Gitarre: Lagerfeueranhang 1

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Akkorde für das Lagerfeuer- und Folkdiplom[Bearbeiten]

Erklärungen zu den Akkordsymbolen[Bearbeiten]

  • Die hier angegebenen Akkorde werden mit einem Standardfingersatz dargestellt.
    • Z = Zeigefinger = 1
    • M = Mittelfinger = 2
    • R = Ringfinger = 3
    • K = kleiner Finger = 4
  • Die Grundtöne der Akkorde werden schwarz dargestellt, die Akkordtöne (Terz und Quinte) weiß, die Septime der Dur7-Akkorde in orange.
  • Saiten, die nicht angeschlagen werden, sind durch ein X gekennzeichnet.
  • Da ein deutscher Fingersatz (Z-M-R-K) vorliegt, wird auch die deutsche Bezeichnung für den Ton/Akkord "H" gewählt (international "B").
  • Bünde werden durch römische Ziffern dargestellt. (z.B. III für den 3. Bund)

Diese Liste enthält eine Reihe der am häufigsten gebrauchten Akkorde für den "Gitarren-Alltag". Diese Akkorde sind in den gängigen Liederbüchern die mit Abstand am häufigsten gebrauchten Akkorde . Die Akkorde werden in der Reihenfolge vorgestellt, wie sie auch in den Kursen vermittelt werden.


die 12 wichtigsten Akkorde
Crd A ZMR.svg Crd D.svg Crd G.svg Crd C.svg
Crd Em.svg Crd Am.svg Crd F ZMR.svg Crd Dm.svg
Crd E.svg Crd H7.svg Crd G7.svg Crd D7.svg
Crd A MRK.svg
Für den A-Dur-Akkord gibt es zwei alternative
Fingersätze, je nachdem ob der Akkord mit
G und D zusammen gespielt wird (siehe oben)
oder aber mit E und H7 (links).

Mit diesen 12 Akkorden kann man schon eine große Menge von Liedern begleiten.

Noch einige Tipps
  • Zahlen, die in den Liederbüchern evtl. noch bei den Akkorden stehen, lässt man vorerst einfach weg.
  • Ein Hm (bzw. Bm bei englischen Liedern) versucht man durch ein D zu ersetzen und ein F#m durch ein A-Dur. Das klappt nicht immer, aber doch oft genug, dass sich ein Versuch lohnt.
  • Bei anderen Liedern behilft man sich mit einer Transponiertabelle.
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang