Gitarre: CAGED-Skala Bb-Dur-Form

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Die (A-) Bb-Dur-Form[Bearbeiten]

Intervalle C-Dur-Tonleiter Subdominante Dominante
Scala Bb-Typ.svg C-Dur Majorpattern IV.jpg Crd Form D.svg
bzw.Eb-Form
Crd Form E F.svg
Grundakkordform Mollparallele Subdominanten­ parallele Dominanten­parallele
Crd Form A Bb.svg Crd Form Gm7.svg
bzw.F#m7-Form
Crd Form Bm7.svg Crd Form Dm.svg
Zugrundeliegende Dur-Tonleiter

Scala Bb-Gm.svg

mit ihren Hauptakkorden
Crd Bb 113331.svg Crd Form D.svg
1.Bund = Eb
Crd F 133211.svg
Crd Gm7.svg Crd Cm7 x31313.svg Crd Dm.svg

D-Dur- bzw. B-Moll-Tonleiter[Bearbeiten]

in der Bb-Dur- bzw. G-Moll-Form
CAGED-Skala der Bb-Dur- bzw. Gm-Form im 4.Bund

Die Skala beginnt mit dem unteren Teil des 3. Fingersatz. Und geht gleich in den ersten Fingersatz über, der vom zweiten Fingersatz gefolgt wird. Hier haben wir den Übergang zwischen der G-und H-Saite zu beachten. Der zweite Fingersatz endet mit dem oberen Teil des 3. Fingersatz.

Fange deine ersten Improvisationen am besten auf der A-Saite an. Dort ist die '1' für den Grundton der Durtonleiter.


\version "2.20.0"
\header {
  title = "Übung 1"
  subtitle = "reine Skala"
}

Melody =  {
  \set Staff.midiInstrument = "electric guitar (clean)"
  \repeat volta 2 {  
    \stemUp
    \set TabStaff.minimumFret = #4
    \set TabStaff.restrainOpenStrings = ##t
 a,8 b, cis d e fis g a |
 b8 cis' d' e' fis' g' a' b' |
 \break
 cis''8 b' a' g' fis' e' d' cis' | 
 b8 a g fis e d cis b, | a,1 |
 } 
 
}

Gitarre =  \Melody

\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" \time 4/4  
      \tempo 4 = 100 \key d \major 
      \set Score.tempoHideNote = ##t
      \Gitarre 
    }
   \new TabStaff { \Gitarre }
  >>
  \layout { }
}
\score {
  <<
    \new Voice  { 
      \clef "treble_8" \time 4/4  
      \tempo 4 = 100 \key c \major 
      \unfoldRepeats \Gitarre 
    }
  >>
  \midi { }
}

\paper {
  indent=0\mm
  line-width=120\mm
  oddFooterMarkup=##f
  oddHeaderMarkup=##f
  % bookTitleMarkup=##f
  scoreTitleMarkup=##f
}

Die Position dieser Skala findet man sehr leicht über den Grundakkord in der (A-)Bb-Form. Beachte, dass die Skala einen Bund vor dem Barré-Finger beginnt. Warum man diese Skala hier auf den Wikibooks eher Bb-Form und nicht A-Form nennt, hat den einfachen Grund, dass die Skala eben wie die Bb-Dur-Tonleiter in den ersten 4 Bünden aussieht. Die Moll-Akkorde der A-Dur-Tonleiter in den ersten vier Bünden (F#m C#m G#m) lassen sich nicht so leicht in Akkordformen darstellen, die man leicht im Skalenbild wiederentdecken kann. Wer sie für sich jedoch A-Dur-Form nennen will, wenn nicht zu viele Mollakkorde im Stück vorkommen, wird auch keine allzu großen Probleme bekommen. Man verwendet hier immer die Bezeichnungen, die am einfachsten für die Beschreibung der aktuellen Lektion oder des gerade gespielten Stückes ist.

Die Mollparallele von Bb-Dur ist übrigens Gm. Er wird hier als Gm7 angezeigt, weil er so einfacher zu greifen ist, sofern alle Akkordtöne innerhalb der Skala bleiben sollen.

Die Namensgebung der Akkordformen ist weder bei der A-Form noch bei der Bb-Form völlig schlüssig. Bedenke immer, dass es sich bei dem ganzen CAGED-System um nicht mehr als eine Eselsbrücke handelt. In vielen Fällen leistet die Merkhilfe sehr gute Dienste, so dass man die kleinen Unstimmigkeiten in Kauf nehmen sollte. Jedem, der den Quintenzirkel im Balladendiplom oder im Buch Musiklehre gelernt hat, sollte dies einleuchtend sein.

Akkorde abgeleitet von der A-Dur-Tonleiter

D A E(7) Bm7 F#m7 C#m7

Akkorde abgeleitet von der Bb-Dur-Tonleiter

Eb Bb F(7) Cm7 Gm7 Dm

Rot sind hier die Akkorde, die man sich nur sehr schwer als eine Barré-Form vorstellen kann, welche sich auch in der Skala wiederfinden lässt.

Ausführlicher wird dies in der Formen-Systematik erläutert.

Sowohl die Ableitung der Barré-Akkorde, als auch der Fingersatz gestalten sich hier nicht ganz so leicht, wie bei der C-Form. Da jedoch der Lagewechsel beim 3. Fingersatz wegfällt, halten sich die Schwierigkeiten sehr in Grenzen. Beachte, dass die Skala einen Ton vor dem Barré-Finger des Grundakkords beginnt.

Anwendung

Da dir vermutlich die Gm7-Form als Barré-Akkord noch nicht geläufig sein dürfte, wird diese Skala wohl nicht deine erste Wahl bei Liedern in Moll sein.

Die Skala eignet sich dagegen sehr gut für alle Lieder in Dur, die mit einem Barré-Akkord der A-Form beginnen.

Übungsvorschlag

Versuche es mal mit "With or Without You" von U2. Beginnt mit Db-Dur (A-Form im 4. Bund, Skala beginnt demnach im 3. Bund)

Typische Akkordfolge
  Db    Ab Bbm  Gb
|--4--|-4-|-6-|-2-|
|--6--|-4-|-6-|-2-|
|--6--|-5-|-6-|-3-|
|--6--|-6-|-8-|-4-|
|--4--|-6-|-8-|-4-|
|-(4)-|-4-|-6-|-2-|

Beachte, dass bei der typischen Akkordfolge die einige Töne der Akkorde Db und Gb außerhalb der Skala sind. Man könnte die Akkorde auch so legen, dass alle Töne innerhalb der Skala liegen, doch die Akkordformen sind in der Spielpraxis eher unüblich. Wie du siehst, geht man zwischen der Theorie und Praxis oft Kompromisse ein.

Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang