Gitarre: Blues mit 6er und 7er-Akkorden auf Barré

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Übertragen wir alles mal auf Barré-Akkorde

Für die nächste Übung brauchen wir erst einmal den A im 5.Bund.

A-Dur
               III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|-K-|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|

Da wir den kleinen Finger sehr oft brauchen, spielen wir anstelle von A-Dur den A7, aber wir weisen nicht extra darauf hin, dass es sich eigentlich um ein A7 handelt.

A-Dur (obwohl eigentlich A7!)
               III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|

Jetzt brauchen wir den A6

A6
               III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|-K-|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|

Eigentlich müsste dieser Akkord: A7/6 oder: A13 (ohne None) oder noch genauer: A7add13 heißen. Das muss aber nur die Profis von euch interessieren. Wir vereinfachen uns hier die Sache und nennen den Akkord ganze einfach A6.

Erinnert ihr euch noch, was beim E6-Akkord die "6" ausgemacht hat?

                           E6      III
A                        ||---|---|---|---|
k                        ||---|-K-|---|---|
k                        ||-Z-|---|---|---|
o                        ||---|-R-|---|---|
r                        ||---|-M-|---|---|
d                        ||---|---|---|---|

Richtig, der kleine Finger. Wenn du beide Akkorde miteinander vergleichst, sollten dir wieder die Gemeinsamkeiten ins Auge springen.

Fehlt noch den dritten im Bunde:

       A7
               III      V      VII
A    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|-K-|---|
k    ||---|---|---|---|-Z-|-M-|---|---|---|
o    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|
r    ||---|---|---|---|-Z-|---|-R-|---|---|
d    ||---|---|---|---|-Z-|---|---|---|---|

Der Ton der die "7" ausmacht ist hier verdoppelt. Du kennst sicher noch beide Varianten, einen E7 zu greifen???

E7                   E7 (Variante)
||---|---|---|---|   ||---|---|---|---|
||---|---|---|---|   ||---|---|-K-|---|
||-Z-|---|---|---|   ||-Z-|---|---|---|
||---|---|---|---|   ||---|-R-|---|---|
||---|-M-|---|---|   ||---|-M-|---|---|
||---|---|---|---|   ||---|---|---|---|

Der A7-Barré-Akkord ist also eine Kombination aus beiden Varianten. In der Verdopplung der Septime (7) hier beim Barré liegt der tiefere Grund dafür, dass ich den A-Dur vom Anfang nicht A7 genannt habe. Sonst käme man nämlich beim Zählen ganz schön durcheinander, wenn man anstatt

A   6        7        6           auf einmal       
A7, A7add13, A7add14, A7add13,

vorzählen müsste.


Wir haben ein A, ein A6 ein A7 - Dann spielen wir doch

       A   A6  A7  A6    <--  Akkorde
       A V A V A V A V   <-- A=Abschlag; V=Aufschlag
       1 + 2 + 3 + 4 +
     |-5-5-5-5-5-5-5-5-|
T    |-5-5-7-7-8-8-7-7-|
A    |-6-6-6-6-6-6-6-6-|
B    |-5-5-5-5-5-5-5-5-|
     |-7-7-7-7-7-7-7-7-|
     |-5-5-5-5-5-5-5-5-|

oder als Shuffle gespielt

       A  V A  V A  V A  V
       1  + 2  + 3  + 4  +    <-- (ein-er-lei)...
     |-5--5-5--5-5--5-5--5-|
T    |-5--5-7--7-8--8-7--7-|
A    |-6--6-6--6-6--6-6--6-|
B    |-5--5-5--5-5--5-5--5-|
     |-7--7-7--7-7--7-7--7-|
     |-5--5-5--5-5--5-5--5-|

Nächster Akkord[Bearbeiten]

Wir bleiben im 5.Bund, gehen jedoch ein Stockwerk tiefer und kommen zum D-Dur (eigentl. D7, aber die Erklärung dafür spar' ich mir)

        D                D6               D7
        V      VII       V      VII       V      VII
A    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|-K-|   -|-Z-|---|---|-K-|
k    -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|---|
k    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
o    -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|---|
r    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
d    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|


Und wieder spielst du die oberen beiden Takte

  • mal straight ( = gradlinig; will heißen gleichmäßige Auf- und Abschläge)
  • mal shuffle (= schlurfend; EIN-er-LEI, ZWEI-er-LEI, DREI-er-LEI, VIER-er-LEI)

und noch ein Akkord[Bearbeiten]

Keine Angst, das geht viiiieeel einfacher als du vielleicht denkst. Schiebt einfach den D-Dur Akkord 2 Bünde weiter.

        E                E6              E7
       VII     IX       VII     IX       VII     IX
A    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|-K-|   -|-Z-|---|---|-K-|
k    -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|   -|-Z-|---|-R-|---|
k    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
o    -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|   -|-Z-|---|-M-|---|
r    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
d    -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|   -|-Z-|---|---|---|

Auch hier:

  • mal straight, mal shuffle
  • bzw. mal gerade, mal schlurfend

V (5. Bund oben)
A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 |

V (unten)                   V (oben)
D  D6 D7 D6 | D  D6 D7 D6 | A  A6 A7 A6 | A  A6 A7 A6 |

VII (unten)   V (undten)    V (oben)      VII (unten)
E  E6 E7 E6 | D  D6 D7 D6 | A  A6 A7 A6 | E7 E7 E7 E7 |

Zur Vereinfachung beim Ansagen der Akkorde bediene ich mich des "Oben und unten". Bei mir sind alle Barré-Akkorde, die sich von E-Dur ableiten "oben" und alle, die sich von A-Dur ableiten "unten".

Von E abgeleitet? Was ist das nun schon wieder? Schau dir nochmal weiter oben das dritte Diagramm an, wo du den A7 im 5.Bund mit E7 vergleichen solltest.

Diese Bezeichnung hilft einem mal eben schnell zu sagen, wo ein Barré-Akkord gegriffen wird.

  • A7 = "5.Bund oben"
  • D7 = 5.Bund unten
  • E7 = 7.Bund unten

Und vorzählen tue ich meist so:

  • " A, A, 6, 6, 7, 7, 6, 6" (straight)

bzw. shuffle

  • A, - A,6, - 6,7, - 7,6, - 6,|A,- A,6, - 6,7, - 7,6, - 6,|

Und schon könnt ihr einen 12-taktigen Standard-Blues bzw. einen 12-taktigen Standard-Rock'n'Roll in wenigstens 9 Tonarten.

  • E, A, H7 (hatten wir am Anfang)
I   I  III
F,  B, C    = F-Dur
II  II IV
F#, H, C#   = F#-Dur
III III V
G,  C,  D   = G-Dur
IV  IV  VI
G#, C#, D#   = G#-Dur
Ab, Db, Eb   = Ab-Dur
V   V   VII
A,  D,  E,   = A-Dur
VI  VI  VIII
Bb, Eb, F,   = Bb-Dur (engl.)
B,  Eb, F,   = B-Dur (deutsch)
VII VII IX
C,  F,  G    = C-Dur

Ab den nächsten Bünden haben die Leute mit der Klassikgitarre leichte Probleme. Wer aber will, kann sich den Rest selber ausrechnen.

Zusammenfassung[Bearbeiten]

  1. Man verschiebt einen Akkord der E-Form (von E-Dur abgeleitet) in irgendeinen Bund, spielt dort die 6-7er Varianten. Wenn man weiß, wie dieser Akkord heißt, dann hat man auch die Tonart des Blues!
  2. Man spielt im selben Bund (unten!) die A-Form
  3. und zwei Bünde weiter (unten!) nochmal die A-Form


Nur zwei Akkordformen in zwei Bünden. - Kein Wunder, dass man gesagt hat, ein Rock'n'Roll-Spieler könne nur 3 Akkorde.

Wenn man die beiden Akkordformen einmal aber über alle Bünde verteilt, und alle 6er und 7er Kombinationen dazunimmt, dann hat man allein schon mit den hier genannten Akkorden

8 mal E-Form + 8 mal E6-Form + 8 mal E7-Form (oben!)
8 mal A-Form + 8 mal A6-Form + 8 mal A7-Form (unten!)
=============================================================
Das sind insgesamt 48 Akkorde. 

Ist doch nicht schlecht für den Anfang.


Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang