweils nur einen Ton haben. Die verschiedenen Töne sind:

  1. Erster Ton (hoher Ton):
    Die Tonhöhe ist konstant und hoch. Z. B. „mā“ (Mutter).
  2. Zweiter Ton (steigender Ton):
    Die Tonhöhe steigt von der unteren bis mittleren in die hohe Tonlage, ähnlich der Intonation einer Frage im Deutschen. Z. B. „má“ (Hanf).
  3. Dritter Ton (niedriger oder niedrig-fallend-steigender Ton):
    Die Tonhöhe sinkt aus mittlerem Niveau nach unten und steigt in der Regel wieder in das mittlere Niveau. Z. B. „mǎ“ (Pferd).
  4. Vierter Ton (fallender Ton):
    Die Tonhöhe fällt scharf nach unten und die Silbe wird kürzer mit mehr Affekt ausgesprochen, vergleichbar mit der deutschen Betonung eines Befehles (z. B. Geh!). Z. B. „mà“ (schimpfen).

Wer gehört zu den berühmten Autoren und Dichtern, die in dieser Sprache schrieben?[Bearbeiten]

Dichter (nach Bedeutung geordnet):


Autoren (nach Geburtsdatum geordntet):

  • 孙子 Sūn Zǐ (Autor von "Die Kunst des Krieges")
  • 老子 Laotse (Gründer des Daoismus)
  • 孔子 Konfuzius (wichtigster Philosoph in koreanischen, chinesischen und japanischen Gesellschaften)
  • Lu Ji (Autor von "Über Literatur", einem Stück literarischer Kritik)
  • 劉勰 Liu Xie (Autor von "Schnitzerei eines Drachen durch einen literarischen Gedanken", einem Stück literarischer Ästhetik)
  • 陈独秀 Chen Duxiu (einer der Hauptförderer der modernen geschriebenen chinesischen Sprache)
  • 鲁迅 Lu Xun (einer der einflussreichsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts)
  • 胡适 Hu Shi (einer der Hauptförderer der modernen geschriebenen chinesischen Sprache)

Welche Redewendungen könnten in dieser Sprache nützlich sein?[Bearbeiten]

Grüße:

  • 你好!- Ní hǎo! - "Hallo!"
  • 再見!- Zài jiàn! - "Auf Wiedersehn"
  • 明天見!- Míngtiān jiàn! - "Bis Morgen!"
  • 我的名子叫霖達!- Wǒ de míngzi jiào Líndá! - "Mein Name ist Linda!"

Höflichkeiten:

  • 請問 - Qǐng wèn - "Darf ich (dich) fragen?"
  • 謝謝 - Xièxie - "Danke."
  • 不客氣 - Bú kèqi - (Antwort auf "Danke.")
  • 不用謝 - Bu yong xiè - "Gern geschehen."
  • 歡迎 - Huānyíng - "Willkommen."
  • 對不起 - Duìbuqi - "Entschuldigung."
  • 真對不起 - Zhēn duìbuqi - "Es tut mir sehr leid."
  • 沒關係 - Méi guānxi - "Macht nichts."

Hör dir ein paar chinesische Wörter an!
Du bist interessiert daran, Chinesisch zu hören? Dann sieh dir diese Seite, [1], an, die einen großen Bereich der Sprache umfasst, zusammen mit Beispielen von Pinying und vereinfachten/traditionellen Schriftzeichen.

Gibt es ein einfaches Gedicht, das ich in dieser Sprache lernen kann?[Bearbeiten]

Großer Kopf[Bearbeiten]

Chinesisch (vereinfacht) Chinesisch (traditionell) Aussprache Deutsch

大头大头
下雨不愁
你有雨伞
我有大头

大頭大頭
下雨不愁
你有雨傘
我有大頭

Dà tóu dà tóu
Xià yǔ bù chóu
Nǐ yǒu yú sǎn
Wó yǒu dà tóu

Großer Kopf, großer Kopf
Wenn es regnet, gibt es nichts zu befürchten.
Du hast einen Regenschirm,
Ich habe meinen großen Kopf.


Übersetzungsvorlage und Autorenliste der englischen Version: [2]