Benutzer:Mjchael/ Spielweise

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hier sind Tests für das Projekt Gitarre: Lagerfeuerdiplom und den Folgekursen.

Bitte diese Tests nicht löschen, jedoch Tipps wären wünschenswert.

Akut[Bearbeiten]

Vorschlag für EeK
Own YouTube logo.svg

Test: Todoliste[Bearbeiten]

Anleitung, um eine Navigationsleiste zu erstellen[Bearbeiten]

Erstelle einen Rahmen für die Navigation[Bearbeiten]

  • Erstelle eine Seite
  • [[MeinBuch/ Navi]]
  • Kopiere folgenden Code in das Buch hinein
<div class="noprint" style="background-color: {{{bg|LemonChiffon}}}; -moz-border-radius:15px; border: 2px solid {{{border|sienna}}}; padding: 5px; clear: both;">[[Bild:{{{img|Book icoline.svg}}}|right|{{{px|80}}}px]]
{{rot|'''{{{index|Navigation}}}|{{{color|saddlebrown}}}}}: ''' [[MeinBuch:_Inhalt|Inhalt]] | [[MeinBuch: {{{1}}}|{{{1}}}]][[Kategorie:{{{Kategorie|{{{1}}}}}}|{{{Kategorietitel|!}}}]]<br />{{{2}}}{{#if: {{{3|}}}| <br />{{{3}}}|}}{{#if: {{{4|}}}| <br />{{{4}}}|}}{{#if: {{{5|}}}| <br />{{{5}}}|}}{{#if: {{{6|}}}| <br />{{{6}}}|}}{{#if: {{{7|}}}| <br />{{{7}}}|}}{{#if: {{{8|}}}| <br />{{{8}}}|}}{{#if: {{{9|}}}| <br />{{{9}}}|}}
</div>
  • tausche im Quelltext "MeinBuch" durch deinen Buchtitel aus. (2x!)
  • tausche, je nach dem, wie du dein Buch gliederst, gegebenenfalls im Quelltext den Doppelpunkt nach "MeinBuch" einen Back-Slash (\) aus (2x!)
  • tausche im Quelltext "Book icoline.svg" durch dein Buchlogo aus.
  • passe die Farben "LemonChiffon", "sienna", "saddlebrown" deinem Geschmack an
  • tausche den Eintrag Inhalt durch den Link zu der Startseite oder der Inhaltsangabe deines Buches aus.

häufig genutzte Textbausteine[Bearbeiten]

Abgerundete Ecken[Bearbeiten]

Zum Weiterdenken:

C# D#
C#   D#

Test[Bearbeiten]

Vorlage: Uhren-Tabelle[Bearbeiten]

Tabellenvorlage für Zeichnungen im Kreis.

geeignet für
  • Himmelsrichtungen
  • Quintenzirkel
  • Sternzeichen
  • Uhren
  • ...
Vorbedingung
  • Die Platzhalter in den Ecken sind im Verhältnis 4x4
  • die 12 Zeichnungen sind im Verhältnis 3x3.

Es ergibt eine brauchbare Darstellung, welche den einfachen Anforderungen eines Kreises genügen.

Spacer.gif Kreis4.svg Kreis1.svg Kreis5.svg Spacer.gif
Kreis7b.svg Beschreibung
oder Bild 9x9
Kreis2.svg
Kreis3b.svg Kreis6.svg
Kreis6b.svg Kreis3.svg
Spacer.gif Kreis2b.svg Kreis4k5b.svg Kreis7.svg Spacer.gif

Notentests[Bearbeiten]


X:1
M:C
L:1/4
K:C
"D"D E F D | "D"D E F D | "D"F G A2 | "D"F G A2 |
w: Frè-re Jac-que, Frè-re Jac-que! Dor-mez vouz? Dor-mez vouz?
"D"A/B/ A/G/ F D | "D"A/B/ A/G/ F D | "D"D A, D2 | "D" D A, D2 |]
w: Son-nez les mar-ti-nes. Son-nes les mar-ti-nes. Ding, ding, dong. Ding, ding, dong.

Regal:Musik/ Vorlage:ABC-Notation

Nützliche Links

ABC-Notation[Bearbeiten]


X:1
M:C
L:1/4
K:C
"C"C, D, E, F,|G, A, B, C|D E F G|A B c d|
w: C D E F G
e f g a|b c' d' e'|f' g' a' b'|]

.

Melodie und Text[Bearbeiten]

 { \set Score.automaticBars = ##f  \key d \major \time 2/2 \relative c' {d2 \bar "|" e2 g2 \bar "|" e2} \addlyrics {A boy was born } }

=== incl. Midi-Output


X:1
T:Ohne Titel
C:Aufgezeichnet 1784
A:Seibis nahe Lichtenberg in Oberfranken
S:Handschrift, bezeichnet und datiert: "Heinrich Nicol Philipp zu Seibis den 30 Junius 1784"
M:4/4
L:1/4
K:D
dd d2 | ee e2 | fg ad | cB cA |\
dd d2 | ee e2 | fg ad | ed/c/ d2 :|
|:\
fg ad | cB cA | fg ad | cB cA |\
dd d2 | ee e2 | fg ad | ed/c/ d2 :|

Liederbuch-Lieder[Bearbeiten]

Er hält die ganze Welt in seiner Hand[Bearbeiten]

1)
Er hält die D ganze Welt, in seiner Hand.
Er hält die A ganze Welt, in seiner Hand.
Er hält die D ganze Welt, in seiner Hand.
Gott hält die A ganze Welt in seiner D Hand.
2)
Er hält das D winzig kleine Baby in seiner Hand.
Er hält das A winzig kleine Baby in seiner Hand.
Er hält das D winzig kleine Baby in seiner Hand.
Gott hält die A ganze Welt in seiner D Hand.

3)   Er hält die Mutter und die Tochter in seiner Hand. ...
4)   Er hält den Sohn und den Vater in seiner Hand. ...
5)   Er hält auch dich und mich ...
6)   Er hält den Himmel und die Erde ...
7)   die Sonne und den Mond...
8)   die vielen kleinen Sterne ...
9)   den Opa und die Oma ...
10)   die Berge und die Flüsse ...
11)   die Vögel und die Fische ...
12)   ...

Rock my Soul (in D-Dur)[Bearbeiten]

Verse 1
D Rock my soul in the bosom of Abraham, A Rock my soul in the bosom of Abraham,
D Rock my soul in the bosom of Abraham, A oh rock my D soul.
Verse 2
So D high, you can't get over it, so A low, you can't get under it,
so D wide, you can't get round of it, A oh rock my D soul.
Verse 3

D Rock - my - soul - A Rock - my - soul D Rock - my - soul - A oh rock my D soul.

Pudding auf dem Autodach[Bearbeiten]

Strophe

D Pudding auf dem Autodach - Heladi- A ladilo A wird bei hundertachtzig flach. - Heladi- D ladilo

Refrain

D Heladi- ladi - ladi - - Heladi- A ladilo A Heladi- ladi - ladi - - Heladi- D ladilo

  1. Pudding auf dem Autodach - wird bei hundertachtzig flach.
  2. Pudding im Akkordeon - macht 'nen weichen sanften Ton.
  3. Pudding in der Aktentasche - schützt vor Stoß die Thermosflasche.
  4. Pudding unterm Autoreifen - macht beim Fahren braune Streifen.
  5. Pudding in der Badehose - gibt im Schwimmbad braune Sauce.
  6. Pudding auf Computerschirmen - tut den User arg erzürnen.
  7. Pudding in den Einkaufstaschen - hält die Kinder ab vom naschen.
  8. Pudding auf dem Fahrradreifen - gibt beim Bremsen braune Streifen.
  9. Pudding auf der Fahrradstange - sieht gut aus, doch hält nicht lange.
  10. Pudding auf dem Federkissen - wird man wohl entfernen müssen.
  11. Pudding auf der Friedhofsmauer - stört den Pfaffen (die Gäste, die Toten) bei der Trauer.
  12. Pudding an der Gartenpforte - vertreibt den Gast auch ohne Worte.
  13. Pudding durch´s Gewehr verschossen - gibt bei Allen Sommersprossen.
  14. Pudding auf dem Hinterreifen - gibt beim Bremsen bunte Streifen.
  15. Pudding in des Hutes Rand - fällt beim Grüssen in die Hand.
  16. Pudding im Kanonenrohr - kommt zum Glück nur selten vor.
  17. Pudding auf den Kinositzen - bringt die Reinmachfrau ins Schwitzen.
  18. Pudding auf der Kirchturmspitze - bröckelt ab bei grosser Hitze.
  19. Pudding auf der Kirchturmspitze - sieht schlecht aus und stinkt bei Hitze.
  20. Pudding auf der Kirchturmspitze - fällt dem Pfarrer auf die Mütze.
  21. Pudding in der Kuchenform - ändert den Geschmack enorm.
  22. Pudding in der Lampenschale - gibt gedämpftes Licht im Saale.
  23. Pudding in die Luft geschossen - gibt bei Regen Sommersprossen.
  24. Pudding in der Manteltasche - ist die neue Modemasche.
  25. Pudding auf dem Mädchenbusen - hält die Jungens ab vom Schmusen
  26. Pudding aus erwachsnen Mündern - hört man wieder von den Kindern.
  27. Pudding in der Puddingform - verändert den Geschmack enorm.
  28. Pudding durch ein Sieb geschossen - gibt die schönsten Sommersprossen.
  29. Pudding unterm Sofakissen - wird man wohl entfernen müssen
  30. Pudding auf dem Sofakissen - hält das Pärchen ab von küssen
  31. Pudding auf dem Sofakissen - lässt Gemütlichkeit vermissen.
  32. Pudding in der Tageszeitung - sorgt für weiteste Verbreitung.
  33. Pudding auf dem Tellerrand - wird als Senf nicht anerkannt.
  34. Pudding auf dem Tennisschläger - macht den Gegner schnell zum Neger.
  35. Pudding auf des Kollegen Tische - hält seine Aggressionen frisch.
  36. Pudding im Trompetenrohr - gibt Sommersprossen für den Chor.
  37. Pudding im Trompetenrohr - kommt auch nur ganz selten vor
  38. Pudding am Verkäuferkittel - ist kein gutes Werbemittel.
  39. Pudding in der Waschmaschine - ist ein Fall für Klementine.
  40. Pudding in der Wasserleitung - stört die Essenzubereitung.

Hänsel und Gretel[Bearbeiten]

1. Strophe
D Hänsel und ' Gretel ver- A irrten sich im D Wald
D Es war so ' finster und A auch so bitter- D kalt
Sie A kamen an ein ' Häuschen von D Pfefferkuchen ' fein
D Wer mag der ' Herr wohl von A diesem Häuschen D sein? '
2. Strophe
D Huhu, da schaut eine A alte Hexe D raus
D Sie lockt die Kinder ins A Pfefferkuchen- D haus
Die A Hexe tat sehr freundlich, oh D Hänsel welche Not
D Sie will ihn braten im A Ofen braun wie D Brot
3. Strophe
D Doch als die Hexe zum A Ofen schaut hin- D ein
D wird sie gestoßen von A Hans und Grete- D lein
A Die Hexe muss verbrennen, die D Kinder gehn nach Haus
D Nun ist das Märchen von A Hans und Gretel D aus

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen[Bearbeiten]

1. Strophe
Am Weihnachts- D baum die Lichter ' brennen, wie glänzt er A festlich, lieb und D mild,
als spräch er: A Wollt in mir er- D kennen getreu-er A Hoffnung stilles D Bild!.
2. Strophe
Die Kinder D stehen mit hellen ' Blicken, das Au-ge A lacht, es lacht das D Herz.
O fröhlich A seliges Ent- D zücken! Die Alten A schauen himmel- D wärts.
3. Strophe
Zwei Engel D sind herein ge- ' treten, kein Auge A hat sie kommen D sehn.
Sie gehn zum A Weihnachtstisch und D beten und wenden A wieder sich und D gehn.
4. Strophe
"Gesegnet D seid ihr alten ' Leute, gesegnet A sei du kleine D Schar!
Wir bringen A Gottes Gaben D heute dem braunen A wie dem weißen D Haar.
5. Strophe
"Zu guten D Menschen, die sich ' lieben, schickt uns der A Herr als Boten D aus,
und seid ihr A treu und fromm ge- D blieben, wir treten A wieder in dies D Haus.
6. Strophe
Kein Ohr hat D ihren Spruch ver- ' nommen, unsicht-bar A jedes Menschen D Blick,
sind sie ge- A gangen wie sie ge- D kommen doch Got-tes A Segen bleibt zu- D rück.

Da hat das Hottepferd[Bearbeiten]

Da hat das D Hottepferd
(mit den Händen auf die Oberschenkel hauen)
sich einfach G umgedreht
(Hände dabei überkreuzen)
Und hat mit D seinem Schweif
(Linke Arm vor dem Bauch; rechter Ellenbogen in die linke Hand; Mit dem Zeigefinger nach oben zeigen und kreisen lassen)
die A Fliege weggeweht
(einmal in die Hände klatschen)
Die Fliege D war nicht dumm
(einen "Vogel" zeigen)
sie machte G summ summ summ
(mit angewinkelten Armen mit den Flügeln schlagen)
Und flog mit D viel Gebrumm
(Zeigefinger einmal im Kreis um den Kopf bewegen)
ums A Hottepferd herum

Sloop John B.[Bearbeiten]

1
We D came on the Sloop D4 John D B., D4-3
My D grandfather D4 and D me. D4
A- D round Nas- D4 sau D town we did A roam, A4-3
Drinking all D night, D4-3 - Got into a G fight, G4-3
Well I D feel so break up, A I wanta go D home. D4-3
Chorus
So D hoist up the John D4 B. D sail, D4-3
D See how the main- D4 -s'l D sets, D4-3
D Call for the captain D4 a- D shore,let me go A home, A4-3
Let me go D home, D4-3 - I wanta go G home, G4-3
Well, I D feel so break up, - A I wanta go D home. D4-3
2
D First Mate, he D4 got D drunk, D4-3
D Broke up the peo- D4 ple's D trunk, D4
D Constable D4 had to D4 come and take him a- A way. A4-3
Sheriff John- D stone, D4-3 Why don't you leave me a- G lone? G4-3
Well I D feel so break up, A I wanta go D home. D4-3
3
The D poor cook D4 he caught the D fits, D4-3
D Threw away all D4 my D grits,
D Then he took D4 and D ate up all of my A corn. A4-3
Let me go D home, D4-3 I wanta go G home, G4-3
This D is the worst trip A I've ever been D on. D4-3

Jeder Eseltreiber[Bearbeiten]

1. Strophe
Jeder G Eseltreiber hat an ' Kugelschreiber, aber
D unsereiner, der hat ' nix, aber
D7 unsereiner, der hat ' nix, aber
G unsereiner, der hat nix.
Jeder G Eseltreiber hat an ' Kugelschreiber, aber
D unsereiner, der hat ' nix, aber
D7 unsereiner, der hat ' nix, ja der hat
G nix.
  • Jeder Eseltreiber hat an Kugelschreiber, ...
  • Jeder Südfranzose hat a Unterhose, ...
  • Jeder Menschenfresser hat sein Taschenmesser, ...
  • Jeder Zuluneger hat sein Bettvorleger, ...
  • Jeder Beduine hat sei Waschmaschine, ...
  • Jeder Bauernlackl hat ein Cadillacl, ...
  • Jeder Hinterinder der hat zwanzig Kinder, ...
  • Leute die was waren schreiben Memoiren, ...
  • Jeder Egerländer hat sein Fahrradständer, ...
  • Jeder Weichensteller hat sein Most im Keller, ...
  • Jeder Bauernlackl hat sein Geld im Sack'l, ...
  • Jeder Mulitreiber hat sein Kugelschreiber, ...
  • Jeder Indianer hat sein Persianer, ...
  • Jeder Automat der hat sein Nußschoklad, ...
  • Jede Frau vom Fabrikanten hat ihre Diamanten, ...
  • Jeder alte Dackl hat sein Anorakl, ...
  • Jeder Asiate hat a Schnellkochplatte, ...
  • Jeder Neuseeländer hat an Regnschirmständer, ...
  • Jeder Kongoneger hat sein Hosenträger,...
  • Jede Klosterschwester hat ihr Taschenmesser, ...

Bergvagabunden[Bearbeiten]

1. Strophe D Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen, A7 steigen dem Gipfelkreuz D zu, In unser'm Herzen   brennt eine Sehnsucht, A7 die läßt uns nimmer in D Ruh.

Refrain:
G Strahlende Berge, D sonnige Höhen, : A7 Bergvagabunden sind D wir, ja wir.
G Herrliche Berge, D sonnige Höhen, : A7 Bergvagabunden D sind wir.

2. Strophe D Mit Seil und Haken, alles zu wagen, A7 Hängen wir in steiler D Wand. Herzen erglühen, Edelweiß blühen, A7 Vorwärts mit sicherer D Hand.

3. Strophe D Fels ist bezwungen, frei atmen Lungen, A7 Ach, wie so schön ist die D Welt! Handschlag, ein Lächeln, Mühen vergessen, A7 Alles auf's beste be- D stellt.

4. Strophe D Im Alpenglühen heimwärts wir ziehen, A7 Berge, sie leuchten so D rot. Wir kommen wieder, denn wir sind Brüder, A7 Brüder auf Leben und D Tod.

5. Strophe Lebt D wohl, ihr Berge, sonnige Höhn A7 Bergvagabunden sind treu, ja D treu Lebt wohl, ihr Berge, sonnige Höhn A7 Bergvagabunden sind D treu,

Refrain:
G Strahlende Berge, D sonnige Höhen, A7 Bergvagabunden sind D wir, ja wir.
G Herrliche Berge, D sonnige Höhen, A7 Bergvagabunden D sind wir.
alternativer Refrain:
G Lebt wohl, ihr Berge, D sonnige Höhn A7 Bergvagabunden sind treu, ja D treu
G Lebt wohl, ihr Berge, D sonnige Höhn A7 Bergvagabunden sind D treu,

Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad[Bearbeiten]

1. Strophe
Meine G Oma fährt im C Hühnerstall Mo-

G tooooor- rad Mo- D toooooor- rad, Mo- G tooooor- rad,

Meine G Oma fährt im C Hühnerstall Mo- G toooooooor- rad
meine C Oma ist 'ne D ganz patente G Frau
  1. Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad ...

  2. Meine Oma hat im Backenzahn ein Radio ...

  3. Meine Oma hat 'nen Bandwurm, der gibt Pfötchen ...

  4. Meine Oma hat 'ne Brille mit Gardinen ...

  5. Meine Oma hat 'nen Dackel, der trägt Höschen ...

  6. Meine Oma tötet Fliegen mit Kanonen ...

  7. Meine Oma hat 'ne Glatze mit Geländer ...

  8. Meine Oma hat 'nen Goldfisch, der raucht Pfeife ...

  9. Meine Oma lernt im Gurkenglasl tauchen...

  10. Meine Oma hat ein Himmelbett mit Brause ...

  11. Meine Oma spielt in Hollywood nen Cowboy ...

  12. Meine Oma mahlt den Kaffee mit Atomkraft ...

  13. Meine Oma hat Klosettpapier mit Blümchen ...

  14. Meine Oma hat 'nen Kochtopf mit 'nem Lenkrad ...

  15. Meine Oma hat 'nen Krückstock mit 'nem Rücklicht ...

  16. Meine Oma hat im Küchenschrank Kaninchen ...

  17. Meine Oma bäckt im Kühlschrank eine Torte ...

  18. Meine Oma hat 'nen Löffel mit Propeller ...

  19. Meine Oma hat 'nen Nachttopf mit Beleuchtung ...

  20. Meine Oma fährt im Panzer zum Finanzamt ...

  21. Meine Oma hat 'nen Papagei mit Bluejeans ...

  22. Meine Oma hat 'nen Petticoat aus Wellblech ...

  23. Meine Oma hat ´nen Schlüsselbund mit Kompass ...

  24. Meine Oma lernt im Suppenteller schwimmen ...

  25. Meine Oma fährt im Suppenteller U-Boot ...

  26. Meine Oma hat im Strumpfband ´nen Revolver ...

  27. Meine Oma hat nen Sturzhelm mit Antenne ...

  28. Meine Oma guckt die Tagesschau mit `m Fernrohr ...

  29. Meine Oma hat ´ne Teekanne mit Schutzblech ...

  30. Meine Oma hat 'ne Unterhos mit Auspuff ...

  31. Meine Oma hat ein Waschbecken mit Sprungbrett ...

Hab ne Tante aus Marokko[Bearbeiten]

1. Hab’ 'ne G Tante aus Marokko wenn sie | kommt… HIPP, HOPP

Hab’ 'ne | Tante aus Marokko, wenn sie D kommt… HIPP, HOPP

Hab’ 'ne G Tante aus Marokko,

Hab’ 'ne C Tante aus Marokko,

Hab’ 'ne D Tante aus Marokko, wenn sie G kommt… HIPP, HOPP


Singen: G Ja- Ja- Jippi Jippi | Jä … HIPP, HOPP
Singen: | Ja- Ja- Jippi Jippi Jä … D HIPP, HOPP
Singen: G Ja- Ja- Jippi Jippi … C Ja- Ja- Jippi Jippi…
D Ja- Ja- Jippi Jippi G Jä … HIPP, HOPP

2. Und sie G kommt auf zwei Kamelen,

wenn sie | kommt… HOPPEL-POPPEL

Und sie | kommt auf zwei Kamelen,

wenn sie D kommt… HOPPEL-POPPEL

Und sie G kommt auf zwei Kamelen,

Und sie C kommt auf zwei Kamelen,

Und sie D kommt auf zwei Kamelen,

wenn sie G kommt * HOPPEL-POPPEL


Singen: G Ja- Ja- Jippi Jippi | Jä … HIPP, HOPP… HOPPEL-POPPEL
Singen: G Ja- Ja- Jippi Jippi D Jä … HIPP, HOPP… HOPPEL-POPPEL
Singen: G Ja- Ja- Jippi Jippi … C Ja- Ja- Jippi Jippi…
D Ja- Ja- Jippi Jippi G Jä … HIPP, HOPP… HOPPEL-POPPEL


  • 3. Und sie schießt auf zwei Pistolen, wenn sie kommt… PIFF-PAFF
  • 4. Und dann trinken wir 'ne Cola, wenn sie kommt… GLUCK-GLUCK…..
  • 5. Und dann braten wir ein Ferkel, wenn sie kommt… OINK-OINK
  • 6. Und dann kriegen wir 'nen Brief, dass sie nicht kommt… OOoohhhhhh……

Singen: | Ja- Ja- Jippi Jippi | Jä … HIPP, HOPP; - HOPPEL-POPPEL; - PIFF-PAFF; - GLUCK-GLUCK; - OINK-OINK…OOooooooooooooooooooooooohhhhhhhhhhhh

Oh Susanna[Bearbeiten]

Strophe 1
I G came from Alabama, with my banjo on my D knee,
I'm G going to Louisiana, my D true love ' for to G see;
It G rain'd all night the day I left, the weather it was D dry,
The G sun so hot, I froze to death, Su- D sanna ' don't you G cry.
Ref.
O- C -oh! Susanna, oh G don't you cry for D me,
I've G come from Alabama with my D banjo ' on my G knee.
Strophe 2
I G had a dream the other night when every thing was D still,
I G thought I saw Susanna a D coming ' down the G hill;
The G buck-wheat cake was in her mouth, the tear was in her D eye;
Says G I, "I'm coming from the South. Oh, Su- D sanna ' don't you G cry."
Strophe 3
I G soon will be in New Orleans, and then I'll look D around,
And G when I find Susanna, I will D fall up- ' on the G ground.
And G if I do not find her, this darkey'll surely D die,
And G when I'm dead and buried. Oh, Su- D sanna, ' don't you G cry.

Oh Susanne[Bearbeiten]

Deutsche Nachdichtung von Bernd Hannemann, Januar 2009
Strophe 1
Ich G kam aus Alabama mit dem Banjo auf dem D Knie.
Ich G wollt' nach Louisiana, um die D Liebste ' dort zu G seh'n.
Im G Regen ließ ich sie zurück, bei größter Trocken- D heit.
Fror G mich zu Tod' im Sonnenlicht. Su- D sanne, ' wein doch G nicht!
Ref.
O- C -oh! Susanne oh G bitte weine D nie,
ich G komm' aus Alabama mit dem D Banjo ' auf dem G Knie.
Strophe 2
In G einer leisen, dunklen Nacht, da träumte ich von D ihr,
wie G sie die Berge runterjagd. Sie D kam di- ' rekt zu G mir.
Sie G aß ein Keks und sprach kein Wort, eine Träne glänzte D feucht.
Sag G ich zu ihr: "Ich geh nach Nord. Oh, Su- D sanne ' wein doch G nicht."
Strophe 3
Nun G bin ich bald in New Orleans und wage einen D Blick.
Viel- G leicht seh' ich Susanne dort und D find bei ' ihr mein G Glück.
Lebt G sie in einer andern Stadt, dann tröstet mich das D nicht.
Ich G fiel glatt um und bliebe tot. Oh, Su- D sanne ' wein doch G nicht.

Ihr Kinderlein kommet[Bearbeiten]

T.:Christoph von Schmid - M.: J. P. A. Schulz, (1794)

Strophe 1
Ihr G Kinderlein ' kommet, o D kommet doch G all,
zur ' Krippe her ' kommet in D Bethlehems G Stall,
und D seht, was in D7 [1] dieser hoch- G heiligen C Nacht
der G Vater im ' Himmel für (D Freu- D7) [2] de uns G macht.
Strophe 2
O G seht in der Krippe im D nächtlichen G Stall,
seht hier bei des Lichtleins hell- D glänzendem G Strahl
den D lieblichen D7 Knaben, das G himmlische C Kind,
viel G schöner und holder als D Eng- 7 [3] elein G sind.
Strophe 3
Da G liegt es, ihr Kinder, auf D Heu und auf G Stroh, Ma-
ria und Joseph be- D trachten es G froh;
die D redlichen 7 Hirten knien G betend C davor,
hoch G oben schwebt jubelnd der D himm- 7 lische G Chor.
Strophe 4
O G beugt wie die Hirten an- D betend die G Knie, er-
hebet die Händlein und D danket wie G sie,
stimm D freudig, ihr 7 Kinder, wer G wollt sich nicht C freu'n,
stimmt G freudig zum Jubel der D Eng- 7 el mit G ein!

Banana Boat Song (Day-O)[Bearbeiten]

Chorus
C Day-O! G7 Day- C O!
Daylight come, and I G7 wanna go C home
C Day-O! G7 Day- C O!
Daylight come, and I G7 wanna go C home
1st Verse
C Come, Mr. Tallyman, G7 tally me banana
C Daylight come, and I G7 wanna go C home
C Come, Mr. Tallyman, G7 tally me banana
C Daylight come, and I G7 wanna go C home
2nd Verse
Heave C six foot, seven foot, eight foot bunch
C Daylight come, and I G7 wanna go C home
Heave C six foot, seven foot, eight foot bunch
C Daylight come, and I G7 wanna go C home
3rd Verse
A C clerk man a check but him check with caution
C Daylight come, and I G7 wanna go C home
A C clerk man a check but him check with caution
C Daylight come, and I G7 wanna go C home

Oh, Mary, don't you weep[Bearbeiten]

CHORUS
G Oh, Mary, don't you D weep, don't mourn;
D7 Oh, Mary, don't you G weep, don't mourn;
C Pharaoh's army got G drowned,
Oh, D Mary, don't you G weep.


Strophe 1
G Well if I could I surely D would,
D7 Stand on the rock where G Moses stood.
C Pharaoh's army got G drowned,
Oh, D Mary, don't you G weep.
Strophe 2
G One of these morns about D twelve o' clock
D7 This old world is going to G reel and rock
C Pharaoh's army got G drowned,
Oh, D Mary, don't you G weep.

Down by the riverside[Bearbeiten]

G Gonna lay down my sword and shield
Down by the riverside
D Down by the riverside
G Down by the riverside
Gonna lay down my sword and shield
Down by the riverside
D Down by the D7 river- G side
refrain
I ain't gonna C study war no more,
I ain't gonna G study war no more,
I ain't gonna D study D7 war no G more.
I ain't gonna C study war no more,
I ain't gonna G study war no more,
I ain't gonna D study D7 war no G more.
G Gonna walk with the Prince of Peace
Down by the riverside
D Down by the riverside
G Down by the riverside
Gonna walk with the Prince of Peace
Down by the riverside
D Down by the D7 river- G side
refrain...
G Gonna put on my long white robe;
Down by the riverside
D Down by the riverside
G Down by the riverside
Gonna put on my long white robe;
Down by the riverside
D Down by the D7 river- G side
refrain...
G Gonna lay down my sword and shield
Down by the riverside
D Down by the riverside
G Down by the riverside
Gonna lay down my sword and shield
Down by the riverside
D Down by the D7 river- G side
refrain...

In einen Harung[Bearbeiten]

1.
In einen G Harung, jung und D schlank, - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Der auf dem Meeresgrunde D schwamm - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Ver- A liebte sich, o G Wunder, ´ne olle D7 Flunder, ´ne olle G Flunder
Ver- A liebte sich, o G Wunder, ´ne olle D Flu- D7 (hu-) n- G der.
2.
Der Harung G sprach: "Du bist ver- D rück! - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Du bist mir viel zu platt ge- D drückt. - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Rutsch A mir den Buckel G runter, du olle (D Flunder, D7) du olle G Flunder!
Rutsch A mir den Buckel G runter, du olle (D Flu- D7) (hu-) n- G der.!"
3.
Da stieß die G Flunder auf den D Sand, - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Wo sie 'nen goldnen Rubel D fand. - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Ein A Goldstück von zehn G Rubel, o welch ein (D Jubel, D7) oh welch ein G Jubel.
Ein A Goldstück von zehn G Rubel, o welch ein (D Ju- D7) (hu-) G bel.
4.
Da war die G olle Schrulle D reich. - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Da nimmt der Harung sie so- D gleich. - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Denn A so ein alter G Harung, der hat Er- (D fahrung, D7) der hat Er- G fahrung
Denn A so ein alter G Harung, der hat Er- (D fah- D7) (ha-) G rung.
5.
Und die Mo- G ral von der Ge- D schicht? - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Verlieb dich in nen Harung D nicht! - zwo, drei, vier, D7 ß-ta-ta, ti G ral-la-la,
Denn A so ein alter G Harung, der hat Er- (D fahrung, D7) der hat Er- G fahrung
Denn A so ein alter G Harung, der hat Er- (D fah- D7) (ha-) G rung.

Banks of the Ohio[Bearbeiten]

Strophe 1
I asked my G love to take a D walk
Just to D7 walk a little G way
As we walked along we C talked
All about G our D wedding G day
Chorus
And only G say that you'll be D mine
And our D7 home will happy G be
Down beside where the waters C flow
Down on the G banks of the D Ohio G
Strophe 2
I took her G by her lily white D hand
Led her D7 down where the waters G stand
There I pushed her in to C drown
And watched G as she D floated G down
Strophe 3
I started G home tween twelve and D one
I cried, "My D7 God, what have I G done."
I murdered the only woman I C loved
Because she G would not D marry G me.
Strophe 4
The very next G morning about half-past D four
the sheriff came knocking on my G door
He said, "Young man, come with me and C go
Down to the G banks of the D Ohio. G "

Oh My Darling Clementine[Bearbeiten]

1.)
In a C cavern, in a canyon, - Excavating for a G mine
Dwelt a G7 miner forty C niner, - And his G daughter Clemen- C tine
Chorus
Oh my C darling, oh my darling, - Oh my darling, Clemen- G tine!
Thou art G7 lost and gone for- C ever - Dreadful G sorry, Clemen- C tine.
2.)
Light she C was and like a fairy, - And her shoes were number G nine,
Herring G7 boxes, without C topses, - Sandals G were for Clemen- C tine.
3.)
Drove she C ducklings to the water - Ev'ry morning just at G nine,
Hit her G7 foot against a C splinter, - Fell in- G to the foaming C brine.
4.)
Ruby C lips above the water, - Blowing bubbles, soft and G fine,
But, alas, I G7 was no C swimmer, - So I G lost my Clemen- C tine.
5.)
How I C missed her! How I missed her, - How I missed my Clemen- G tine,
But I kissed her G7 little C sister, - I for- G got my Clemen- C tine.

Spanish Lady[Bearbeiten]

1st Verse
As G I came down through Em Dublin City C at the hour of D twelve at night
G Who should I see but a Em Spanish lady C washing her feet by D candle light
G First she washed them, Em then she dried them G over a fire of D amber coal
In G all my life I Em never did see a C maid so sweet a- D bout the sole
Chorus
G Whack for the toora Em loora laddy, C whack for the toora D loora lay
G Whack for the toora Em loora laddy, C whack for the toora D loora lay
2nd Verse
As G I came back through Em Dublin city C at the hour of D half past eight
G Who should I spy but the Em Spanish lady C brushing her hair in D broad daylight
G First she tossed it, Em then she brushed it G on her lap was a D silver comb
In G all my life I Em never did see a C maid so fair since D I did roam   (Chorus)
3rd Verse
As G I went back through Em Dublin city C as the sun be- D gan to set
G Who should I spy but the Em Spanish lady C catching a moth in a D golden net
G When she saw me Em then she fled me G lifting her petticoat D over her knee
In G all my life I Em never did see a C maid so shy as the D Spanish lady   (Chorus)
4th Verse
I’ve G wandered north and I’ve Em wandered south through C Stonybatter and D Patrick’s Close
G Up and around the Em Glouster diamond and C back by Napper D Tandy’s house
G Old age has her Em hand laid on me, G cold as a fire of D ashy coals
But in G all my life I Em never did see a C maid so sweet as the D Spanish lady   (Chorus)

Notenvorlage[Bearbeiten]

{{OvTop|96|50}}
{{OvImage|Staff96.svg|0|10}}
{{OvImage|GClef.svg|2|1}}
{{OvImage|AddedLine12.svg|20|40}}
{{OvImage|BlackNotehead.svg|22|37}}
{{OvImage|StemOfNote.svg|29|19}}
{{OvImage|BlackNotehead.svg|42|16}}
{{OvImage|StemOfNote.svg|42|19}}
{{OvImage|AddedLine12.svg|60|40}}
{{OvImage|WhiteNotehead.svg|62|37}}
{{OvImage|StemOfNote.svg|69|19}}
{{OvImage|BarOfMusicalNotation.svg|93|10}}
{{OvImage|BarOfMusicalNotation.svg|96|10}}
{{OvBottom}}
ergibt
Staff96.svg
GClef.svg
AddedLine12.svg
BlackNotehead.svg
StemOfNote.svg
BlackNotehead.svg
StemOfNote.svg
AddedLine12.svg
WhiteNotehead.svg
StemOfNote.svg
BarOfMusicalNotation.svg
BarOfMusicalNotation.svg

Formatierungstest[Bearbeiten]

Ausklappbare Box[Bearbeiten]

<div style="clear:both;" class="NavFrame">
<div class="NavHead">Hier stehen die Details</div>
<div class="NavContent" style="text-align:left;">
Hier steht der präzisierende Text im Wiki-Format
</div></div>
Klappbox

{{Navigationsleiste |titel=MeinTitel |inhalt=MeinInhalt}}


Verschachtelte Klappboxen incl. Linkangaben


Kurse und Tests[Bearbeiten]

Nuvola apps edu miscellaneous.png Übung




Thema: Diatonische Intervalle[Bearbeiten]

Tabellen[Bearbeiten]

ausgehend von einer Dur-Tonleiter   Vergleichstonart = C-Dur
Tonstufen Intervall Funktion Modus bzw. Kirchen-tonart Grund-Akkord Septim-Akkorde Jazzakkorde        Intervalle des Akkordes bzw. des Modus
1 ( 8 ) Prime ( Oktave ) Tonika ionisch C-Dur Cj7 Cj7/9(/11(/13)) 1/2/3/4/5/6/j7
2 (9) Sekunde (None) Subdominanten-Parallele dorisch D-Moll Dm7 Dm7/b9(/11(/13)) 1/2/b3/4/5/6/7
3 (10) Terz (Dezime) Dominanten-Parallele phrygisch E-Moll Em7 Em7/b9(/11(/b13)) 1/b2b/3/4/5/b6/7
4 (11) Quarte(Undezime) Subdominante lydisch F-Dur Fj7 Fj7/9(/#11(/13)) 1/2/3/#4/5/6/j7
5 (12) Quinte(Duodezime) Dominante mixolydisch G-Dur G7 G7/9(/11(/13)) 1/2/3/4/5/6/7
6 (13) Sexte (Tredezime ) Tonika-Parallele äolisch A-Moll Am7 Am7/9(/11(/b13)) 1/2/b3/4/5/b6/7
7 (14) Septime(Quartdezime) (verminderter Septakkord oder verkürzter Dom. Septakkord ) lokrisch Hm/5b bzw. h0 bzw. Hdim Hm7/b5 Hm7/b5/b9(/11(/b13)) 1/b2/b3/4/b5/b6/7

zu verkürzter Dom. Septakkord: ein verminderter m7b5 kann als ein 7/9er ohne Grundton umgedeutet werden. Hm7b5 = G7/9 ohne Grundton bzw. G7/9/H.

Tipp:

Info bulb.png

Tipp-Test mal sehen was passiert


Eine Vollständige Transponier-Tabelle für alle Durtonleitern[Bearbeiten]

Bei dieser Tabelle werden auch die eher untypischen Tonarten bzw. Töne wie Cb E# und H# mit berücksichtigt, da diese in manchen Fällen unvermeidbar sind. Trotzdem werden sie in der Praxis wenn möglich umgangen.

Trotzdem kommt man bei der Tonart F#-Dur bzw. Gb-Dur um die Erhöhung von E zu E# bzw. die Erniedrigung von C zu Cb nicht drum herum. Mann sollte aber, wenn es irgend möglich ist, diese Tonart einfach meiden (oder als Gitarrenspieler einfach mit einem Capo spielen und dann die Tonart F angeben...) Solche seltsamen Töne können übrigens auch bei einigen Jazz-Akkorden oder Molltonarten (z.B. Verminderte oder übermäßige Akkorde) unvermeidbar sein.

Die Unart einiger Hobby-Musiker ist es, für ihre Akkorde bevorzugt Kreuztonarten zu wählen. Wenn man nur drei oder vier Akkorde aufzeichnen will, mag man als Gitarrenspieler auch damit zurecht kommen. Solange es nur um die Position von Akkordbildern auf dem Griffbrett geht, müsste man sich darum auch keine weiteren Gedanken machen. Probleme entstehen erst, wenn ein Gitarrenspieler in einer Band spielt, und er den anderen Musikern erklären soll, was er da eigentlich spielt. Ein Gitarrenspieler, der nur Kreuztonarten verwendet, hat sich wahrscheinlich nie Gedanken darüber gemacht, wie eigentlich die restlichen Töne des Akkordes heißen müssten. Es kommen nämlich für den Klavierspieler oder Saxophonisten einige doppelt erhöhte Töne wie Cisis und Fisis hinzu, die dieser erst einmal verdauen muss. Und auch wenn man selbst herumtrickst, und Cisis als D und Fissis als G bezeichnet, so verzeiht einem ein halbwegs anständig programmiertes Noten- oder Tabulatur-Programm nicht solche Fehler, und spuckt unlesbare Noten und Tabulaturen aus. Natürlich möchte ein Musiker in der Praxis nur ungerne mit solchen Tönen umgehen.

Trotz der ganzen Vorrede wurden diese exotischen Tonarten mit aufgeführt;

Jedoch nicht um sie zu verwenden,
sondern um sie zu meiden.

Denn woher sollte ein Musiker sonst wissen, das man einen D#-Dur-Akkord NICHT verwenden sollte, da dessen Dur-Terz ein Fisis also ein doppelt erhöhtes F ist. Und ein D#7 hätte sogar noch die Septime Cisis mit dabei. Ja, so etwas ist grausig! Hätte man dagegen ein Eb gewählt, dann wären alle Töne und Vorzeichen im grünen Bereich geblieben. [4]

Meist kann man solche Problem also dadurch umgehen, dass man (besonders bei Durtonarten) nicht die Kreuztonart wählt, sondern die enharmonische Verwechslung (sprich die B-Tonart) nimmt. (In der Tabelle stehen die leichter zu lesenden Alternativen eine Reihe unten drunter und ist mit der "≈" gekennzeichnet.)

Die Töne einer Tonleiter werden hier untereinander und nicht nebeneinander geschrieben.

Tonleiter C C# Db D D# Eb E E# F F# Gb G G# Ab A A# Bb H H#
Ersatztonart   ≈ Db     ≈ Eb     ≈ F   ≈ Gb ≈ F#   ≈ Ab     ≈ Bb     ≈ C
Stufe 1 C C# Db D D# Eb E E# F F# Gb G G# Ab A A# Bb  H H# 
Stufe 2 D D# Eb E E# F F# F## G G# Ab A A# Bb  H#  C C# C##
Stufe 3 E E# F F# F## G G# G## A A# Bb  H#  C C# C## D D# D##
Stufe 4 F F# Gb G G# Ab A A# Bb  Cb C C# Db D D# Eb E E#
Stufe 5 G G# Ab A A# Bb  H#  C C# Db D D# Eb E E# F F# F##
Stufe 6 A A# Bb  H#  C C# C## D D# Eb E E# F F# F## G G# G##
Stufe 7 H#  C C# C## D D# D## E E# F F# F## G G# G## A A# A##

Tonleiter Transponieren im Quintenzirkel (einfach)[Bearbeiten]

Die obere Tabelle ist zwar vollständig, aber nicht gerade übersichtlich. Um ein bisschen Ordnung hinein zu bekommen, werden die einzelnen Tonleitern im Quintenzirkel angeordnet. Dieses hat zur Folge, dass alle einfachen Tonarten in die Mitte rutschen, und die schweren (zumindest was die Anzahl der Vorzeichen betrifft) an den Rand gedrängt werden. Man erkennt schon auf den ersten Blick, dass etwas Ordnung in das Chaos hinein gekommen ist. von jeder Tonart aus unterscheidet sich die vorhergehende Tonart sowie die nachfolgende Tonart nur um einen Vorzeichen. Welches Vorzeichen hinzukommt (von der mittleren Tonart C-Dur ausgehend), wurde fett hervorgehoben.

Tonart Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#
Ersatztonart ≈ F#                       ≈ Gb ≈ Db ≈ Ab ≈ Eb ≈ Bb ≈ F ≈ C
Stufe 1 Gb Db Ab Eb Bb  F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H# 
Stufe 2 Ab Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C##
Stufe 3 Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## G## D##
Stufe 4 Cb Gb Db Ab Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E#
Stufe 5 Db Ab Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F##
Stufe 6 Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## G##
Stufe 7 F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## G## D## A##

Tonleiter Transponieren im Quintenzirkel (doppelt)[Bearbeiten]

Wir sind mit dem Sortieren aber noch nicht am Ende. Wir haben nur die einzelnen Tonleitern im Quintenzirkel sortiert. Für viele weitere Aspekte, wie Akkorde, Intervalle innerhalb einer Tonleiter und ähnliches mehr empfiehlt es sich, auch die einzelnen Tonstufen jeder Tonleiter im Quintenzirkel zu sortieren. Wer kaum etwas mit Harmonielehre zu tun hat, dem mag dieses seltsam vorkommen. Wer aber schon mehr mit Jazz-Akkorden und Transponieren zu tun hat, dem sollte diese Sortierung vertraut sein. Allen anderen kann ich an dieser Stelle nur sagen, dass sich eine solche Sortierung lohnt, weil man viel mehr Sachen relativ einfach daraus ablesen kann. Was man alles daraus ablesen kann, dass muss aber an anderer Stelle erläutert werden.

Also für diejenigen, die sich noch nicht mit dem Quintenzirkel vertraut gemacht haben, verlangt die nächste Tabelle einiges an Abstraktionsvermögen. Es scheint nämlich auf den ersten Blick gar keinen Sinn zu machen, die normale Reihenfolge der Töne durcheinander zu bringen. Doch auch bei der Akkordbegleitung (Griffe der Gitarre oder Umkehrungen beim Klavier) denkt man sich viele Akkorde nicht nebeneinander wie an einer Perlenschnur. Auf dem Griffbrett der Gitarre wird man hinterher diese Sortierung wiederentdecken, indem man einzelne Töne innerhalb eines Bundes (zumindest für die ersten vier Saiten) betrachtet. Z.B. E A D G ist der Quintenzirkel rückwärts. "Geh du alter Esel..."

Also die einzelnen Tonstufen jeder Tonleiter werden ebenfalls im Quintenzirkel sortiert.

die eigentliche Dur-Tonart befindet sich jetzt in der zweite Reihe und ist blau hervorgehoben. (und natürlich noch in der Titelleiste)

Da an dieser stelle noch nicht alles ausgeführt werden kann, wurden zumindest einmal die üblichen Akkord-Erweiterungen für Akkorde in einer bestimmten Stufe mit angegeben, sowie die übliche Improvisationsskala für diesen Akkord. Dieses dürfte allerdings nur für fortgeschrittene Gitarrenspieler (vor allem Jazzer) interessant sein.

Stufe Gb Db Ab Eb Bb F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H# Jazzakkorde Funktionen Modi Intervalle des Modus bzw der Funktion Stufe
  ≈ F#                       ≈ Gb ≈ Db ≈ Ab ≈ Eb ≈ Bb ≈ F ≈ C Optionstöne Akkorde Melodie    
4 Cb Gb Db Ab Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# j7 9 11# 13 Subdominante lydisch 1 5 2 6 3 7 4# 4
1 Gb Db Ab Eb Bb  F C G D A E H F# C# G# D# A# E# H#  j7 9 11 13 Tonika ionisch 4 1 5 2 6 3 7 1
5 Db Ab Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## 7 9 11 13 Dominante mixo-lydisch 7b 4 1 5 2 6 3 5
2 Ab Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## m7 9 11 13 Subdominanten-parallele dorisch 3b 7 4 1 5 2 6 2
6 Eb Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## G## m7 9 11 13b Tonika-parallele äolisch 6b 3b 7 4 1 5 2 6
3 Bb  F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## G## D## m7 9b 11 13b Dominanten-parallele phrygisch 2b 6b 3b 7 4 1 5 3
7 F C G D A E F# C# G# D# A# E# H#  F## C## G## D## A## m7b5 9b 11 13b verm.Dom. Septakkord locrisch 5b 2b 6b 3b 7 4 1 7

Hier wurden also nicht nur die die einzelnen Spalten mit den jeweiligen Tonarten im Quintenzirkel sortiert, sondern auch innerhalb der Tonleiter die einzelnen Töne. Sowohl die Spalten als auch die Reihen sind jetzt im Quintenzirkel. Auch wenn man diese Tabelle noch nicht ganz durchschaut hat, fällt einem sofort der systematische Aufbau ins Auge.

Auch wenn einem der ganze Aufbau noch nicht klar sein sollte, empfehle ich allen angehenden Musikern, sich eingehender damit zu befassen. Sobald man einmal hinter den Aufbau gestiegen ist, benötigt man für viele Fragen aus der Harmonielehre überhaupt keine Tabellen mehr, sondern nur noch den Quintenzirkel. Denn alle Informationen die man aus diesen Tabellen ablesen kann liefert einem der Quintenzirkel frei Haus.

Die einzige Aufgabe, die einem bleibt, ist die Töne bei Bedarf wieder in die richtige Reihenfolge (der Tonhöhe nach) zu sortieren.

Lerntipp:[Bearbeiten]

Für den Quintenzirkel sollte man sich die Zahlenreihenfolge 4 1 5 2 6 3 7 merken.

  • Die Tonfolge F C G D A E H entspricht dieser Zahlenfolge.
  • Die Buchstabenfolge und Zahlenfolge taucht immer wieder in allen Tonleitern, Akkordintervallen, Modi (und mit den Oktaven auch in den Jazz-Akkorden) auf.
    • Voraussetzung dafür ist nur, dass alles im diatonischen System bleibt
    • und alles im Quintenzirkel angeordnet wird.
  • Im kompletten Quintenzirkel taucht die Buchstabenfolge F C G D A E H wenigstens drei mal hintereinander auf
    • Fb Cb Gb Db Ab Eb Bb - F C G D A E H - F# C# G# D# A# E# H#
    • zuerst mit Bb - dann ohne Vorzeichen - dann mit Kreuzen

vergleicht man die Intervalle der jeweiligen Funktionen und Modis, so taucht auch dort die gleiche Reihenfolge in Ziffern auf.

  • 4 1 5 2 6 3 7 wenigstens drei mal hintereinander
    • 4b 1b 5b 2b 6b 3b 7b - 4 1 5 2 6 3 7 - 4# 1# 5# 2# 6# 3# 7#

Sammelmappe anlegen[Bearbeiten]

{{Gespeicherte Sammlung}}

=== Blues ===
==== Wikibooks ====
:[[Gitarre: Blues-_und_Rock'n'Roll-Diplom]]
:[[Gitarre: Einstieg in den Blues]]
:[[Gitarre: erste Blueskadenzen]]
:[[Gitarre: Blueszupfen mit 6er und 7er-Akkorden Wiederh.]]
:[[Gitarre: Blues mit Shuffle]]
:[[Gitarre: Blues mit 6er und 7er-Akkorden auf Barré]]
:[[Gitarre: Ein Rock'n'Roll-Riff]]
:[[Gitarre: Das 8-Takt-Blues-Schema]]
:[[Gitarre: Basstöne beim Standard-Blues]]
:[[Gitarre: Die Pentatonik im Blues]]

[[Kategorie:Sammlungen|blues]]

Vorlagentests[Bearbeiten]

Sekunden = 1555027881

20

Ergebnis = 20

  • {{SUBPAGENAME}} = Spielweise
  • {{BASEPAGENAME}} = Mjchael
  • {{NAMESPACE}} = Benutzer
  • {{FULLPAGENAME}} = Benutzer:Mjchael/ Spielweise
  • {{#time}} = {{#time}}
  • {{#time:z}} = Tag des Jahres 101

Automatisch Kategorien eintragen lassen[Bearbeiten]

Stock post message.svg
Notiz
In der Hilfe zur Kategorie steht, dass wir nicht automatisch Kategorien für die Bücher einrichten wollen. Daher ist dieses Kapitel ungültig. Es bleibt nur für den Syntax noch hier stehen, um diesen vielleicht an anderer Stelle noch mal zu verwenden. Dieses Kapitel wird gelöscht werden, wenn dieses Tutorial so weit fertig ist, das es mit in die Hilfe übernommen werden kann.

Ich gehe wieder in die Vorlage [[MeinBuch/:Navi]] und trage dort noch folgendes ein:

{{Navigationsleiste |titel =[[MeinBuch: Inhalt|MeinBuch]] |inhalt=[[MeinBuch:_Einleitung|Einleitung]] - [[MeinBuch:_Hauptteil|Hautteil]] - [[MeinBuch:_Teil I|Teil I]] - [[MeinBuch:_Teil II|Teil II]] - [[MeinBuch:_Teil III|Teil III]] - [[MeinBuch:_Anhang|Anhang]] }}<includeonly>[[Kategorie:Meinbuch]]</includeonly>

Mit diesem Eintrag wird dafür gesorgt, dass jede Seite, auf der diese Navigation erscheint auch eine Kategorie eingetragen wird, unter welcher man alle Seiten zu deinem Buch finden kann. Dieses erspart dir, auf jeder Seite deines Buches [[Kategorie:Meinbuch]] ans Fußende zu setzen.

Durch das <includeonly>...</includeonly> sorgst du dafür, dass der Eintrag der Vorlage nur in die Buchseiten eingetragen wird, aber dass dieser Eintrag nicht für die Vorlage selbst gilt. Damit stellst du sicher, dass nicht auch die Navigationsvorlagen mit in der Kategorie deines Buches erscheinen.

Parameter nutzen[Bearbeiten]

Wir haben aber jetzt ein kleines Problemchen. Angenommen du möchtest dir diese Navigationsleiste auch auf deiner Benutzerseite einfügen, um schneller in deine Projekte zu gelangen. Dann taucht auch deine Benutzerseite in der Kategorie deines Buchprojektes auf. Das ist nicht unbedingt wünschenswert. Also müssen wir irgendwie dafür sorgen, dass man diesen Eintrag wieder abschalten kann. Dazu verwenden wir einen Parameter, denn wir schlichtweg Kategorie nennen.

Parameter hast du schon oben in der Navigationsleistenvorlage kennengelernt. Einzelne Parameter werden durch ein Pipe-Zeichen (der senkrechte Strich '|') abgetrennt. Nach dem Parameter folgt ein Gleichheitszeichen mit dem Inhalt des Parameters. Wer schon mal Programmiert hat, weiß, dass ein Parameter so was wie eine Variable ist, die man mit verschiedenem Inhalt füllen kann.

|titel=...
|inhalt=...

Also richten wir auch für die Kategorie einen Parameter ein.

<includeonly>{{#if:{{{Kategorie|}}}||[[Kategorie:MeinBuch]]}}</includeonly>

if-then-else (wenn-dann-sonst)[Bearbeiten]

die if-then-else-Vorlage überprüft, ob ein Parameter vorhanden ist. Wenn der Parameter vorhanden ist, dann trägt sie den ersten Parameter ein, andernfalls den zweiten. <includeonly>{{#if:{{{Parameter vorhanden|}}}|dann trage dies ein|sonst trage das ein}}</includeonly>

Wenn du jetzt mal die obere Vorlage dir genauer anschaust, dann siehst du nach

<includeonly>{{#if:{{{Kategorie|}}}

zwei Pipe-Zeichen

||

Eigentlich erwartet man zwischen den beiden Pipe-Zeichen das was eingetragen werden soll, wenn der Parameter (hier Kategorie=) gesetzt wurde.

|Inhalt wenn Parameter gesetzt ist|

Wir wenden hier einen kleinen Programmiertrick an. Wenn wir nicht wollen, dass die Kategorie mit auf eine Seite eingetragen wird, dann schreiben wir

|Kategorie=false

Wenn also der Parameter "Kategorie" gesetzt ist, dann wird eben nichts eingetragen. Andernfalls (wenn also der Parameter "Kategorie" nicht gesetzt ist) dann wird der Standardeintrag, nämlich die Kategorie des Buches eingetragen.

Also nochmal alles zusammen:

{{Navigationsleiste |titel=[[MeinBuch: Inhalt|MeinBuch]] |inhalt=[[MeinBuch:_Einleitung|Einleitung]] - [[MeinBuch:_Hauptteil|Hautteil]] - [[MeinBuch:_Teil I|Teil I]] - [[MeinBuch:_Teil II|Teil II]] - [[MeinBuch:_Teil III|Teil III]] - [[MeinBuch:_Anhang|Anhang]] }}<includeonly>{{#if:{{{Kategorie|}}}||[[Kategorie:MeinBuch]]}}</includeonly>


Navitest[Bearbeiten]

(Kopie aus den engl. Wikibooks)

Buch-paten[Bearbeiten]

Wikiteilnahmen[Bearbeiten]

wo war ich schon


  1. D7 kann durch ein einfaches D ausgetauscht werden
  2. Anstelle (D-D7) mit schnellem Griffwechsel kann auch ein einfaches D7 oder nur ein D gespielt werden.
  3. D ... 7 ist eine Kurzschreibweise für den Wechsel D ... D7. Es ist zwar kein Standard, aber doch oft anzutreffen.
  4. Wenn man unbedingt eine Tonart mit mehr als 6 Vorzeichen braucht, um z.B. einen harmonischen Verlauf wie einen Quintfall nachzuzeichnen, kann man im ersten Schritt die Vorzeichen der "exotischen Tonart" angeben und im zweiten Schritt dann die alternative enharmonische Verwechslung