Traktorenlexikon: AGCO

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

Die AGCO-Corporation ist ein Hersteller von Landmaschinen mit Sitz in Duluth (Georgia), USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen entstand 1990 als leitende Angestellte von Deutz-Allis die nordamerikanischen Aktivitäten von Klöckner-Humboldt-Deutz mit der Landmaschinen-Marke Deutz Fahr erwarben. Es wurde dann umbenannt in Allis-Gleaner Corporation, kurz AGCO. Gleaner wurde die Marke für Mähdrescher, während die Produktlinie der Traktoren seit 2001 AGCO Tractors heißt.

In den folgenden Jahren wurde zahlreiche Unternehmen und Aktivitäten hinzu erworben:

1991 die Hesston Corporation, ein Hersteller von Erntemaschinen, der wiederum zu 50 % an Case International beteiligt war, die White Tractor Produktlinie von New White Idea, einer Tochtergesellschaft der Allied Corporation, und 1993 den Rest von New White Idea.

1993 Vertriebsrechte von Massey Ferguson für Nordamerika.

1994 McConnell Tractors, Hersteller der Massey Ferguson Knicklenker

1994 Sämaschinen-Produktlinie Black Machine

1995 AgEquipment Group mit den Marken Glenco, Tye und Farmhand

1996 Iochpe-Maxion in Brasilien mit der Marke und Produktion von Massey Ferguson für diese Region.

1996 Deutz Argentina, Marktkführer für Traktoren in Argentinien

1996 Western Combine Corporation und Portage Manufacturing in Kanada

1997 Fendt in Deutschland

1997 Dronninborg Industries in Dänemark, Hersteller von Massey-Ferguson Mähdreschern

1998 Gründung eines Unternehmens zusammen mit der Deutz AG zur Produktion von Maschinen in Argentinien.

2002 Challenger-Produktlinie von Caterpillar

2004 Valtra Tractor von der finnischen Kone Gruppe mit Lizenzproduktion von Eicher in Indien

2017 AGCO will seine Marken Fendt und Massey Ferguson zu sogenannten Fulllinern ausbauen und über nimmt die Erntetechnik von Lely [1][2]

Typen[Bearbeiten]

AGCO-Traktor in Kanada 2008

Es werden/wurden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

AGCO White[Bearbeiten]

Etwa 1992 bis 1997 wurden unter dem Namen AGCO White Traktoren von SAME in White Farben angeboten.

ST Series Kompakt-Traktoren (25–55 PS)[Bearbeiten]

GT Series Universal-Traktoren (70–85 PS)[Bearbeiten]

LT Series Mittelklasse-Traktoren (75–85 PS)[Bearbeiten]

RT Series Traktoren (100–150 PS)[Bearbeiten]

DT Series Traktoren (180–240 PS)[Bearbeiten]

weitere AGCO-Schleppermarken[Bearbeiten]

Unter dem AGCO-Dach werden/wurden Schlepper der folgenden Marken vertrieben:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: AGCO-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: AGCO – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht
  1. https://www.profi.de/news/Agco-kauft-Erntetechnik-von-Lely-8014499.html
  2. https://www.agrarheute.com/technik/agco-uebernimmt-lely-gruenfuttertechnik-fendt-lely-haus-532712