Wikijunior Computer und Internet/ Browser

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Computer und Internet

Einleitung

Computer

Begriff
Funktion
Geschichte
Bestandteile
Speichermedien
Zusatzgeräte
Programme (Software)

Internet

Begriff
Geschichte
Funktion
Browser
E-Mail

Verwendung

Grundlagen
Schreibprogramm
Internet

Anhang

Begriffslexikon

Was ist ein Browser?[Bearbeiten]

Ein Browser ist ein Programm, mit dem man im Internet surfen kann. Meistens kann es Text, Bilder und Videos aus dem Internet anzeigen.

Die Geschichte der Browser[Bearbeiten]

Der erste Browser, der auf dem Markt erschien wurde unter dem Namen "WorldWideWeb" veröffentlicht. Dieser erschien im März 1991 und wurde von Tim Berners-Lee veröffentlicht.

Der Browser "NCSA Mosaic" wurde sehr erfolgreich. Er wurde 1993 von Marc Andreessen entwickelt. Aus ihm gingen viele Browser hervor, die wir noch heute verwenden. Andreessen gründete die Firma "Netscape Communications Corporation" und veröffentlichte unter diesem Namen im Oktober 1994 den "Netscape Navigator". Dieser basierte auf dem Mosaic.

1995 startete Microsoft das bis heute erfolgreichste Projekt "Internet Explorer". Dieser basierte ebenfalls auf dem Mosaic und wurde 1995 zum ersten Mal veröffentlicht.

Der "Browserkrieg" zwischen dem Internet Explorer und dem Navigator begann. 1998 gewann der Internet Explorer deutlich an Benutzerzahlen. Ab diesem Zeitpunkt verwendeten neun von zehn Leuten den Internet Explorer.

Netscape reagierte rasch und gab den Quellcode (der Text, mit dem das Programm geschrieben wird) unter dem Namen Mozilla frei. Leider stellte sich trotzdem der Erfolg nicht ein und Netscape wurde von AOL aufgekauft. Allerdings wurden die neuen Versionen des Netscape, die von AOL veröffentlicht wurden ein Fehlschlag.

Ab 2002 ging es für Mozilla steil Berg auf. Durch technische Vorzüge wurde der Browser von da an immer beliebter. Seit Dezember 2004 gibt es den "Firefox". Der Marktanteil vom Internet Explorer sinkt, da viele inzwischen den Firefox nutzen. Der Original "Mozilla"-Browser wird nicht mehr weiterentwickelt, jedoch wurde das Nachfolgeprojekt "SeaMonkey" gegründet.

Zusätzlich zu nennen wären die Browser "Opera","Safari" und "Chrome". Opera ist ein Browser, der seit 1996 entwickelt wird und heute wie die Mozilla-Browser kostenlos ist. Apples Safari basiert auf dem Linux-Browser Konqueror und erschien ursprünglich nur für das firmeneigene Betriebssystem. Chrome, aus dem Hause Google, läuft auf allen gängigen Betriebssystemen.

Welche Browser gibt es?[Bearbeiten]

Es gibt jede Menge verschiedener Browser, die sich kategorisieren lassen. Im Folgenden wollen wir dir die zwei wichtigsten Kategorien aufzählen.

Textbrowser[Bearbeiten]

Textbrowser Links (Spanisch)

Textbrowser sind die einfachsten Browser. Sie sind schnell, sicher und nervige Werbung ist mit ihnen ausgeschlossen, da sie keine Bilder anzeigen. Im Bild links siehst du den Browser Links. Dieses ist mehrsprachig aber im Original nur für UNIX-artige Betriebssysteme. Eine erweiterte Version, ELinks, ist auch für Windows verfügbar. Beispiele für bekannte Textbrowser sind:  Links,  Lynx und  ELinks.

Grafikbrowser[Bearbeiten]

KDE Konqueror
Mozilla Seamonkey

Grafikbrowser sind die am meisten verbreiteten Browser. Sie haben eine grafische Benutzeroberfläche und unterstützen so ziemlich alles, was das Internet zu bieten hat. Mit ihnen kann man neben Texten und Bildern auch Filme ansehen oder Musik hören. Java und Flash ermöglichen die Anzeige von Spielen oder ähnliches. Beispiele sind:



Wikibooks-nav-zurueck.png Zurück zur Funktion des Internets | Wikibook.svg Zum Inhaltsverzeichniss | Vor zur E-Mail Wikibooks-nav-vor.png