Digitale Schaltungstechnik/ Flipflop/ JK-Flipflop

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite
  1. Einleitung
  2. RS-Flipflop
    1. Aufbau mit NOR
    2. Aufbau mit NAND
    3. Blockschaltbild
    4. Wahrheitstabelle
    5. Impulsdiagramm
    6. weiteres
    7. Zusammenfassung
  3. Taktzustandgesteuertes RS-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  4. Taktzustandgesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  5. Taktflankengesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Auflockerung
    4. Zusammenfassung
  6. T-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. bedingtes Toggeln
    4. Zusammenfassung
  7. JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Unterschiede zur RS
    3. Zusammenfassung
  8. beidflanken gesteuertes JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Zusammenfassung
  9. Ersatzschaltung
  10. Ersatzschaltungen mit JK Flipflop
  11. weitere Eingänge

Allgemeines[Bearbeiten]

Flipflop JK0.svg
Das JK-Flipflop ist ein taktflankengesteuertes Flipflop, d. h. es wechselt seinen Zustand erst bei einer steigenden Taktflanke (Wechsel von 0 auf 1 am Takteingang C). Dabei wirkt der J-Eingang wie ein Setzeingang und der K-Eingang wie ein Rücksetzeingang. Liegt am J- Eingang und am K-Eingang ein 1-Signal, wechselt das JK-Flipflop bei jeder steigenden Taktflanke den Zustand.

Das JK-Flipflop ist das Universal-Flipflop.

Wahrheitstabelle[Bearbeiten]

Wahrheitstabelle
J K C Q
0 0 /
0 1 / 0
1 0 / 1
1 1 /

Impulsdiagramm[Bearbeiten]

Zeitjk.gif

Spezifische Gleichung[Bearbeiten]


Ersatzschaltbild[Bearbeiten]

Flipflop JK1.svg

Anwendungen[Bearbeiten]

Vieles, zB.:

  • Zähler (Synchron und Asynchron)
  • Schieberegister
  • Frequenzteiler
Wikibooks buchseite.svg Zurück zu T-Flipflop | One wikibook.svg Hoch zu Sequentielle Schaltungen | Wikibooks buchseite.svg Vor zu JK-Flipflop Master Slave