Digitale Schaltungstechnik/ Flipflop/ JK-Flipflop Master Slave

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite
  1. Einleitung
  2. RS-Flipflop
    1. Aufbau mit NOR
    2. Aufbau mit NAND
    3. Blockschaltbild
    4. Wahrheitstabelle
    5. Impulsdiagramm
    6. weiteres
    7. Zusammenfassung
  3. Taktzustandgesteuertes RS-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  4. Taktzustandgesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  5. Taktflankengesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Auflockerung
    4. Zusammenfassung
  6. T-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. bedingtes Toggeln
    4. Zusammenfassung
  7. JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Unterschiede zur RS
    3. Zusammenfassung
  8. beidflanken gesteuertes JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Zusammenfassung
  9. Ersatzschaltung
  10. Ersatzschaltungen mit JK Flipflop
  11. weitere Eingänge

Allgemeines[Bearbeiten]

Jk ms.gif
Das JK-Flipflop (Master Slave) funktioniert ähnlich wie das JK-Flipflop. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Zustand an den Eingängen bei einer steigenden Taktflanke eingelesen und bei einer fallenden Taktflanke ausgegeben werden.

Wahrheitstabelle[Bearbeiten]

J K C Q
0 0 / \
0 1 / \ 0
1 0 / \ 1
1 1 / \

Impulsdiagramm[Bearbeiten]

Zeitjkms.gif

Ersatzschaltbilder[Bearbeiten]

Jkms ersatz.gif