Wikijunior Sprachen/ Griechisch

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche


Welche Schrift verwendet diese Sprache?[Bearbeiten]

Anfangs benutzten die Griechen die Linearschrift B und die „zyprische Silbenschrift“, um wichtige Dinge aufzuzeichnen. Seit dem 9. Jahrhundert v. Chr. gibt es das griechische Alphabet. Die Leute, die damals Griechisch sprachen, lernten das Alphabet der Phönizier und verwendeten es auch für das Griechische. Aber diese phönizische Schrift besaß nur Zeichen für Konsonanten und passte nicht recht für ihre Sprache. Darum nahmen sie einige phönizische Buchstaben, die sie nicht brauchten und verwendeten sie für die Vokale (A, E, I, O und Y). So erfanden sie das erste Alphabet mit eigenen Zeichen für die Vokale. Die Erfindung war so gut, dass auch andere Völker ähnliche Alphabete aus dem griechischen entwickelten, zum Beispiel die Römer, die das lateinische Alphabet erfanden, das wir heute auch für das Deutsche noch verwenden. Zuerst hatte jede Stadt in Griechenland ihr eigenes Alphabet, aber nach vielen hundert Jahren einigten sich die Griechen auf ein einziges.

So sehen die Buchstaben des griechischen Alphabets aus:
Großbuchstaben: Α Β Γ Δ Ε Ζ Η Θ Ι Κ Λ Μ Ν Ξ Ο Π Ρ Σ Τ Υ Φ Χ Ψ Ω
Kleinbuchstaben: α β γ δ ε ζ η θ ι κ λ μ ν ξ ο π ρ σ τ υ φ χ ψ ω

Dazu gibt es noch den Kleinbuchstaben ς. Er wird am Ende eines Wortes anstatt σ verwendet. Die Kleinbuchstaben wurden erst viel später erfunden, um das Schreiben auf Papyrus und Pergament zu erleichtern.

Es gibt auch eine Schreibschrift, bei denen die Buchstaben miteinander verbunden werden wie im Deutschen. In Schulen außerhalb Griechenlands, in denen Altgriechisch gelehrt wird, wird aber die Schreibschrift nicht benutzt.

Wie werden Worte bzw. Sätze geschrieben?[Bearbeiten]

Die Satzzeichen im Griechischen entsprechen denen im Deutschen, mit folgenden Ausnahmen:

  • Den Hochpunkt · Er ist dasselbe wie oder unser Semikolon ; und steht am Satzende, wenn noch etwas hinterherkommen muss. In alten Texten ersetzt der Hochpunkt unseren Doppelpunkt.
  • Das Semikolon ; wird wie unser Fragezeichen ? benutzt.

Wie viele Menschen sprechen Griechisch und wo spricht man diese Sprache?[Bearbeiten]

Über 12 Millionen Menschen sprechen Griechisch.

Griechisch wird vor allem in Griechenland und Zypern gesprochen. Aber es gibt auch noch viele Länder, in denen früher viele Griechen lebten, wo es immer noch einige Sprecher der Sprache gibt. Dazu gehören Bulgarien, Albanien und die Türkei. Viele Griechen haben ihre Heimat verlassen und leben heute in anderen Ländern, wo sie ihre Sprache noch pflegen. Deshalb findet man die Sprache auch in allen west- und mitteleuropäischen Ländern, den USA, Australien und in verschiedenen afrikanischen Ländern. Bis zu vier Millionen Menschen sprechen Griechisch in Gegenden, wohin die Griechen ausgewandert sind.

Was wissen wir über die Geschichte dieser Sprache?[Bearbeiten]

Griechisch ist die Sprache, über deren Geschichte wir mehr wissen als über die aller anderen Sprachen. Das liegt daran, dass die Griechen so früh angefangen haben, ihre Sprache auch zu schreiben. So hat Griechisch eine Geschichte von über 3000 Jahren. Altgriechisch war eine sehr wichtige Sprache in der Antike. Viele bedeutende Bücher aus dieser Zeit sind erhalten und werden heute noch gelesen, auch in der Schule. Viele Wörter und Begriffe im Deutschen stammen eigentlich aus dem Altgriechischen, zum Beispiel „Schule“, „Pause“ oder „Kirche“. Das Griechisch, das man zur Zeit Jesu Christi sprach, nennt man Koine. In dieser Sprache ist das Neue Testament der Bibel geschrieben. Die Sprache der Griechen entwickelte sich allmählich weiter und nahm Wörter aus anderen Sprachen auf, die die Völker sprachen, die über Griechenland herrschten, besonders Italienisch und Türkisch. Das heutige Griechisch heißt Neugriechisch. Es ist dem Altgriechischen noch ziemlich ähnlich, wird aber anders ausgesprochen.

Wer gehört zu den berühmten Autoren und Dichtern, die in dieser Sprache schrieben?[Bearbeiten]

  • Altgriechisch schrieben
    • Homer, der die Ilias und die Odyssee schrieb
    • die Theaterdichter Aischylos, Sophokles und Euripides, die viele berühmte Tragödien schufen
    • der Philosoph Platon, der die Lehren seines Lehrers Sokrates aufgeschrieben hat
    • viele Wissenschaftler, zum Beispiel Aristoteles oder Pythagoras
  • Koine schrieben
    • die vier Evangelisten Lukas, Matthäus, Markus und Johannes
  • Neugriechisch schrieben
    • Vitsentzos Kornaros (Vincenzo Cornaro), der das epische Gedicht „Erotokritos“ schrieb.
    • Dionysios Solomos, der den Ύμνος Στην Ελευθερία (Ode an die Freiheit) schrieb. Das Gedicht wurde zur Nationalhymne des modernen Griechenlands: Χαῖρε, ὢ χαῖρε, Ἐλευθεριά! („Sei gegrüßt, oh sei gegrüßt Freiheit!“)
    • Andreas Kalvos
    • Kostis Palamas
    • Konstantinos Kavafis
    • Nikos Kazantzakis (das Buch Alexis Sorbas, das für einen berühmten Film verwendet wurde)
    • Giannis Ritsos
    • Giorgos Seferis, Nobelpreisträger für Literatur 1963
    • Odysseas Elytis, Nobelpreisträger für Literatur 1979

Welche Redewendungen könnten in dieser Sprache nützlich sein?[Bearbeiten]

γειά σου jaßu Grüß dich, Hallo, Tschüs, Prost, Gesundheit!
γειά σας jaßas Ich grüße Sie, Grüß euch, Hallo, Tschüs, Prost, Gesundheit!
καλημέρα kalimera Guten Morgen
καλησπέρα kalispera Guten Tag (sagt man ab Mittags)
καληνύχτα kalinichta Gute Nacht
τα λέμε (αύριο) ta leme (avrio) Man spricht sich (morgen), wörtl.: darüber werden wir sprechen
ευχαριστώ (πολύ) efcharistó (polí) vielen Dank
παρακαλώ parakaló bitte
συγνώμη signomi Entschuldigung
εντάξει endaxi in Ordnung, ok.
ναι ne ja
όχι ochi nein
ίσως ißos vielleicht

Ein einfaches Kinderlied, das du lernen kannst[Bearbeiten]

Ο χορός της χελώνας O choros tis chelonas Der Tanz der Schildkröte
(Ιωάννης Πολέμης, 1862 - 1924) (Ioánnis Polémis, 1862 - 1924)
Μια φορά κι έναν καιρό Mja fora kjenan kero Es war einmal
έστησ’ ο λαγός χορό estißo lagos choro ein Hase, der organisierte einen Tanz.
και τ’αηδόνι κελαηδούσε ke taidoni kelaiduße Die Nachtigall sang
με φωνή μελωδική me foni melodiki mit melodischer Stimme,
κι ο λαγός χοροπηδούσε kjo lagos choropiduße und der Hase sprang umher,
κι όλοι εθαύμαζαν εκεί. kjoli thawmasan eki. und alle bewunderten ihn dort.
Μια χελώνα τον θωρεί Mja chelona ton thori Eine Schildkröte sieht ihn.
και ζηλεύει και θαρρεί ke silewi ke thari Sie wird neidisch und denkt,
πως χορό κι εκείνη ξέρει pos choro kekini kseri dass sie auch tanzen kann.
και φωνάζει στο λαγό: ke fonasi sto lago: Und sie ruft dem Hasen zu:
« έλα πιάσε με απ’το χέρι "Ela pjaßeme apto cheri „Komm, nimm mich bei der Hand,
να σ’ακολουθώ κι εγώ ». na ßakolutho kego." damit ich dir folgen kann“.
Ο λαγός καιρό δε χάνει O lagos kero de chani Der Hase verliert keine Zeit.
απ’το χέρι τηνε πιάνει apto cheri tine pjani Er nimmt sie bei der Hand,
και χορεύοντας πηγαίνει ke chorewondas pijeni und tanzend
και τη σέρνει και γελά, ke ti ßerni ke jela, schleift er sie umher und lacht.
μα η χελώνα φορτωμένη ma i chelona fortomeni Aber der Schildkröte wird es zu viel,
πέφτει και κατρακυλά. pefti ke katrakila. sie fällt um und überschlägt sich.


Literatur[Bearbeiten]