Gitarre: CAGED-Skala G-Dur-Form

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Die G-Dur-Form[Bearbeiten]

Intervalle C-Dur-Tonleiter Subdominante Dominante
Grundakkordform Mollparallele Subdominanten­ parallele Dominanten­parallele
Zugrundeliegende Dur-Tonleiter

mit ihren Hauptakkorden


Die Barré-Form von G-Dur ist ein solcher Fingerbrecher, dass diese dazugehörige Skala vermutlich nicht deine erste Wahl sein wird, wenn du über ein Stück in Dur improvisieren willst. Auch wenn du die G-Form als Barré in der Praxis so gut wie nie nutzt, behalte dir zumindest die Form im Hinterkopf, um dir die Grundtöne bzw. die Akkordtöne der Skala zu visualisieren.

C-Dur Tonleiter in der G-Form[Bearbeiten]

Setze den Grundton (1) auf der E-Saite in den 8. Bund!

Die Skala beginnt mit dem zweiten Fingersatz, der in den dritten übergeht. Der dritte Fingersatz geht in den ersten Fingersatz über. Beim ersten Fingersatz müssen wir den Lagewechsel zwischen der G- und H-Saite beachten. Die Skala endet mit der oberen Hälfte des zweiten Fingersatz.


\version "2.20.0"
\header {
  title = "C-Dur in der G-Form"
  subtitle = "reine Skala"
  arranger = "ccbysa Wikibooks"
}

Melody =  {
  \set Staff.midiInstrument = "electric guitar (clean)"
  \repeat volta 2 {  
    \stemUp
    \set TabStaff.minimumFret = #4
    \set TabStaff.restrainOpenStrings = ##t
 a,8 b, c d e f g-1 a-4 |
 \once  \override NoteHead #'color = #blue
 b8-1 c' d' e' f' g' a' b' |
 \break
 c''8 b' a' g' f' e' d' c' | 
  \once  \override NoteHead #'color = #blue
 b8 a-4 g-1 f-4 e d c b, | a,1 |
 } 
 
}

Gitarre =  \Melody

\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" \time 4/4  
      \tempo 4 = 100 \key c \major 
      \set Score.tempoHideNote = ##t
      \Gitarre 
    }
   \new TabStaff { \Gitarre }
  >>
  \layout { }
}
\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" \time 4/4  
      \tempo 4 = 100 \key c \major 
      \unfoldRepeats \Gitarre 
    }
  >>
  \midi { }
}

\paper {
  indent=0\mm
  line-width=120\mm
  oddFooterMarkup=##f
  oddHeaderMarkup=##f
  % bookTitleMarkup=##f
  scoreTitleMarkup=##f
}

Gewöhnungsbedürftig sind die beiden kurz aufeinanderfolgenden Lagewechsel.

Tipp[Bearbeiten]

Bei der Skala vom G-Dur-Typ haben wir einen Lagewechsel auf der G-Saite, der vom 3. Fingersatz her rührt. Gleich darauf folgt der Lagewechsel zwischen der G- und H-Saite in die andere Richtung. Um die beiden Lagewechsel ganz zu vermeiden, wird die Septime (7) gerne auf die D-Saite verlagert, und mit einem überstreckten kleinen Finger gegriffen.

Du kannst diese Variante später mal nutzen, um den Lagewechsel zu umgehen. Doch ich empfehle sie erst später zu üben. Verinnerliche zuerst die 3 Fingersätze des CAGED-Systems und den Lagewechsel zwischen der G- und H-Saite. Damit bleiben die Elemente in allen CAGED-Skalen gleich. Zudem bleiben die Halbtonschritte erhalten, die dir bei der Orientierung und auch später beim Lagewechsel mittels Slidemodul helfen. Da diese Variante aber oft als Alternative gezeigt wird, will ich sie dir nicht vorenthalten, ihren Einsatz aber auf später verschieben.

C-Dur-Tonleiter in der G-Form mit Überstreckung[Bearbeiten]


\version "2.20.0"
\header {
  title = "C-Dur in der G-Form (Variante)"
  subtitle = "reine Skala"
  arranger = "ccbysa Wikibooks"
}

Melody =  {
  \set Staff.midiInstrument = "electric guitar (clean)"
  \repeat volta 2 {  
    \stemUp
    \set TabStaff.minimumFret = #5
    \set TabStaff.restrainOpenStrings = ##t
 a,8 b, c d e f g a |
 \once  \override NoteHead #'color = #red
  b8-4 c' d' e' f' g' a' b' |
 \break
 c''8 b' a' g' f' e' d' c' | 
 \once  \override NoteHead #'color = #red
 b8-4 a g f e d c b, | a,1 |
 } 
 
}

Gitarre =  \Melody

\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" \time 4/4  
      \tempo 4 = 100 \key c \major 
      \set Score.tempoHideNote = ##t
      \Gitarre 
    }
   \new TabStaff { \Gitarre }
  >>
  \layout { }
}
\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" \time 4/4  
      \tempo 4 = 100 \key c \major 
      \unfoldRepeats \Gitarre 
    }
  >>
  \midi { }
}

\paper {
  indent=0\mm
  line-width=120\mm
  oddFooterMarkup=##f
  oddHeaderMarkup=##f
  % bookTitleMarkup=##f
  scoreTitleMarkup=##f
}

Sequenzen[Bearbeiten]

Die Töne auf den schweren Zählzeiten lassen sich hier eindeutig einem Akkord zuordnen.


\version "2.20.0"
\header {
  title="C-Dur in der G-Form"
  subtitle = "Sequenzen"
  arranger = "CC-BY-SA Wikibooks (mjchael)"
}
%% Für Skalen wird nur eine Melodie gebraucht.
Melody = \relative c' {
  \set Staff.midiInstrument = #"electric guitar (clean)"
  \set minimumFret = #4
  \set TabStaff.restrainOpenStrings = ##t
  \stemUp
  \repeat  volta 2{
    c'8^\markup { \bold {C}} a g f e f g a
    b^\markup { \bold {Bdim}} g f e d e f g
    a^\markup { \bold {Am}} f e d c d e f
    g^\markup { \bold {G}} e d c b c d e
    f^\markup { \bold {F}} d c b a b c d
    e^\markup { \bold {Em}} c b a g a b c
    d^\markup { \bold {Dm}} b a g f g a b
    c^\markup { \bold {C}} a g f e f g a
    b^\markup { \bold {Bdim}} g f e d e f g
    a^\markup { \bold {Am}} f e d c d e f
    g^\markup { \bold {G}} e d c b c d e
    f^\markup { \bold {F}} d c b a b c d
    <c e g c e c' >1
  }
  % \bar "|." |
}

Gitarre = \Melody

%% Layout = Noten mit Tab
\score {
  <<
    %% Noten
    \new Voice {
      \tempo 4 = 160
      %Tempo ausblenden
      \set Score.tempoHideNote = ##t
      \clef "G_8" \time 4/4 \key c \major
      \Gitarre
    }
    %% Tabulatur
    \new TabStaff {
      \tabFullNotation
      \Gitarre
    }
  >>
  \layout {}
}
%% Midiausgabe
\score {
  <<
    \unfoldRepeats {
      \new Staff <<
        \tempo 4 = 160
        %% Tempo ausblenden
        \set Score.tempoHideNote = ##t
        \clef "G_8" \time 4/4 \key d \major
        \Gitarre
      >>
    }
  >>
  \midi {}
}
%& unterdrückt im raw="1"-Modus das DinA4-Format.
\paper {
  indent=0\mm
  %& DinA4 0 210mm - 10mm Rand - 20mm Lochrand = 180mm
  line-width=180\mm
  oddFooterMarkup=##f
  oddHeaderMarkup=##f
  % bookTitleMarkup=##f
  scoreTitleMarkup=##f
}

Umspielte Akkordtöne[Bearbeiten]

Zuerst werden die Töne eines Dur- oder Moll-Akkord gespielt (Arpeggio), gefolgt von ein paar Tönen der Tonleiter. Es wird die erste Umkehrung abwärts gespielt (Grundton (1), Quinte (5) und Terz (3)).


\version "2.20.0"
\header {
  title="C-Dur in der G-Form"
  subtitle = "Sequenzen (2)"
  arranger = "CC-BY-SA Wikibooks (mjchael)"
}
%% Für Skalen wird nur eine Melodie gebraucht.
Melody = \relative c'' {
  \set Staff.midiInstrument = #"electric guitar (clean)"
  \set minimumFret = #4
  \set TabStaff.restrainOpenStrings = ##t
  \stemUp
  \repeat  volta 2{
   a8^\markup { \bold {Am}} e c d e d e f
    g^\markup { \bold {G}} d b c d c d e
    f^\markup { \bold {F}} c a b c b c d
    e^\markup { \bold {Em}} b g a b a b c \break
    d^\markup { \bold {Dm}} a f g a g a b
    c^\markup { \bold {C}} g e f g f g a
    b^\markup { \bold {Bdim}} f d e f e f g
    a^\markup { \bold {Am}} e c d e d e f \break
    g^\markup { \bold {G}} d b c d c d e
    f^\markup { \bold {F}} c a b c b c d
    <c g' c e g >1^\markup { \bold {C (VIII)}}
  }
  % \bar "|." |
}

Gitarre = \Melody

%% Layout = Noten mit Tab
\score {
  <<
    %% Noten
    \new Voice {
      \tempo 4 = 160
      %Tempo ausblenden
      \set Score.tempoHideNote = ##t
      \clef "G_8" \time 4/4 \key c \major
      \Gitarre
    }
    %% Tabulatur
    \new TabStaff {
      \tabFullNotation
      \Gitarre
    }
  >>
  \layout {}
}
%% Midiausgabe
\score {
  <<
    \unfoldRepeats {
      \new Staff <<
        \tempo 4 = 160
        %% Tempo ausblenden
        \set Score.tempoHideNote = ##t
        \clef "G_8" \time 4/4 \key d \major
        \Gitarre
      >>
    }
  >>
  \midi {}
}
%& unterdrückt im raw="1"-Modus das DinA4-Format.
\paper {
  indent=0\mm
  %& DinA4 0 210mm - 10mm Rand - 20mm Lochrand = 180mm
  line-width=180\mm
  oddFooterMarkup=##f
  oddHeaderMarkup=##f
  % bookTitleMarkup=##f
  scoreTitleMarkup=##f
}

Arpeggios[Bearbeiten]

Hier werden nur Akkordtöne innerhalb einer Skala gespielt. Es handelt sich um eine Quintfallsequenz (Em Am G7 C) und um eine II-V-I-Schlusswendung.


\version "2.20.0"
\header {
  title="C-Dur in der G-Form"
  subtitle="Arpeggios"
  arranger = "CC-BY-SA Wikibooks (mjchael)"
}
%% Diskant- bzw. Melodiesaiten
Diskant = \relative c {
  \set TabStaff.minimumFret = #4
  \set TabStaff.restrainOpenStrings = ##t
  \key c \major
  \repeat  volta 2{
  b4^\markup { \bold {Em}} e g b |
  a^\markup { \bold {Am}} e c a | d4^\markup { \bold {Dm}} f a d |
  b^\markup { \bold {G7}} g f d |
  e^\markup { \bold {C}} g c2~ | c1 | \break
  d4^\markup { \bold {Dm}} f a d |
  b^\markup { \bold {G7}} g f d |
  e^\markup { \bold {C}} g c2~ |  c1
  
  }
}

%% Layout- bzw. Bildausgabe
\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" 
      \time 4/4  
      \tempo 4 = 120 
      \set Score.tempoHideNote = ##t
      \Diskant 
    }
    \new TabStaff { \tabFullNotation \Diskant }
  >>
  \layout {}
}

%% Midiausgabe mit Wiederholungen, ohne Akkorde
\score {
  <<
    \unfoldRepeats {
      \new Staff  <<
        \tempo 4 = 120
        \time 4/4
        \set Staff.midiInstrument = #"acoustic guitar (nylon)"
        \clef "G_8"
       \unfoldRepeats { \Diskant }
      >>
    }
  >>
  \midi {}
}
%% unterdrückt im raw="!"-Modus das DinA4-Format.
\paper {
  indent=0\mm
  %% DinA4 = 210mm - 10mm Rand - 20mm Lochrand = 180mm
  line-width=180\mm
  oddFooterMarkup=##f
  oddHeaderMarkup=##f
  % bookTitleMarkup=##f
  scoreTitleMarkup=##f
}


To-Do:

Testen, wo die Originalform und wo die Variante sinnvoller ist

Anwendung[Bearbeiten]

Du weißt, dass E-Moll die Mollparallele von G-Dur ist, und die Tonleitern genau die gleichen Töne haben. Die Barré-Form von E-Moll-Akkord ist viel leichter zu greifen, als der Fingerbrecher der G-Form. Die Skala wäre wohl die erste Wahl für Stücke in Moll, deren Hauptakkord eine E-Moll-Form ist. (z.B. Am im 5. Bund wird als E-Moll-Form gegriffen.)

Übe die Skala mit Liedern, die im natürlichen Moll gesetzt sind.

Übungsbeispiel
Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang
Zurück zu CAGED-Skala D-Dur-Form Zurück zu CAGED-Skala D-Dur-Form | Hoch zum Einführung: Major-Patterns Hoch zum Einführung: Major-Patterns | Vor zu CAGED-Skala C-Dur-Form Vor zu CAGED-Skala C-Dur-Form