Wikijunior Sonnensystem/ Uranus/ Oberon

Aus Wikibooks
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uranusmonde

Das Sonnensystem

Allgemeines

Innere Planeten

Äußere Planeten

Zwergplaneten

Weitere Objekte

Oberon; Foto von Voyager 2

Oberon ist ein Mond des Planeten Uranus. Er ist der äußerste von Uranus Hauptmonden. Die ersten Details von Oberon wurden durch die Sonde Voyager 2 bei ihrem Vorbeiflug an Uranus im Jahre 1986 aufgenommen.

Wie groß ist Oberon?[Bearbeiten]

Dieser Mond hat einen Durchmesser von 1523 km. Er ist der zweitgrößte Mond von Uranus und nur geringfügig kleiner als Titania. Seine gesamte Oberfläche hat eine Ausdehnung, die kleiner als der australische Kontinent ist.

Wie sieht die Oberfläche aus?[Bearbeiten]

Bisher konnte nur die halbe Oberfläche aus der Nähe betrachtet werden, sodass es auch nur hierzu Bekanntes gibt. Der Boden sieht so aus, als bestünde er aus Eis mit einigen dunklen Einschlüssen. Die Oberfläche ist mit vielen Kratern bedeckt, die beim Einschlag von großen Gesteinen entstanden. Es ist eine äußerst kalte Gegend, die keine Atmosphäre hat.

Wie lange dauert ein Tag von Oberon?[Bearbeiten]

Oberon benötigt 13 Tage und 11 Stunden für eine Umdrehung und ebenso lange für eine vollständige Umkreisung von Uranus, also knapp zwei Wochen. Damit zeigt er Uranus stets die gleiche Seite.

Woraus besteht er?[Bearbeiten]

Dieser Mond besteht aus einem Gemisch von Gestein, Eis und anderem gefrorenen Material.

Wie schwer würde Oberons Gravitation mich machen?[Bearbeiten]

Wie stark dich eine Schwerkraft anzieht, wird in Newton angegeben. Würdest Du auf der Erde 51 kg oder 112 englische Pfund wiegen, dann wären das 500 Newton. Die Angabe in Newton wird nur in besondern Fällen benutzt, wenn wir wirklich wissen wollen, wie stark wir niedergedrückt werden, weil die Gravitation uns anzieht.

Dein Gewicht in Newton wäre geringer auf Oberon, etwa ein Achtundzwanzigstel deines Erdengewichts. Um dein Gewicht so in Newton zu bestimmen, wie du es auf Oberon hättest, nimmst du einfach dein Erdgewicht (in Kilogramm) und multiplizierst das mit 0,35. Kennst du dein Gewicht in englischen Pfund, so teile es durch 6, um es in Newton umzurechnen. Natürlich musst du noch das Gewicht deines Raumanzuges hinzurechnen, denn der wird ebenfalls auf die Oberfläche gezogen, genau wie du.

Nach wem wurde er benannt?[Bearbeiten]

Der Name wurde von John Herschel, dem Sohn von Sir William Herschel, vorgeschlagen. Er stammt vom mystischen König des Feenreiches aus William Shakespeares Stück "Ein Sommernachtstraum". Dieser Charakter wurde aus der legendären Geschichte Englands übernommen und hat seine Wurzeln in den Legenden von König Arthus und seiner Zeit.

Wie wurde er entdeckt?[Bearbeiten]

Er wurde am 11. Januar 1787 vom englischen Astronom William Herschel entdeckt.

Vielen herzlichen Dank an Alle, die sich an der Übersetzung dieser Seite beteiligt haben. Mitwirkende an dieser Übersetzung sind in der Seitenhistorie dieser Seite vermerkt. Weitere Seiten, die in der letzten Zeit übersetzt wurden, sind hier zu finden. Falls Sie Spaß daran gefunden haben und weitere Seiten übersetzen wollen, finden Sie hier weitere.