Autofahren (Schweiz): Die Führerprüfung: Prüfungsangst

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prüfungsangst! Wie geh ich damit um? Oder wie kann ich es verhindern?[Bearbeiten]

Angst ist ein Gefühl, welches du in deiner Kindheit entwickelt hast. Als kleiner "Hosenscheisser" hattest du vor nichts Angst, du hast es einfach gemacht, ohne nervös zu sein, was auch immer es war. Mit der Zeit musstest du aber lernen, dass du nicht immer alles schaffen kannst und du so nicht das bekommst, was du dir erhofft hast. Nun hat sich in diesem Punkt das Gefühl der Angst entwickelt. Genauer gesagt, die Angst zu versagen. Es kann zu Schweissausbrüchen, Herzrasen und völliger Panik führen. Dies auch wenn es darum geht, eine Prüfung unbedingt bestehen zu wollen.

Was machst du nun dagegen?[Bearbeiten]

  • Stelle das innere "muss" ab!
    Denke nicht, dass unbedingt beim ersten Mal bestehen musst. Mach dich nicht abhängig davon. Denn du kannst ständig wieder an die Prüfung antreten. Blende den Gedanken an weitere Kosten und schlechte Worte von Dritten aus.
  • Mach ein Geheimnis aus dem Prüfungstermin!
    Sag niemandem, wann du die Prüfung hast oder dass sie in unmittelbarer Zeit ansteht. Diese Leute machen dich nur nervös, auch wenn Sie dir viel Glück wünschen. Denn da kommt sonst wieder das "muss" ins Spiel, dass du nachher nicht als Versager gelten willst, falls es nicht klappt. Dies setzt dich unter Druck. Sage es höchstens deinem sehr anvertrautem Lebenspartner, der dich liebt und dir Kraft gibt.
  • Wende positive Autosuggestion an!
    Dies ist eine sehr effektive Art der Selbsthypnose. Denke an die Prüfungssituation im und vor dem Fahrzeug und sage dir mehrmals täglich im Kopf, Dinge wie: "Ich bin entspannt!", "Ich bin gelassen!", "Ich bin total auf die Strasse konzentriert!", "Ich bin völlig konzentriert!", "Ich suche Rechtsvortritte, Fussgangerstreifen und Verkehrsschilder!", "Ich beherrsche jede Vortrittssituation!", "Ich wende den Scheibenwischerblick an!", "Falls mir jemand Vortritt gewährt, überprüfe ich ob ich wirklich fahren darf oder noch ein zweiter Vortritt kommt!" und so weiter... Dem ist keine Grenze gesetzt. Sage dir auch während der Prüfung, dass du völlig entspannt und konzentriert bist, du wirst sofort merken wie du wieder entspannter wirst. Dies wirkt überraschend gut, wie ich selbst feststellen durfte. Eine sehr wichtige Regel ist dabei aber zu beachten. Du darfst wirklich nur ausschliesslich positive Wörter sagen bzw. denken. Ein "nicht", "keine", "...-frei", ist strengstens Verboten, da du sonst negative Wörter verwendest, welche du dir in dein Gehirn einbrennst. Die Folge ist dann noch mehr Panik. Also wirklich nur ausschliesslich Positives, was du auch nicht hinterfragst.


Mit diesen Tipps, schafft es sogar der nervöseste Fahrschüler cool zu bleiben. Ich wünsche dir an dieser Stelle viel Erfolg beim Anwenden meiner Tipps. ;-)