Digitale Schaltungstechnik/ Flipflop/ tz RS-Flipflop/ Herleitung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite
  1. Einleitung
  2. RS-Flipflop
    1. Aufbau mit NOR
    2. Aufbau mit NAND
    3. Blockschaltbild
    4. Wahrheitstabelle
    5. Impulsdiagramm
    6. weiteres
    7. Zusammenfassung
  3. Taktzustandgesteuertes RS-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  4. Taktzustandgesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Zusammenfassung
  5. Taktflankengesteuertes D-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. Auflockerung
    4. Zusammenfassung
  6. T-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Wahrheitstabelle
    3. bedingtes Toggeln
    4. Zusammenfassung
  7. JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Unterschiede zur RS
    3. Zusammenfassung
  8. beidflanken gesteuertes JK-Flipflop
    1. Herleitung
    2. Zusammenfassung
  9. Ersatzschaltung
  10. Ersatzschaltungen mit JK Flipflop
  11. weitere Eingänge

Im Moment übernimmt einfach das was wir ihm am Eingang anlegen. Das heisst, wir können dem Flipflop nicht sagen, wann es reagieren soll und wann nicht.

Das können wir aber einfach realisieren:

Flipflop RS5.svg

Analysieren wir nun die Schaltung.


Annahme Flipflop RS5 000.svg
Solange C auf 0 ist, können wir den Ausgangszustand nicht ändern: Flipflop RS5 001.svg
Flipflop RS5 002.svg
Erst wenn C auf 1 ist, können wir den Zustand des Flipflops verändern: Flipflop RS5 011.svg
Flipflop RS5 007.svg
Flipflop RS5 009.svg
Natürlich bleibt der jeweils letzte Zustand gespeichert. In unserem Falle haben wir das Flipflop zuletzt zurück gesetzt: Flipflop RS5 002.svg