Sozialklima von Gruppen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gnome-applications-office.svg

Dieses Buch steht im Regal Pädagogik  sowie im Regal Soziologie .

Druckversion Dieses Buch hat eine Druckversion.
PDF Es ist eine PDF-Version dieses Buches vorhanden.

Vorwort

Die Schrift zum Sozialklima von Gruppen ist vor allem für Menschen mit besonderem Interesse in den Gebieten der Pädagogik, der Soziologie und der Psychologie geeignet. Im Verlauf soll dieses Buch mit dem vorhandenen Gerüst als Grundstruktur sich weiter entwickeln, ergänzt und verbessert werden, weil häufig neue empirische Ergebnisse veröffentlicht werden.



Zusammenfassung des Projekts

90% fertig „Sozialklima von Gruppen“ ist nach Einschätzung seiner Autoren zu 90% fertig

  • Zielgruppe: Für alle Personen, die mit Gruppen arbeiten und sich für die Wirkung von Lernumwelten interessieren.
  • Lernziele: Die Grundlagen des Zustandekommens von Gruppenklima zu verstehen und Handlungsräume hierzu zu entdecken.
  • Projektumfang und Abgrenzung zu anderen Wikibooks: Für Interessierte im Bereich Bildung und Sozialforschung.
  • Themenbeschreibung: Einführung in Theorien und Methoden zum Sozialklima.
  • Richtlinien für Co-Autoren: Mitarbeit erwünscht! Größere Änderungen nach Absprache.
  • Aufbau des Buches: Die ersten Kapitel bezwecken eine Einführung in den theoretischen Hintergrund und die Grundlagen der Forschungen im Gebiet Gruppenspezifisches Sozialklima...
  • Buchpatenschaft / Ansprechperson: Thorgal / Budoka



Inhalt

1. Einführung in den Problemkreis

1.1 Lernumweltforschung - ein neuer Trend?
1.2 Zugänge zur Lernumwelt
1.3 Gründe für die Erforschung des Sozialklimas
1.4 Allgemeiner Rahmen und Aufbau der Arbeit
1.5 Zusammenfassung

2. Definitionsansätze und Theorien

2.1. Definitionsansätze
2.1.1 Frühe Ansätze
2.1.2 Zum Begriff 'Klima'
2.1.3 Die Definition des Sozialklimas
2.1.4 Exkurs: Der Sozialklimabegriff in der Organisationspsychologie
2.1.4.1 Definitionsansätze in der Organisationspsychologie
2.1.4.2 Zur Zentralität des Organisationsklimas in betriebsorganisatorischen Modellen
2.1.5 Zusammenfassung und Überleitung
2.2 Theoretische Ansätze
2.2.0 Eine Systematisierung von Forschungstraditionen
2.2.1 Umwelttheorien
2.2.1.1 Die 'Environmental Psychology' J.F. WOHLWILLs
2.2.1.2 BARKERs Ansatz einer ökologischen Psychologie
2.2.1.3 Der symbolische Interaktionismus
2.2.1.4 Das Lebensraum-Konzept Kurt LEWINs
2.2.1.5 Zur ökologischen Psychologie Egon BRUNSWIKs und ihrer Weiterverarbeitung durch NYSTEDT
2.2.1.6 MURRAYs need-press-Konzept und dessen Erweiterung durch STERN
2.2.1.7 Der ökologische Ansatz Urie BRONFENBRENNERs
2.2.1.8 Das Isomorphiekonzept von OERTER et al.
2.2.1.9 Der interaktions-psychologische Ansatz (Interaktionismusdebatte)
2.2.2. Sozial-kognitive Lerntheorien
2.2.2.1 2.ROTTERs soziale Lerntheorie
2.2.2.2 Die sozial-kognitive Lerntheorie von WALTER MISCHEL
2.2.2.3 Die sozial-kognitive Lerntheorie von ALBERT BANDURA (1979)
2.3 Bewertung der verschiedenen theoretischen Ansätze
2.4 Implikationen der sozialen Lerntheorie und der interaktionistischen Ansätze auf individuelle Merkmale der Umweltwahrnehmung
2.5 Zusammenfassung

3. Das Sozialklima als Gruppenphänomen

3.1 Die Gruppe
3.1.1 Definition von 'Gruppe'
3.1.2 Stuktur einer Gruppe
3.1.3 Die soziale Norm
3.2 Die Gruppensituation
3.3 Die Schulklasse als System
3.3.1 Zur Definition eines Systems
3.3.2 Das Modell von GETZELS und THELEN
3.3.3 Das Modell von PETILLON (1980)
3.4 Zusammenfassung

4. Die Erfassung des Sozialklimas

4.0 Methodische Probleme bei der empirischen Erfassung
4.1 Methodische Prämissen der Sozialklimaforschung
4.1.1 Zur Strukturierung von Wirklichkeit: individuelle und kollektive Phänomene
4.1.2 Das Sozialklima von Schulklassen als kollektives Phänomen
4.1.3 Formen der Aggregierung
4.1.4 Zur Wahl der Anlyseebene
4.1.5 Das Problem der Indexbildung
4.1.6 Zusammenfassung
4.2 Probleme bei der Verwendung des Mittelwertes
4.2.1 Die Schätzung des Populationskorrelationskoeffizienten
4.2.2 Zur Gültigkeit der Aussagen auf höherer Analyseebene
4.2.3 Die Beziehungen zwischen der Individual- und höheren Analyseebenen
4.2.4 Vergleich von Korrelationsanalysen auf Individual- und Aggregatebene
4.2.5 Ebenenabhängige Effektkomponenten und Folgen ihrer Vernachlässigung
4.2.6 Fehlerquellen bei der Interpretation von Forschungsbefunden
4.3 Zusammenfassung

5. Empirische Ergebnisse

5.1 Forschungen von MOOS und WALBERG als Ursprung neuer Traditionslinien
5.2 Dimensionen des sozialen Klimas von Schulklassen
5.3 Zusammenhänge zwischen Dimensionen des Sozialklimas
5.3.1 Zusammenhänge zwischen sozialem Klima und Indi­vidualvariablen
5.3.2 Zusammenhänge zwischen sozialem Klima und Kontextvariablen
5.4 Sozialklima: Wunsch und Wirklichkeit
5.4.1 Was ist eine 'gute' Umwelt?
5.4.2 Reales und ideales Sozialklima
5.4.3 Wahrnehmungsunterschiede zwischen Lehrern und Schülern
5.4.4 Relevanzproblem des Sozialklimas
5.5 Zusammenfassung

6. Folgerungen für Forschung und Praxis

Literaturverzeichnis

Literatur A-C
Literatur D-H
Literatur I-L
Literatur M-R
Literatur S-V
Literatur W-Z

Links