Digitale Schaltungstechnik/ Flipflop/ tz D-Flipflop/ Herleitung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite
  1. Einleitung
  2. RS-Flipflop
    1. Aufbau mit NOR
    2. Aufbau mit NAND
    3. Blockschaltbild
    4. Wahrheitstabelle
    5. Impulsdiagramm
    6. weiteres
    7. Zusammenfassung
  3. Taktzustandgesteuertes RS-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  4. Taktzustandgesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  5. Taktflankengesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Auflockerung
    4. Zusammenfassung
  6. T-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. bedingtes Toggeln
    4. Zusammenfassung
  7. JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Unterschiede zur RS
    3. Zusammenfassung
  8. beidflanken gesteuertes JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Zusammenfassung
  9. Ersatzschaltung
  10. Ersatzschaltungen mit JK Flipflop
  11. weitere Eingänge
Betrachten wir uns nun diese Schaltung: Flipflop D2.svg
Nehmen wir an, dass D=0 und C=0 ist, sowie das Flipflop beim einschalten auf 0: Flipflop D2 001.svg
Wenn wir jetzt den D Eingang auf 1 legen geschieht erstmal nicht viel: Flipflop D2 002.svg
Erst wenn wir auch Clock auf 1 setzen, gibt das Flipflop eine 1 aus: Flipflop D2 003.svg
Setzen wir Clock auf 0, so bleibt die 1 im Flipflop erhalten: Flipflop D2 005.svg
Setzen wir D ebenfalls wieder auf 0, so bleibt auch hier der Ausgang auf 1, da das Flipflop ja gesperrt ist: Flipflop D2 006.svg
Erst wenn wir Clock wieder auf 1 setzen, übernimmt das Flipflop den Zustand des Einganges wieder: Flipflop D2 004.svg
Flipflop D2 007.svg