Digitale Schaltungstechnik/ Flipflop/ JK

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite
  1. Einleitung
  2. RS-Flipflop
    1. Aufbau mit NOR
    2. Aufbau mit NAND
    3. Blockschaltbild
    4. Wahrheitstabelle
    5. Impulsdiagramm
    6. weiteres
    7. Zusammenfassung
  3. Taktzustandgesteuertes RS-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  4. Taktzustandgesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  5. Taktflankengesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Auflockerung
    4. Zusammenfassung
  6. T-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. bedingtes Toggeln
    4. Zusammenfassung
  7. JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Unterschiede zur RS
    3. Zusammenfassung
  8. beidflanken gesteuertes JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Zusammenfassung
  9. Ersatzschaltung
  10. Ersatzschaltungen mit JK Flipflop
  11. weitere Eingänge

Wie bereits erwähnt ist das JK-Flipflop das Universal-Flipflop. Durch geeignete Eingangsverschaltung verhält es sich so, wie bestimmte Grundflipflops.

JK-Flipflop als T-Flipflop[Bearbeiten]

Flipflop T1.svg
Flipflop T0.svg

Diese Schaltung ist sehr häufig in Schul- und Lehrbüchern anzutreffen und deshalb wichtig.

JK-Flipflop als D-Flipflop[Bearbeiten]

Flipflop D1.svg
Flipflop D0.svg

Diese Schaltung ist eher unüblich, da mit dem Negator eine weitere externe Komponente benötigt wird.

Wikibooks buchseite.svg Zurück zu Ersatzschaltung | One wikibook.svg Hoch zu Sequentielle Schaltungen | Wikibooks buchseite.svg Vor zu Addierer