Gitarre: der Bm-Akkord

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Begleitung: Em Bm oder Bm A(m)[Bearbeiten]

Spacer.gif Kreisxx.svg KreisC.svg KreisG.svg Spacer.gif
Kreisxx.svg G-Dur
incl. Bm
Kreis D7.svg
Kreisxx.svg KreisAm.svg
Kreisxx.svg KreisEm.svg
Spacer.gif Kreisxx.svg Kreisxx.svg Kreis Bm.svg Spacer.gif
Spacer.gif Kreisxx.svg Kreisxx.svg KreisG.svg Spacer.gif
Kreisxx.svg D-Dur
incl. Bm
KreisD.svg
Kreisxx.svg Kreis A7.svg
Kreisxx.svg KreisEm.svg
Spacer.gif Kreisxx.svg KreisX2.svg Kreis Bm.svg Spacer.gif
Spacer.gif Kreisxx.svg Kreisxx.svg Kreisxx.svg Spacer.gif
Kreisxx.svg A-Dur
incl. Bm
KreisD.svg
Kreisxx.svg KreisA.svg
Kreisxx.svg 30px
Spacer.gif KreisX2.svg KreisX2.svg Kreis Bm.svg Spacer.gif
Bm-Akkord im 2.Bund
Bm mit viel Luft zwischen Handteller und Griffbrett.

In der letzten Lektion wurde eine Akkordfolge gezeigt, bei der es vor allem um die Grifftechnik ging. Die Positionen waren sehr leicht zu merken, und man konnte recht schnell etwas damit anfangen.

Stöbert man jedoch in den gängigen Liedern herum, so sind die gerade gelernten Barré-Akkorde nicht unbedingt die, die am häufigsten verwendet werden.

In den gängigen Liederbüchern ist der wohl mit Abstand am häufigsten vorkommende Barré-Akkord Hm bzw. Bm.

Zur Erinnerung

Unser deutschsprachiges Hm heißt im englischsprachigen Raum Bm und unser deutsches Bm heißt im englischen Bbm.

Und da beide Formen vorkommen können, muss man immer mit beidem rechnen. Wenn aber eine Kreuztonart vorliegt und wenn keine weiteren Töne einer B-Tonart vorkommen (Eb, Ab, Db, Gb), dann kann man bei einem Bm ziemlich sicher sein, dass es unser deutsches Hm ist. Aber selbst wenn man sich irren sollte: spätestens nach dem ersten Anschlag merkt man, ob der Akkord schief klingt. Dann nimmt man halt den anderen. Im Weiteren wird hier für das Bm die englische Bezeichnung verwendet.

Hier als Beispiel der Akkordwechsel Em - Bm

Cord animiert Bm Em.gif

Wichtig beim Lernen ist "der Sprung in den zweiten Bund"

Crd Em.svg      Zeigefinger 2. Bund
Crd Bm x24432.svg

Ganz wichtig ist es, dass man zuerst den Zeigefinger an die richtige Position (2.Bund) bringt, bevor man mit den übrigen Fingern aufdrückt. Man orientiert sich nämlich am Zeigefinger. Auch wenn man am Anfang Probleme haben sollte, die übrigen Finger zu sortieren, muss der Zeigefinger seinen Platz erreicht haben. Er kann zur Not ja ruhig ein wenig mit dem Aufdrücken warten, bis auch die anderen Finger ihre Position gefunden haben; Hauptsache ist aber, dass er schon mal an seinem Platz ist.


Der Akkord Bm ist Barré-Akkord in der Am-Form. Also er sieht genau so aus, als hätte man einen A-Moll-Akkord in den zweiten Bund verschoben.

Crd Am.svgCrd Bm x24432.svg

Die Fingerstellung des Bm-Akkordes ist genau die gleiche, die schon bei der letzten Lektion gebraucht wurde. Es sieht also fast so aus wie die E-Dur-Form, nur sind alle Finger einen Bund tiefer.

Crd F 133211.svgCrd Bm x24432.svg


Wenn bei den einfachen Akkorden meist der Ring- und Mittelfinger eine Einheit gebildet haben, so bilden hier bei den Barré-Akkorden der kleine und der Ringfinger eine Einheit.

Wichtig ist es, den Abstand zwischen dieser Kleiner-und-Ringfinger-Einheit und dem Zeigefinger in den Griff zu bekommen. Gerade am Anfang vergisst man oft mal, dass da ja noch ein Bund dazwischen gehört.

Es ist zu empfehlen, dass der Ringfinger und der kleine Finger schon in der Luft die richtige Position einnehmen, und dann gleichzeitig aufgesetzt werden.

Tonarten erobern[Bearbeiten]

Im Folkdiplom wurde schon gezeigt, dass bestimmte Akkorde sehr oft gemeinsam in einer Tonart anzutreffen sind. Die wichtigsten Funktionen Tonika - Subdominante und Dominante sowie die entsprechenden Mollparallelen wurden dort schon erklärt. Mit jedem neuen Barré-Akkord erobert man sich eine neue Tonart. Die Tonart G-Dur kann man schon vollständig mit allen sechs Grundakkorden begleiten. Bei Liederbüchern mit Noten erkennt man die Tonart G-Dur daran, dass im Notensystem nur ein Kreuz vorhanden ist [1].

Tonart Subdom. Tonika Dom. Subdom.
parall.
Tonika.
parall.
Dom.
parall.
G C G D Am Em Bm
D G D A Em Bm F#m
A D A E Bm F#m C#m

Lieder in D-Dur können auch schon gespielt werden, solange dort kein F#m drin vorkommt. Und auch einige Lieder in A-Dur sind schon zu spielen.

Für die nächsten Übungen wurden Begleitungen gewählt, die ganz bewusst so ähnlich wie bekannte Lieder klingen können. Jedoch stimmen sie in Tonart, Melodie, Rhythmus und/oder Akkordfolge nicht mit den ähnlich klingenden Liedern überein. Es ist halt nur "Sounds like..."

Lemon-Tree-Begleitung[Bearbeiten]

   Em            Bm              Bm       Bbm
                             4x
||----0-----0--|----2-----2--||----2--2--1----|
|o----0-----0--|----3-----3--o|----3--3--2----|
||----0-----0--|----4-----4--||----4--4--3----|
||-2-----2-----|-4-----4-----||-4-----4--3----|
|o-2-----2-----|-2-----2-----o|-2-----2--2----|
||-0-----0-----|-------------||---------------| 

  Am            Bm            Em
|----0-----0--|----2-----2--|-^0----------|----<12>-|
|----1-----1--|----3-----3--|-^0----------|----<12>-|
|----2-----2--|----4-----4--|-^0----------|----<12>-|
|-2-----2-----|-4-----4-----|-^2-------0--|-2-------|
|-0-----0-----|-2-----2-----|-^2----2-----|---------|
|-------------|-------------|-^0----------|---------| 

 G D Em Bm C D G 

 (D(C)(B)A
|--------------||
|-------------o||
|--------------||
|-0------------||
|---3--2--0---o||
|--------------||
  Bm                          Em
|----2-----2--|----2-----2--|----0-----0--|----0-----0--|
|----3-----3--|----3-----3--|----0-----0--|----0-----0--|
|----4-----4--|----4-----4--|----0-----0--|----0-----0--|
|-4-----4-----|-4-----4-----|-2-----2-----|-2-----2-----|
|-2-----2-----|-2-----2-----|-2-----2-----|-2-----2-----|
|-------------|-------------|-0-----0-----|-0-----0-----|

  D                           G             B7
|----2-----2--|----2-----2--|----3-----3--|----2-----2--*|
|----3-----3--|----3-----3--|----0-----0--|----0-----0--*|
|----2-----2--|----2-----2--|----0-----0--|----2-----2--*|
|-0-----0-----|-0-----0-----|-0-----0-----|-1-----1-----*|
|-0-----0-----|-0-----0-----|-2-----2-----|-2-----2-----*|
|-------------|-------------|-3-----3-----|-------------*|

Für alle neuen Lieder mit Bm sollte man vorher den Griffwechsel zwischen Bm und den anderen Akkorden einzeln üben.

Letztendlich soll man es schaffen, von jedem Akkord aus in einen Barré-Akkord im zweiten Bund zu wechseln.

Schlagwort
"Der Sprung in den zweiten Bund."

Liedervorschläge[Bearbeiten]

Bm-Akkord[Bearbeiten]

  1. The Shores of Botany Bay
  2. Danny Boy
  3. The Water Is Wide
  4. YT   4 Four Chord Song (Axis of Awesome) Official Music Video D A Bm G (!!!)
  5. YT   Geh davon aus (Xavier Naidoo -Söhne Mannheims) G A Hm Hm
    Man kann das Lied auch wie in der ersten Lektion ganz in Barré spielen, wenn man Hm im 7. Bund wie den Am im 5. Bund aus der ersten Lektion greift.
  6. YT   Horse With No Name (America) easy to play: Em Bm
  7. YT   Lady d'Arbanville (Cat Stevens): Em D Em G D Bm Em 2x
  8. YT   Lemon Tree (Fools Garden) easy to play: (Em Bm) 3x (Em Bm-Bbm) Am Bm Em Bm - G D Em Bm C D G D ... (!!!)
  9. YT   White Flag (Dido) easy to play: (Em - Bm - )2x D - Am Bm | C G Am Em | C G D Am
  10. YT   Far Far Away (Slade)
    Intro: (Bm-A)3x (Bm-A)3x Bm (Bsus2) Bm G A D A Bm (Bm/A) G A
    ((D A Bm (Bm/A) G A))3x



  1. Auch die Tonart E-Moll hat nur ein Kreuz als Vorzeichen, doch das muss man sich nicht extra merken, den praktisch hat der Unterschied zwischen G-Dur und der Parallele E-Moll keinen Einfluss auf die Spielbarkeit eines Liedes.
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang