Wikijunior Sonnensystem/ Uranus/ Miranda

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uranusmonde

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Miranda von Voyager 2 aus gesehen

Miranda ist ein Mond des Planeten Uranus. Er ist der kleinste Mond, der Uranus umkreist, und er umfliegt ihn am dichtesten. Gelegentlich wird er auch "Uranus V" genannt.

Die ersten Bilder dieses Mondes wurden am 24. Januar 1986 von der Sonde Voyager 2 aufgenommen, als sie an Uranus vorbei flog. Nur die südliche Hälfte von Miranda konnte genauer betrachtet werden, der Rest des Mindes wurde noch nicht gesehen.

Wie groß ist Miranda?[Bearbeiten]

Dieser Mond hat einen Durchmesser von nur 472 km. Das ist ungefähr so groß wie der Asteroid Vesta, der gerade mal das viertgrößte Objekt des Asteroidengürtels ist. Miranda hätte leicht innerhalb der Grenzen des amerikanischen Bundesstaates Arizona Platz.

Wie ist seine Oberfläche beschaffen?[Bearbeiten]

Mirandas Oberfläche scheint ganz aus Eis zu bestehen. Es gibt riesige tiefe Schluchten und reichlich steinigen Boden, mit einigen weitläufigen, merkwürdig parallelen Furchen an Teilen der Oberfläche. Auch gibt es einige Krater auf Miranda. Dieser Mond hat überhaupt keine Atmosphäre und ist bitterlich kalt.

Wie lange dauert der Tag von Miranda?[Bearbeiten]

Dieser Mond benötigt genau so lange für eine Umkreisung von Uranus wie für eine Umdrehung um sich selbst. Das bedeutet, es wirkte eine Gezeitenbremsung auf ihn. Die Gravitation von Uranus sorgte dafür, dass Miranda allmählich immer langsamer rotierte bis er heute immer mit der gleichen Seite zum Planeten zeigt. Die Dauer eines Umlaufes und die der eigenen Umdrehung von Miranda beträgt 1,41 Erdtage, das sind ein Tag und etwa zehn Stunden.

Woraus besteht er?[Bearbeiten]

Dieser Mond besteht aus Gefrorenem wie Wassereis und er hat einen Kern aus Gestein im Inneren.

Wie schwer würde Mirandas Gravitation mich machen?[Bearbeiten]

Wie stark dich eine Schwerkraft anzieht, wird in Newton angegeben. Würdest Du auf der Erde 51 kg oder 112 englische Pfund wiegen, dann wären das 500 Newton. Die Angabe in Newton wird nur in besondern Fällen benutzt, wenn wir wirklich wissen wollen, wie stark wir niedergedrückt werden, weil die Gravitation uns anzieht.

Dein Gewicht in Newton wäre auf Ariel viel geringer, nämlich nur 1/124 deines Erdgewichts. Um dein Gewicht so in Newton zu bestimmen, wie du es auf Ariel hättest, nimmst du einfach dein Erdgewicht (in Kilogramm) und multiplizierst das mit 0,079. Kennst du dein Gewicht in englischen Pfund, so teile es durch 28, um es in Newton umzurechnen. Natürlich musst du noch das Gewicht deines Raumanzuges hinzurechnen, denn der wird ebenfalls auf die Oberfläche gezogen, genau wie du.

Nach wem wurde er benannt?[Bearbeiten]

Der englische Dramatiker William Shakespeare schrieb ein Stück namens "Der Sturm". In diesem Stück gibt es einen Zauberfürsten namens Prospcro, der eine Tochter namens Miranda hat. Zauberer und Tochter waren gemeinsam für zwölf Jahre auf einer Insel im adriatischen Meer (zwischen Italien und Jugoslawien) gestrandet.

Shakespears Miranda hat einen aus dem Lateinischen stammenden Namen, denn die lateinische Wurzel mira bedeutet sich wundern. In dem Stück wird die Tochter oft ein Wunder genannt.

Wie wurde er entdeckt?[Bearbeiten]

Dieser Mond wurde vom Astronomen Gerard Kuiper entdeckt, der in Holland geboren wurde und zur Schule ging, dann aber nach Amerika kam. Er fand diesen Mond am 16. Februar 1948. Ein Jahr später entdeckte er auch den Neptunmond Nereid.

Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.