Inkscape/ Meilensteine

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Navigation: Index —   EinführungWas ist ein SVG?Warum SVG, was kann man damit tun?Geschichtlicher HintergrundMeilensteineZukünftige Entwicklungen


Nach der ersten offiziellen Freigabe von Inkscape im Oktober 2003 erfolgte bereits im darauf folgenden Release 0.36 die Reorganisation der Benutzeroberfläche mit einer Menüleiste und andockbaren, Kontext-sensitiven Werkzeugleisten im Dokumentfenster. Die Version 0.38 war ein Bugfix-Release, also eine Version, die interne Fehler im Programm beseitigt. Zudem wurden in dieser Version Proportionalschrift und mehrstufige Farbverläufe implementiert und Verbesserungen in der Benutzbarkeit vorgenommen.

In Version 0.39 wurde erstmals die Pango-Bibliothek eingebaut, die mehrsprachige Texte unterstützt, sowie das Klonwerkzeug und Musterfüllung. Mit Version 0.42 wurde der Fliesstext integriert, sowie das neue Verlaufswerkzeug vorgestellt. Es folgten weitere Releases mit kleineren Verbesserungen. Das auffälligste Merkmal der Version 0.44 ist der Ausschneidungspfad und die Maskierung von Objekten. Es wurde der PDF-Export mit Transparenz und die Geschwindigkeit des Programms verbessert.

Ab Version 0.45 lässt sich Inkscape leicht mit neuen Effekten erweitern. Außerdem wurde ein Weichzeichner implementiert, mit dem fotorealistische Arbeiten möglich werden.

1998 – Gill startet mit dem Bestreben SVG im Gnome Canvas zu implementieren

1999 – Das Projekt SodiPodi zeigt sich am 02.09.1999 mit grösseren Änderungen in der Version 0.17

2000 – SodiPodi schafft sich eine Sourceforge-Seite und mit Version 0.17 gibt es insgesamt 3 aktive Autoren.

2003 – Inkscape entsteht als Seitenzweig aus SodiPodi


Navigation: Index —   EinführungWas ist ein SVG?Warum SVG, was kann man damit tun?Geschichtlicher HintergrundMeilensteineZukünftige Entwicklungen