Zum Inhalt springen

Gitarre: H7 Akkord

Aus Wikibooks

Navigation:  Gitarre | Folkdiplom

Lektionen: F - E - A-Dur - 6/8-Takt - bisherige Griffwechsel - Dm - Mollparallelen - Mollkadenz - H7 - H7 oder B7 - G7 - D7 -


Lektion 12
Der H7-Akkord
[Bearbeiten]

Tonart
E-Dur
Tonart
E-Moll
Tonart E-Moll
erweitert


H7 ist unser erster Dur-7-Akkord. Als Dominante leitet er meist zum E-Dur weiter, oder in einer Moll-Tonart zum Em. Zur Not kann ein H7-Akkord auch manchmal einen Hm-Akkord ersetzen. Dur7-Akkorde werden auch Dominant-Sept-Akkorde genannt. „Sept“ ist die Kurzform von „Septime“, kommt aus dem Lateinischen, und heißt nichts weiter als „der siebte“.

von E-Dur nach H7
  1. diesmal bleibt der Mittelfinger
    auf seinem Platz
  2. Zeigefinger geht eines höher
  3. Ringfinger geht eines tiefer
  4. kl. Finger 2. Bund ganz unten
Von H7 nach E-Dur
  1. Kleiner Finger weg
  2. Zeigefinger geht eines tiefer
  3. Ringfinger geht eines höher
von H7 nach A-Dur: von A-Dur nach H7:
  1. Kleiner Finger weg
  2. Mittelfinger anheben
  3. Zeigefinger einen Bund weiter
    nach rechts
  4. Mittel- und Ringfinger ordnen
    sich unter den Zeigefinger

Verwirrt? Konzentriere dich auf den Zeigefinger
und setze dann erst die restlichen Finger.
  1. Zeigefinger einen Bund
    zurück nach links
  2. Mittelfinger 2. Bund eines
    über dem Zeigefinger
  3. Ringfinger 2. Bund eines
    unter dem Zeigefinger
  4. kl. Finger 2. Bund
    ganz nach unten

Alternative Griffweise für A[Bearbeiten]

Hier bei der Tonart E-Dur ist eine andere Fingerstellung von A-Dur oft vorteilhafter.

von H7-Dur nach A-Dur
  1. Ringfinger
    bleibt am Platz
  2. Zeigefinger weg
  3. Kleine Finger eins höher
  4. Mittelfinger eins tiefer
Von A-Dur nach H7
  1. Ringfinger
    bleiben am Platz
  2. Kleine Finger eins tiefer
  3. Mittelfinger eins höher
  4. Zeigefinger auf seinen Platz

Auch der Wechsel nach E-Dur ist von dieser Position aus sehr leicht. Man darf sogar den Zeigefinger vom E-Dur-Akkord liegen lassen, wenn es gerade passt. Und man kann diese alternative Griffweise schon als eine Vorübung für Barré-Akkorde betrachten. Sollte man wieder in den ersten Griff verfallen, macht das gar nichts. Mann sollte eh beide Varianten kennen und können.

H7 oder B7?[Bearbeiten]

Für Gitarrenspieler gibt es beim H7 Akkord eine besondere Schwierigkeit. Es gibt nämlich zwei verschiedene Bezeichnungen, je nach dem ob man eine englischsprachige oder deutschsprachige Bearbeitung hat. Im deutschsprachigem Raum werden die Töne B und H unterschieden, wobei der Ton B einen halben Ton tiefer ist als der Ton H. Im englischsprachigen Raum unterscheidet man jedoch zwischen Bb und B, wobei Bb einen halben Ton tiefer ist als B.

Ganz schön verwirrend, nicht wahr! Aber es hilft leider nichts. Sollten wir uns für nur eine Variante entscheiden, so musst du dennoch bei jedem neuen Liederbuch mit beiden Varianten rechnen. Daher nutzen wir bei deutsche Lieder H7 und englische Lieder B7, so dass du von vornherein beide Varianten kennenlernst.

Entscheidungshilfen[Bearbeiten]

Bei den Akkordbezeichnungen Bb und H kann man eindeutig sagen, um welchen Ton es sich handelt.

Bb =         H =

Bei einem "B" kommt es darauf an.

B (de) =

Ein deutsches B bzw. englisches Bb hat man sehr wahrscheinlich wenn
  • die Lieder eine deutschsprachige Bearbeitung sind,
  • es keine weiteren Akkorde mit "#" vorkommen (Ausnahme vielleicht bei Moll-Tonarten)
  • es aber weitere Akkorde mit "b" als Vorzeichen vorkommen
  • wenigstens einer der Akkorde Fm, Cm, Gm vorkommt.

B (en) =

Ein deutsches H bzw. englisches B hat man sehr wahrscheinlich wenn
  • die Lieder eine englischsprachige Bearbeitung sind,
  • weiteren Akkorde mit "#" vorkommen
  • keine weiteren Akkorde mit "b" als Vorzeichen vorkommen
  • wenigstens einer der Akkorde G- D- A- E- vorkommt.(Ausnahme vielleicht bei Moll-Tonarten)

Du kannst dich nicht 100%ig darauf verlassen, doch du solltest einigermaßen klar kommen. Die letzte Entscheidung bei einem "B" wird immer dein Ohr bleiben. Klingt ein H7 daneben, dann musst du noch ein wenig warten, bis du beim Rockdiplom den Bb als Barré-Akkorde lernst.

der internationale Fingersatz lautet "i-m-a-q" der deutsche lautet "Z-M-R-K"

Eine spanische Akkordfolge[Bearbeiten]

In der letzten Lektion über die Mollkadenz haben wir gelernt, dass bei Molltonarten auch Durakkorde vorkommen. Eigentumslichterweise kommen ln dieser spanischen Akkordfolge in Moll hauptsächlich Durakkorde vor.


<<
  \new ChordNames { \chordmode {
    e1:m d c b:7
  }}

  \new FretBoards {
    \override FretBoards.FretBoard.size = #'1.5
    \override FretBoard.fret-diagram-details.finger-code = #'in-dot
    \override FretBoard.fret-diagram-details.dot-color = #'white
    \override FretBoard.fret-diagram-details.orientation =
        #'landscape
    <  e, b,-2 e-3 g b e' > % Em
    < a, d a-1 d'-3 fis'-2> % D
    < e, c-3 e-2 g c'-1 e' > % C  
    < b,-2 dis-1 a-3 b fis'-4> % B7
  }
>>


Mit normalen Akkorden fällt es nicht gleich auf. Schaue dir mal die Akkordfolge an.

  • A B C D E
  • Em D C B7

Die Basstöne laufen das Alphabet rückwärts. Der Bass wandert die Tonart abwärts.