Gitarre: Pentatonik C-Dur A-Moll Form

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Sehr einfach ist der A-Moll-Akkordtyp. Das ist ein Standard-Moll-Barré-Akkord. Dass Am die Mollparallele von C-Dur ist, sollte man schon mal gehört haben. Das Problem ist nur, dass der C-Dur-Akkord-Typ für Anfänger ein Fingerbrecher, ist. Dennoch gehört er zu den Standard-Griffen, die gerne verwendet werden.

A  -|-Z-|---|---|---|   -|-Z-|---|---|---|
K  -|-x-|-M-|---|---|   -|-x-|<1>|---|---|
K  -|-x-|---|(K)|---|   -|-Z-|---|---|---|
O  -|-x-|---|-R-|---|   -|-x-|---|-R-|---|
R  -|(Z)|---|---|---|   -|-x-|---|---|<K>|
D  -|-Z-|---|---|---|   -|-Z-|---|---|---|

Zu diesen Akkorden werden noch die weiteren Akkordtöne, (die man üblicherweise nicht mitgreift) noch ergänzt.
Am mit noch einem zusätzlichen C im Bass ist weniger bekannt. Aber ein C mit noch einem G im Bass oder noch ein G auf der unteren E-Saite sollte dem einen oder anderen schon mal untergekommen sein.

A  -|-3-|---|---|---|   -|-3-|---|---|-5-|
K  -|-x-|-1-|---|---|   -|-x-|<1>|---|---|
K  -|-x-|---|(6)|---|   -|-5-|---|---|---|
O  -|-x-|---|-3-|---|   -|-x-|---|-3-|---|
R  -|(6)|---|---|-1-|   -|-x-|---|---|<1>|
D  -|-3-|---|---|---|   -|-3-|---|---|-5-|


Am hat drei verschiedene Töne (A C E bzw. 6 1 3), und C hat auch drei verschiedene Töne (C E G bzw. 1 3 5). Also hat man insgesamt vier verschiedene Töne beisammen (A C E G bzw. 6 1 3 5). Es fehlt nur noch der 2. Ton der Dur-Tonleiter und die Pentatonik ist fertig. (Das ist übrigens bei der C-Dur-Tonleiter ein D).


   C-Dur(Am)-Pentatonik   C-Dur(Am)-Tonleiter
A  -|-3-|---|---|-5-|    -|-3-|(4)|---|-5-|
K  -|---|<1>|---|-2-|    -|(7)|-1-|---|-2-|
K  -|-5-|---|(6)|---|    -|-5-|---|-6-|---|
O  -|-2-|---|-3-|---|    -|-2-|---|-3-|(4)|
R  -|(6)|---|---|<1>|    -|-6-|---|(7)|-1-|
D  -|-3-|---|---|-5-|    -|-3-|(4)|---|-5-|


Auch hier sieht man wieder, dass die Pentatonik nichts anderes ist, als eine Dur-Tonleiter ohne deren 4. und 7. Ton. (Zumindest nur vom Aufbau her gesehen.)

Wenn man weiß wo die Grundtöne bei den Akkorden sind, dann findet man auch die Grundtöne bei der Pentatonik und ebenso die Grundtöne bei der Dur-Tonleiter sehr leicht wieder.

Praxis

Angenommen man soll auf die Schnelle zu einem Hm-Akkord (Barré 2.Bund) improvisieren


A  ||---|-Z-|---|---|---| ==>  ||---|-3-|---|---|-5-|
K  ||---|-x-|-M-|---|---| ==>  ||---|---|-1-|---|-2-|
K  ||---|-x-|---|(K)|---| ==>  ||---|-5-|---|-6-|---|
O  ||---|-x-|---|-R-|---| ==>  ||---|-2-|---|-3-|---|
R  ||---|(Z)|---|---|---| ==>  ||---|-6-|---|---|-1-|
D  ||---|-Z-|---|---|---| ==>  ||---|-3-|---|---|-5-|


Wenn man die Akkordtöne vom Barré-Akkord kennt, und weiß, wie man über Am in der 0.Lage improvisiert, findet man sich auch in der zweiten Lage mit Hm (D-Dur) prima zurecht, und weiß, welche Töne man mehr hervorheben muss.


Der C-Dur(Am)-Typ schmiegt sich prima an den D-Dur(Hm7)-Typ an


        G-Dur       F-Dur    D-Dur      C-Dur
A    |(6)|---|---|<1>|---|-2-|---|-3-|---|---|-5-|
K    |-3-|---|---|-5-|---|(6)|---|---|<1>|---|-2-|
K    |<1>|---|-2-|---|-3-|---|---|-5-|---|-6-|---|
O    |-5-|---|(6)|---|---|<1>|---|-2-|---|-3-|---|
R    |-2-|---|-3-|---|---|-5-|---|(6)|---|---|-1-|
D    |(6)|---|---|<1>|---|-2-|---|-3-|---|---|-5-|
          Em          Dm      Hm7       Am


Hoch zum Seitenanfang Hoch zum Seitenanfang