Gitarre: CAGED-Longform

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Longform Pattern abgeleitet vom CAGED-System[Bearbeiten]

Qsicon inArbeit.png
To-Do:

Diese Lektion ist in einem Gitarrenforum entstanden, und muss korrekturgelesen werden, stilistisch noch überarbeitet und nachformatiert werden. Nach Möglichkeit sollten die ASCII-TABS durch ansprechendere Grafiken ersetzt werden.

Ein Longform-Pattern geht deutlich über 6 Bünde hinaus. Viele von denen verlieren ihren Schrecken, wenn man sie nur als eine Weiterführung des in der letzten Lektion beschriebenen Methode betrachtet, mittels des Slide-Moduls die CAGED-Skalen zu wechseln.


G-Lokrisch fragment.jpg
G-Äolisch fragment.jpg

Diese Punktbilder sind zwei so genannte Longform-Pattern, wie du sie möglicherweise schon mal in Büchern oder auf Homepages gesehen hast.

Es gibt sie in zig Variationen. Oft ist die Namensgebung unsinnig, was in einen der folgenden Lektionen über die 3NpS-Skalen näher erläutert wird.

Man bekommt zwar ein Pattern gezeigt, aber ehrlich gesagt weiß man damit überhaupt nichts anzufangen, denn man hat gar keinen richtigen Bezug zu irgendeiner Tonart oder dergleichen hat. Es kommt von daher nicht selten vor, dass man gar nichts lernt.

So eine Skala wie oben gezeigt, braucht du nicht mehr als etwas völlig Neues zu lernen, denn du kannst sie dir aus letzten Lektion herleiten.

Erste Longform[Bearbeiten]

Fangen wir wieder mal mit der Skala vom G-Typ an:

E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
H -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
G -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
D -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
A -|-2-|---|-3-|-4-|---|---|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|---|---|---|---|-

von der interessiert uns nur der 2. Fingersatz, denn hier sliden wir weiter.

E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
H -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
G -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
D -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
A -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|-

Das Sliden vom 2. in den 1. Fingersatz kennst du ja schon.

Nach unten geht es mit dem 2. Fingersatz weiter, und nach kurzer Überlegung siehst du, dass du momentan in der Skala der E- bzw. F-Form bist.

E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
H -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
G -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|---|---|-
D -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|---|---|-
A -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|-

Wir lassen das Slide-Modul, das zwischen der G- und (E-)F-Form wechselt stehen, und fügen darunter das Slidemodul an, das zwischen der (E-)F-Form und der nächsten wechselt.

E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
H -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-
G -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
D -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
A -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|-

Wenn du jetzt nach unten wanderst, müsst du den Lagewechsel zwischen der G- und H-Saite beachten. Ein Kurzer Blick auf die Grundtöne <1> sagt dir, dass du dich momentan in der Skala der D-Form befindest.

E -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|-
H -|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|-
G -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
D -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
A -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|-

Aber auch hier geht es genau so weiter. Du fügst ganz unten das Slidemodul an, das zwischen der D- und C-Form wechselt.

E -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
H -|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-
G -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
D -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
A -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|-

Du kletterst also von Karré zum Karré bzw. du nutzt bei dieser Methode nach wie vor die Halbtonschritte, um dich zu orientieren.

E -|---|---|---|---|---|---|---|-3-|-4-|---|---|-
H -|---|---|---|---|---|---|---|-7-|<1>|---|---|-
G -|---|---|---|---|-3-|-4-|---|---|---|-
D -|---|---|---|---|-7-|<1>|---|---|---|-
A -|---|---|-3-|-4-|---|---|---|---|---|-
E -|---|---|-7-|<1>|---|---|---|---|---|-

Wie es von einem Karré aus nach rechts oder links weiter geht weißt du ja inzwischen.

Scala 6 71 2-2 34 5.svg

Die ganze sogenannte Longform-Skala baut sich also aus drei Slide-Modulen auf

E -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
H -|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-

G -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
D -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-

A -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-
E -|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|-

So betrachtet, machen auch die eingangs gezeigten Punktbilder viel mehr Sinn. Jeder Lick, jeder Riff, der innerhalb des ersten Slide-Moduls funktioniert, klappt zwei Saiten tiefer genau so, wie zwei Saite drüber. Du musst dir nur merken, wieviele Bünde du weiter vor- bzw. zurückrücken musst.

Aber auch beim Improvisieren, wo sich die Sequenzen (= gleichbleibende Melodiefolgen) nicht gleichen müssen, kletterst du immer mal kurz in eine Skala rein, wandert zum nächsten Slide-Punkt, und rutscht dann weiter.

Die zweite Longform[Bearbeiten]

E -|---|---|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|
H -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
G -|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-
D -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
A -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
E -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-

Nehmen wir sie mal etwas auseinander, dann entdeckst du auch hier die einzelnen Module.

E -|---|---|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|

H -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
G -|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-

D -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
A -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-

E -|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-

Der Slide zwischen der G- und H-Saite macht die Skala etwas unübersichtlicher, und auch der Einstiegspunkt oben auf der E-Saite ist nicht so ganz einfach- Da sich die Skala aber aus den gleichen Bausteinen besteht, ergibt sich deren Aufbau zwangsläufig.

Zweite Longform vereinfacht[Bearbeiten]

Du kannst auch nur den mittleren Teil nutzen.

E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|
H -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
G -|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-
D -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
A -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-

Mit nur zwei Slide-Modulen ist es ggf. etwas übersichtlicher.

E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|---|
H -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
G -|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-

D -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
A -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
E -|---|---|---|---|---|---|---|---|---|-

Du kannst bei Bedarf noch einen Fingersatz nach oben und nach unten ergänzen (aber nicht das komplette Slide-Modull) ...

E -|---|---|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|---|
H -|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|-
G -|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|-
D -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
A -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-2-|---|-
E -|---|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-

... nur um festzustellen, das der linke Teil der Skala zum C-Dur-Typ gehört ...

E -|---|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|---|---|---|---|
H -|---|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|---|---|---|-
G -|---|---|-5-|---|-6-|---|---|---|---|---|-
D -|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|---|---|-
A -|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|---|---|-
E -|---|---|-3-|-4-|---|-5-|---|---|---|-

... und der rechte Teil zum G-Dur-Typ ...

E -|---|---|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-
H -|---|---|---|---|---|---|---|-3-|-4-|---|-5-|---|-
G -|---|---|---|---|---|---|-7-|<1>|---|-2-|---|---|-
D -|---|---|---|---|---|---|---|-5-|---|-6-|---|---|-
A -|---|---|---|---|---|---|---|-2-|---|-3-|-4-|---|-
E -|---|---|---|---|---|---|---|-6-|---|-7-|<1>|---|-

Du bist ja nicht sklavisch an eine ganz bestimmte Skala gebunden, denn du hast ja jetzt eine einfache Methode kennengelernt, wie du sie dir selbst bilden kannst. Also kletter entweder links die Skala vom C Typ runter oder rechts die Skala vom G-Typ rauf, um den nächsten einfacheren Slide-Punkt zu finden. (Genau wie du es gelernt hast.)

Nur 6 Elemente[Bearbeiten]

Und für all die ganzen Lektionen, die wir für die Durskalen mit dem CAGED-System bis jetzt gelernt haben, brauchst du tatsächlich nur 6 einfache Elemente.

Die drei Fingersätze

  • Scala 6 71-2 34.svg
  • Scala 71 2-34 5.svg
  • Scala 2 34-5 6-71 2.svg

Das Karré bzw. die Halbtonschritte zur Orientierung

  • Scala Carree.svg

Das Slide-Modul zum Wechseln der Skalen aus der letzten Lektion

  • Scala 6 71 2-2 34 5.svg

und den Lagewechsel zwischen der G- und H-Saite dürfen wir nie vergessen.

  • Scala 6 71 2-2 34 5 GB.svg

Das jeweils in die richtige Reihenfolge gebracht, und die Grundtöne immer den richtigen Akkord-Formen zugeordnet, und schon hast du mit dem CAGED-System das ganze Griffbrett erobert...

Beispiele
Intervalle analog zur C-Dur-Tonleiter
C-Major-Scale on the fretboard.svg
1. Longform
Longform 1 CAGED.svg
2. Longform
Longform 2 CAGED.svg

... zumindest was die Major-Patterns bzw. die Durtonleiter und von der Durtonleiter abgeleitete Skalen angeht. Es fehlen noch die Eigenheiten der Molltonleiter, aber das hat noch ein wenig Zeit.

Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang