Gitarre: Akkordprogressionen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Hier folgen ein paar gängige Akkordfolgen, die man entweder bei vielen Liedern immer wieder antrifft, oder aber die wenigstens bei einigen sehr bekannten Liedern immer wieder im Kreis gespielt werden. Solche Akkordfolgen sind durch ihre ständigen Wiederholungen in der Regel recht leicht zu lernen. Die Kenntnisse über Standard-Akkordfolgen helfen dir, typische Spielsituationen zu meistern. Sobald du eine Akkordfolge benennen und spielen kannst, erkennst du sie auch leichter wieder. Dann hangelst du dich nicht mehr von einem Akkord zum nächsten, sondern du betrachtest die nächsten drei oder vier Akkorde als eine zusammenhängende Einheit. Für jede Akkordfolge werden nur einige möglichst praktikable Fingersätze für Gitarre aufgezeigt. Es ist deine Aufgabe, alternative Fingersätze zu finden, und für jede einzelne Akkordfolge zu überlegen, ob man diese erweitern kann; d.h. ob es vielleicht interessante Bassläufe, Hammerings oder was es sonst noch für Verzierungen gibt, die man gut in die Akkordfolge einbauen kann. Du musst dir nicht unbedingt selbst welche ausdenken, aber du solltest immer darauf achten, wenn du eine typische Akkordprogression entdeckst, wie der Spieler diese Akkordfolge einsetzt, welche Lage bzw. welchen Fingersatz er gebraucht, was für Rhythmen er dafür verwendet, und wie er sie weiter verziert. Wenn du dich im Transponieren auskennst, dann helfen dir die Standard-Akkordfolgen ebenfalls bei schweren Tonarten mit vielen Barré-Akkorden, einfachere Fingersätze zu finden, die du einfach mit Capo spielst.

Weiterhin dient diese Zusammenstellung dazu, geeignete Übungsstücke für den Gitarrenunterricht zu finden. Sobald man eine gängige Akkordfolge gelernt hat, findet man so leicht weitere Übungsstücke.

Für den Barré-Unterricht wäre beispielsweise der Spanier (Am G F E) als Anfang ganz interessant. Dannach der 66-45er (Am Am F G) und seine Varianten, und danach die Punk-Pop-Formel (C G Am F oder Am F C G). So könnte man sich recht zügig ein Repertoire aufbauen.

Also hier findest du keine absolut-ultimativ-einzigartige Akkordfolge für das Superdupermega-Solo, sondern gängige Standard-Akkordfolgen, die schon bei zig Welthits eingesetzt wurden.

Exkurs: Wie funktioniert die Methode mit den Akkordstufen-Zurufen?[Bearbeiten]

Anstatt die Tonstufen anzugeben (beispielsweise: I-VI-II-V), habe ich hier die Kurzform gewählt, wie sie sich Bands zurufen. (16-25er). Da einigen diese Methode noch nicht geläufig sein dürfte, möchte ich sie hier noch einmal erläutern.

Üblicherweise werden die Tonstufen in römischen Ziffern angegeben. Die Zahlen 1 bis 7 (oder besser I bis VII) geben die typischen Akkorde einer Tonart wieder, und zwar in der Reihenfolge, wie die Töne in einer Dur-Tonleiter auftauchen.

  • C=1, D=2, E=3, F=4, G=5, A=6, H=7
  • G=1, A=2, H=3, C=4, D=5, E=6, F#=7

Die 1. Stufe wird Tonika genannt, die 4. Stufe Subdominante und die 5. Stufe Dominante. Sollte dir das nicht vertraut sein, dann wiederhole doch die zweite Anfängerlektion vom Lagerfeuerdiplom, wo dieses eingehend besprochen wurde.

Die 6.Stufe wird Tonika-Parallele genannt, die 2. Stufe Subdominannten-Parallele und die 3. Stufe Dominanten-Parallele. Auch die Mollparallelen wurden schon in den Anfängerlektionen des Folkdiploms besprochen.

Zusätzlich muss man wissen, dass die Akkorde einer Tonleiter immer in einer ganz bestimmten Reihenfolge angeordnet sind.

  • 1=Dur, 2=Moll, 3=Moll, 4=Dur, 5=Dur, 6=Moll, 7=Dim (vermindert)

Angewandt auf die C- und G-Dur-Tonleiter:

  • C=1, Dm=2, Em=3, F=4, G=5, Am=6, Hdim=7
  • G=1, Am=2, Hm=3, C=4, D=5, Em=6, F#dim=7
Also
1.) Dur 2.) Moll 3.) Moll 4.) Dur 5.) Dur 6.) Moll 7.) Dim

Weiterhin werden die typischen Septimen der Akkorde als bekannt vorausgesetzt.

  • Cj7=1, Dm7=2, Em7=3, Fj7=4, G7=5, Am7=6, Hdim7 (=Hm7b5)=7
  • Gj7=1, Am7=2, Hm7=3, Cj7=4, D7=5, Em7=6, F#dim7(F#m7b5)=7
Also
1.) Dur-j7 2.) Moll-7 3.) Moll-7 4.) Dur-j7 5.) Dur-7 6.) Moll-7 7.) Dim

Die j7er-Akkorde (= maj7 = major7) kommen allerdings in einfachen Schlager-, Rock- und Popsongs seltener vor. (Bevorzugt werden sie in jazzigen Musikrichtungen). Ebenso kommt der dim7-Akkord auch eher nur in jazzig angehauchten Musikrichtungen vor. Die m7- und 7er-Akkorde kommen allerdings sehr häufig vor, und die Frage, ob man die Septime nun mitspielt oder nicht ist vielfach beliebig, und hängt mehr vom Musikstil ab. In bestimmten Akkordkombinationen sind bestimmte Akkorderweiterungen und bestimmte Spielfiguren wie Bassläufe, Wechselbass, Hammerings etc. typisch. Deine Aufgabe wird es sein, durch alle verschiedenen Tonarten zu versuchen, die gleichen Bassläufe, Hammering-On- und Pull-Off-Verzierungen sowie alle möglichen Optionstöne zu spielen. Dir sind lediglich dort Grenzen gesetzt, wo du bestimmte Sachen nicht mehr mit einem gescheiten Fingersatz realisieren kannst. Ein Piano-Spieler hat diese Probleme in der Regel nicht. Du kannst aber versuchen, gegebenenfalls mit einem Capo günstigere Akkorde und damit einen günstigeren Fingersatz zu bekommen. Wie dem auch sei, Musikern reichen für die grobe Orientierung die einfachen Akkordstufen sowie die Ausgangstonart aus, um zu wissen, was sie spielen sollen.

Kurzform (wie Jahreszahlen)[Bearbeiten]

Um sich eine Akkordfolge zuzurufen, sind die einzelnen Stufen recht umständlich.

"Jetzt spielen wir erste Stufe, sechste Stufe, zweite Stufe, fünfte Stufe... "

das ist einfach zu lang

1 6 2 5

das ist schon kürzer, aber es klingt wie eine Telefonnummer, die man sich schwer merken kann.

In Bands hat es sich eingebürgert, diese vier Stufenakkorde wie eine Jahreszahl auszusprechen. Dazu werden die Ziffern einfach zusammengezogen.

Aus 1 6 2 5 wird ein 16-25er

und es wird im englischen halt so ausgesprochen wie eine Jahreszahl

(In the year) 1625

Wir schenken uns im Deutschen das "hundert" der Jahreszahl, bei sechzehn-hundert-fünfundzwanzig, und sagen kurz

einen 16-25er in C

Das bedeutet die Akkordfolge C Am Dm G, was aber nichts anderes als die erste, sechste, zweite und fünfte Akkordstufe der C-Dur-Tonleiter ist.

C=1, D=2, E=3, F=4, G=5, A=6, H=7

Dieses ist eine Methode, sich Akkordfolgen schnell zuzurufen. Die Methode lässt sich so lange anwenden, solange sie praktisch ist. Wenn man aber erst einen Taschenrechner rausholen muss, um sich die Akkordstufen auszurechnen, dann sollte man sich was anderes einfallen lassen.

Oft gibt es "Spitznamen" für bestimmte Akkordfolgen, die mehr oder weniger gebräuchlich sind, und manchmal praktischer sind als die Akkordstufen-Kurzform.

Die klassische Durkadenz (I - IV - V - I)[Bearbeiten]

Dieses ist eine grundlegende Kadenz, die man in jeder Tonart beherrschen sollte. Sie wird meist in der Musiklehre verwendet, und steht stellvertretend für alle Akkordkombinationen mit den drei Hauptakkorden in Dur. Die Dominante wird sehr oft als Dominant-Sept-Akkord (Dur7) angegeben, obwohl die Septime (7) der Dominante im Stück selbst nicht unbedingt vorkommen muss. Die Kadenz sollte man mit beiden Varianten üben (mit und ohne 7er). Diese Kadenz bildet den Ausgangspunkt für viele typische Akkordfolgen. Man findet die Durkadenz oft als eine Schlusssequenz in einem Musikstück.

   C  F  G7 C     G  C  D  G     D  G  A7 D     A  D  E7 A
 |-0--1--1--0--||-3--3--5--3--||-5--3--5--5--||-5--5-----5---|
 |-1--1--0--1--||-3--5--7--3--||-7--3--5--7--||-5--7--5--5---|
 |-0--2--0--0--||-4--5--7--4--||-7--4--6--7--||-6--7--7--6---|
 |-2--3--0--2--||-5--5--7--5--||-7--5--5--7--||-7--7--6--7---|
 |-3-----2--3--||-5--3--5--5--||-5--5--7--5--||-7--5--7--7---|
 |-------3-----||-3--------3--||----3--5-----||-5--------5---|
Den Themenbereich Grundlegendes zur Durkadenz vertiefen...


Ein 14er (I-IV)[Bearbeiten]

C F; G C; D G; A D...

übrigens
Wenn man die Akkorde um eine Septime erweitert, dann kann man damit ein nettes jazziges Einleitungsstück mit frei erfundener Melodie erzeugen:
//: Aj7 D :// (100x) E7
//: Dj7 G :// (100x) A7
(0)02120 - X(0)0232 | 022130
Xx0222 - xx0003 | xx2223 oder xx2020

Ein 11-45er[Bearbeiten]

//: C (F G) ://
//: G (C D) ://

Ein 54-11er bzw. 54-15[Bearbeiten]

//: (D C) G ://

z.B.

D = xx0232
C13 = x3x230
G6 = 320030

siehe auch: Mixolydische Akkordfolge in D

Das 12-taktige Blues-Schema bzw. the 12-Bar Blues[Bearbeiten]

Sollte jemand einen Blues spielen wollen, dann gehe erst einmal davon aus, dass er den folgenden 12-taktigen Blues meint.

Das Schema ist:

I | I | I | I |
IV | IV | I | I |
V | IV | I | V |

Gitarrenspieler spielen den Blues gerne in der Tonart E oder A, da es in dieser Tonart am einfachsten ist, typische Blue-Notes zu spielen. Andere Tonarten werden oft mit Barré-Akkorden oder mit Capo gespielt.

A | A | A | A |
D | D | A | A |
E | D | A | E |

Wundere dich nicht darüber, dass bei jedem Akkord eine 7 auftaucht.

E7 | E7 | E7 | E7 |
A7 | A7 | E7 | E7 |
H7 | A7 | E7 | H7 |

Die besondere Spielweise des Blues musst du dir aber in einer anderen Lektion aneignen. Das Blues-Schema findest du in vielen vom Blues beeinflussten Musikrichtungen wie beispielsweise den Boogie-Woogie, Rock'n'Roll. Rechne in den konkreten Stücken damit, dass es einige größere oder kleinere Variationen gibt.

Es gibt auch einige Varianten für ein 8-Takt-Blues-Schema. Manchmal taucht diese Variante auch innerhalb eines Stückes als Refrain oder Bridge auf.

C7 | C7 | F7 | C7 |
G7 | F7 | C7 | G7 |

oder beispielsweise

C | F | C | C7 |
F | G | C | G7 |

Mitunter gibt es auch markante Schlusswendungen, die ein wenig an Ragtime erinnern (s.u.).

Ein 12-41er[Bearbeiten]

//: F Gm Bb F ://
//: C Dm F C ://
//: G Am C G ://
//: D Em G D ://

Ein 16-45er (50s Progression/Ice Cream Changes)[Bearbeiten]

Eine in den 1950er- und frühen 1960er-Jahren sehr beliebte Akkordfolge bei Country- und Doo-Wop-Songs. Viele dieser Lieder wurden mehrfach gecovert. In den 50er- und 60er-Jahren waren Icecream-Bars mit einer Jukebox, wo eben diese Lieder gespielt wurden, ein beliebter Treffpunkt für Teenager. Möglicherweise hat die Akkordfolge daher ihren Namen. Rechnet damit, dass bei den Beispielen noch einige Zwischenstücke mit anderen Akkordfolgen dabei sind, und dass ihr gegebenenfalls einen Capo benutzen müsst.

//: F Dm Bb C7 ://
//: C Am F G7 ://
//: G Em C D7 ://
//: D Bm G A7 ://

In Youtube sollte man sich unbedingt mal folgendes anschauen:

in G oder A
in C oder D

Diatonischer Basslauf[Bearbeiten]

Der Diatonische Basslauf ist eng verwandt mit der 50er-Progession. Man erhält ihn, indem man zu dieser Akkordfolge einen Basslauf einfügt, der die Tonleiter (d.h. diatonisch) hinunter wandert. Dieses wird auch gerne in schneller Folge gleich bei der 50er-Progression als Verzierung gespielt. Einige Lieder leben aber von dem absteigenden Basslauf. Schon Johann Sebastian Bach nutze diese Akkordfolge für sein Own YouTube logo.svg   Air aus der 3. Orchestersuite (auch bekannt unter "Air on the G-String").

  • C C/H Am Am/G | F D7/F# G 7

Diese Progression kommt sehr häufig in Ausschnitten oder mit kleinen Variationen vor. Statt C/H kann man oft auch G/H spielen oder umgekehrt.

Ein 45-16er[Bearbeiten]

Das ist quasi die 50er-Progression rumgedreht

//: C D G Em ://
//: F G C Am ://

Ein 12-45er[Bearbeiten]

Wieder sehr ähnlich der 50er Progression, bei der die Tonika-Parallele (6) durch die Subdominanten-Parallele (2) ersetzt wurde.

Beispiel
aus C Am F G wurde C Dm F G
//:F Gm Bb C ://
//:C Dm F G ://
//:G Am C D ://
//:D Em G A ://

Die II-V-I-Verbindung in Dur[Bearbeiten]

Eine II-V-I-Verbindung (2-5-1) ist eine ganz typische Schlusswendung. Von daher findet man sie häufig am Ende eines Liedes oder Refrains.

Beispiele
  • and I Dm7 think to myself: G7 WHAT A WONDERFUL C WORLD
  • Dm7 SUMMER FEELING G7 with Bacardi C Rum
  • Tell me Em7 dear ARE YOU A7 LONESOME TO- D NIGHT
  • It's Em7 just another A7 MANIC D MONDAY
  • Am7 saying SOMETHING D7 STUPID like I G love you
  • DON'T Am7 WORRY, D7 BE G HAPPY
  • Am7 Ich will zu- D7 rück nach WESTER- G LAND

Sobald man sich mit dieser Akkordverbindung vertraut gemacht hat, entdeckt man sie nicht nur als Schlusswendung, sondern auch in vielen anderen Akkordkombinationen wieder. Sie gilt vor allem im Jazz als eine der beliebtesten Akkordkombinationen.

Ein 16-25er (Rhythm Changes)[Bearbeiten]

Eigentlich ist es nur eine Variante der 50s-Progression. Die Subdominante (4) wird durch die Subdominantenparallele (2) ausgetauscht. Man erhält dadurch eine II-V-I-Verbindung. Und zusammen mit der Tonika-Parallele (6) hat man einen 6251-Quintfall. Man muss dazu nur der Subdominante von der 50er-Progression den Grundton der Moll-Parallele (eine große Terz abwärts) in den Bass legen.

Beispiel

Wir haben die Ausgangs-Akkordfolge

C Am F G7

und fügen dem F noch ein D vom Dm im Bass hinzu und haben rein formal

C Am F/D G7

genau genommen haben wir jetzt aber

C Am Dm7 G7

In dem Dm7 sind gleichfalls alle Töne des F-Dur-Akkordes vorhanden, so dass der Austausch problemlos klappt.

Trotz ihres Spitznamens hat die Kadenz erst mal nichts mit Rhythmus an sich zu tun. Diese Akkordfolge wurde nach dem bekannten Lied Own YouTube logo.svg   I got Rhythm benannt. Die Akkordfolge wird in dem Stück noch weiter variiert, so dass einfache Hobbygitarristen kaum noch den 16-25er darin wiedererkennen. Diese Variationsmöglichkeiten des Rhythm Changes im Jazz sind jedoch ein Kapitel für sich, und sprengen den Rahmen dieses Artikels. Wie dem auch sei: durch dieses Lied ist die Akkordfolge zu ihrem Spitznamen gekommen. Der Rhythm-Change und 50s-Progression werden gerne gegeneinander ausgetauscht. Manchmal sogar innerhalb des selben Liedes.

//: C Am Dm G7 ://
//: G Em Am D7 ://
//: F Dm Gm C7 ://
(5)87565 - (5)57565 - 353333 - (3)35353

Ein 13-25er[Bearbeiten]

//: C Em Dm7 G9 :// ... //: G Hm Am7 D9 :// ... //: F Am Gm 7 C9 ://
z.B. In G-Dur: 355433 - (2)24432 - 5x555x - x5455x

Die Pop-Punk-Progression[Bearbeiten]

Der Begriff fasst eigentlich zwei Akkordprogressionen zusammen. Nämlich den 15-64er und dessen Umkehrung den 64-15. Die Comedy Band "Axis of Awesome" führt in ihrem "4 Chord Song" eindrücklich vor, dass ein Großteil der erfolgreichen Popmusik seit den 70er-Jahren eben diese Pop-Punk-Progression einsetzten.

Ein 15-64er (Die Pop-Formel bzw. die Pop-Kadenz in Dur)[Bearbeiten]

Für diese Akkordfolge hat sich der Begriff "Pop-Formel" eingebürgert. Volkmar Kramarz beschrieb diese in seinem Buch "Die Pop-Formeln". Allerdings enthält das Buch noch einige weitere gängige (viele hier gezeigte) Akkordfolgen. Der 15-64 und seine Umkehrung (siehe unten) 64-15 dürfte allerdings die Akkordfolge sein, die man am ehesten mit Pop-Songs seit den 70er Jahren in Verbindung bringt.

  • //: C G Am F ://
  • //: D A Bm G ://
  • //: F C Dm Bb :// (Tipp: C-Dur + Capo 5. Bund)
  • //: G D Em C ://
  • //: A E F#m D :// (Tipp: G-Dur + Capo 2. Bund)
  1. Own YouTube logo.svg   Ai Se Eu Te Pego / Nossa (Michel Teló)
  2. Own YouTube logo.svg   Barbie Girl (Aqua)
  3. Own YouTube logo.svg   Closing Time (Semisonic)
  4. Own YouTube logo.svg   Dammit (Blink 182)
  5. Own YouTube logo.svg   Glycerine (Bush)
  6. Own YouTube logo.svg   Good (Better Than Ezra)
  7. Own YouTube logo.svg   Horses (Daryl Braithwaite)
  8. Own YouTube logo.svg   Im Yours (Jason Mraz) !!!
  9. Own YouTube logo.svg   It's Been A While (Staind)
  10. Own YouTube logo.svg   No Woman No Cry (Bob Marley) !!!
  11. Own YouTube logo.svg   Proud Marry (CCR)
  12. Own YouTube logo.svg   Push (Matchbox 20)
  13. Own YouTube logo.svg   Runaway Train (Soul Asylum)
  14. Own YouTube logo.svg   Secrets Lyrics (OneRepublic)
  15. Own YouTube logo.svg   She will be loved (Maroon 5)
  16. Own YouTube logo.svg   So lonely (Police)
  17. Own YouTube logo.svg   Someone Like You (Adele) !!!
  18. Own YouTube logo.svg   Soul To Squeeze (Red Hot Chili Peppers)
  19. Own YouTube logo.svg   Spiderwebs (No Doubt)
  20. Own YouTube logo.svg   Superman (Boyce Avenue)
  21. Own YouTube logo.svg   Torn (Natalie Imbruglia) (Refrain)
  22. Own YouTube logo.svg   Under The Bridge (Red Hot Chili Peppers)
  23. Own YouTube logo.svg   We Didn't Start The Fire (Billy Joel) !!!
  24. Own YouTube logo.svg   When I Come Around (Green Day)
  25. Own YouTube logo.svg   Wir haben Grund zum Feiern (Otto Waalkes) !!!
  26. Own YouTube logo.svg   With or without you (U2) !!!
  27. Own YouTube logo.svg   You Found Me (The Fray)

Versuche mal:

(3)35553 - 355433 - 577555 - 133211

Die folgende Animation wird nicht mit ausgedruckt.

Oder in C-Dur bzw. Am (im nachfolgendem Abschnitt)

BeispieleCrd-Progression CIII GIII AmV FI.gif

Wenn du hier nur die Grundtöne beachtest, dann zeichnest du ein T. Du beginnst unten (C-Dur im 3. Bund mit Grundton auf der A-Saite) gehst nach oben (G-Dur im 3. Bund mit Grundton auf der E-Saite) dann 2 Bünde nach rechts (Am im 5. Bund mit Grundton auf der E-Saite) und zwei Bünde nach links (von G-Dur aus gesehen) (F-Dur im 1. Bund mit Grundton auf der E-Saite)

Oft kombiniert man die Popformel auch mit anderen Akkordfolgen wie dem 16-25er.

G D Em C - G Em C D
  1. Own YouTube logo.svg   Country Roads (John Denver) Refrain
  2. Own YouTube logo.svg   Father and Son (Cat Stevens) (nicht ganz das Original, aber passt dennoch gut mit der Popformel)
  3. Own YouTube logo.svg   Let It Be (Beatles)

Ein 64-15er (verdrehte Pop-Kadenz, Pop-Kadenz in Moll)[Bearbeiten]

siehe obere Animation

Bei dem 64-15er handelt es sich eigentlich nur um eine Umkehrung der Popformel. Für diese Akkordprogression existiert die etwas seltsame und oftmals unzutreffende Bezeichnung "sensitive female chord progression", die dem Autor Marc Hirsch zuerst beim Lied "One Of Us" von Joan Osborne aufgefallen ist, und die er dann auch in vielen, vor allem von Frauen gesungenen Liedern wiedergefunden hat.[1] Die nachfolgende Aufstellung zeigt jedoch, dass diese Kadenz bei weitem nicht nur von sensiblen Frauen verwendet wird. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Begriff "sensitive female chord progression" langfristig nicht durchsetzen wird, weil damit die Einsatzmöglichkeiten 64-15er-Kadenz nicht richtig wiedergegeben wird. Möglicherweise findet sich über kurz oder lang ein etwas allgemeiner gehaltener Spitzname (wie die hier von mir vorgeschlagenen).

//: Am F C G ://
//: Em C G D ://
//: Dm Bb F C ://
  1. Own YouTube logo.svg   Africa (Toto)
  2. Own YouTube logo.svg   Aicha (Outlandish)
  3. Own YouTube logo.svg   All You Wanted (Michelle Branch)
  4. Own YouTube logo.svg   Angel (Natasha Bedingfield)
  5. Own YouTube logo.svg   Angels Would Fall (Melissa Etheridge)
  6. Own YouTube logo.svg   Apologize (One Republic)
  7. Own YouTube logo.svg   Behind These Hazel Eyes (Kelly Clarkson)
  8. Own YouTube logo.svg   Borrowing Time (Aimee Mann)
  9. Own YouTube logo.svg   Building a Mystery (Sarah McLachlan)
  10. Own YouTube logo.svg   Demons (Guster)
  11. Own YouTube logo.svg   Disarm (Smashing Pumpkins)
  12. Own YouTube logo.svg   Every Day It's 1989 (Moby)
  13. Own YouTube logo.svg   Fall for You (Secondhand Serenade)
  14. Own YouTube logo.svg   Fingerprints (Katy Perry)
  15. Own YouTube logo.svg   Gewinner (Clueso)
  16. Own YouTube logo.svg   Hands (Think Jewel)
  17. Own YouTube logo.svg   If I Were a Boy (Beyoncé)
  18. Own YouTube logo.svg   I'm Not Over (Carolina Liar)
  19. Own YouTube logo.svg   In My Head (Jason Derulo)
  20. Own YouTube logo.svg   It's My Life (Bon Jovi)
  21. Own YouTube logo.svg   Lost (Coldplay)
  22. Own YouTube logo.svg   Nichts in der Welt (Die Ärzte)
  23. Own YouTube logo.svg   Numb (Linkin Park)
  24. Own YouTube logo.svg   Maybe Someday (The Cure)
  25. Own YouTube logo.svg   One of Us (Joan Osborne)
  26. Own YouTube logo.svg   Other Side (RHCP)
  27. Own YouTube logo.svg   Out Of The Dark (Falco)
  28. Own YouTube logo.svg   Peace of Mind (Boston)
  29. Own YouTube logo.svg   Pokerface (Lady Gaga)
  30. Own YouTube logo.svg   Replay (Iyaz)
  31. Own YouTube logo.svg   San Francisco (Scott McKenzie)
  32. Own YouTube logo.svg   Save Tonight (Eagle Eye Cherry)
  33. Own YouTube logo.svg   Self Esteem (The Offspring)
  34. Own YouTube logo.svg   Shackler's Revenge (Guns 'N Roses)
  35. Own YouTube logo.svg   Snow - Hey Oh (RHCP)
  36. Own YouTube logo.svg   Take Me As I Am (Sugarland)
  37. Own YouTube logo.svg   The Hardest Part (Coldplay)
  38. Own YouTube logo.svg   The Passenger (Iggy Pop)
  39. Own YouTube logo.svg   The Scientist (Coldplay)
  40. Own YouTube logo.svg   Gordon Tonight and the Rest of My Life (Nina Gordon)
  41. Own YouTube logo.svg   U&UR Hand (Pink)
  42. Own YouTube logo.svg   Upward Over The Mountain (Iron and Wine)
  43. Own YouTube logo.svg   Whatever You Like (T.I.)
  44. Own YouTube logo.svg   Whenever, Wherever (Shakira)
  45. Own YouTube logo.svg   Wie soll ein Mensch (Philipp Poisel) (Refrain)
  46. Own YouTube logo.svg   Zombie (The Cranberries)

Die Milenium-Akkordfolge 24-15er und 15-24er[Bearbeiten]

Die 24-15er sowie die Umkehrung 15-24er könnte man möglicherweise als die "Milenium-Kadenz" bezeichnen, da sie gehäuft erst ab dem Jahr 2000 auffällt. Es gibt allerdings noch keine "offiziellen" Spitznamen, der sich wirklich eingebürgert hätte; daher gilt diese Bezeichnung bis auf weiteres nur als Vorschlag.

24-15er[Bearbeiten]

Ob diese Akkordfolge nun Milenium-Kadenz genant wird, bleibt abzuwarten. Manchmal findet man auch die Bezeichnung "Wonderwall-Kadenz". Unbedingt anschauen solltet ihr euch die Lektion: Fixierte Finger und Fixierte leere Saiten aus dem Balladendiplom. Dort werden Fingersätze für das Lied Wonderwall von Oasis und ähnliche Lieder vorgestellt, die sich besonders gut in der Tonart D-Dur eignet. In der Tonart E-Dur empfielt sich ein Capo im 2. Bund. Für die Tonart G-Dur empfielt sich ein Capo im 5. Bund.

Unbedingt anschauen solltet ihr euch den Clip Own YouTube logo.svg   "Another Four Chords" von Benny Davis), der den Anstoß für diesen Abschnitt gegeben hat.

//: II IV I V ://
//:Dm F C G ://
//:Em G D A ://
//:F#m A E H ://
//:Am C G D ://
//:Bm D A E ://

Wenn du dir die Akkordfolge Dm F C G anschaust, stellst du möglicherweise fest, dass die Akkorde eigentlich zur C-Dur-Tonleiter gehören. Dennoch beginnen und enden die Stücke mit Dm, also der zweiten Akkordstufe bzw. der Subdominantenpatallele von C-Dur. Die Tonart ist hier D-dorisch (eine sogenannte Kirchentonart) bei der - grob vereinfacht - die Subdominantenpatallele zum tonalen Zentzum bzw. Grundakkord des Stückes geworden ist.

  1. Own YouTube logo.svg   Bohemian Like (You The Dandy Warhols)
  2. Own YouTube logo.svg   Bouleward of Broken Dreams (Green Day)
  3. Own YouTube logo.svg   Fly (Lenny Krvitz)
  4. Own YouTube logo.svg   Goneaway (Offspring)
  5. Own YouTube logo.svg   How You Remind Me (Nickelback)
  6. Own YouTube logo.svg   Mad World(Tears for Fears / Gary Jules)
  7. Own YouTube logo.svg   Piece Of Me (Britney Spears)
  8. Own YouTube logo.svg   What Goes Around (Justin Timberlake)
  9. Own YouTube logo.svg   Wonderwall (Oasis)
  10. Own YouTube logo.svg   Your Love Is Just A Lie (A Simple Plan)

15-24er[Bearbeiten]

Diese Akkordfolge ist wieder bloß eine Umkehrung der vorhergegangenen Akkodfolge, daher lässt sie sich ebenfalls oft gut mit den "Wonderwall-Akkorden" begleiten. Als Bezeichnung möchte ich "Our-House-Progression" vorschlagen. Das Lied von Madness kommt zwar nicht aus diesem Milenium, aber es war 1982 ein absoluter Ohrwurm.

//: I V II IV ://
//: C G Dm F ://
//: D A Em G ://
//: E H F#m A ://
//: G D Am C ://
//: A E Bm D ://D
  1. Own YouTube logo.svg   Believe (Cher)
  2. Own YouTube logo.svg   Closing Time (Semisonic)
  3. Own YouTube logo.svg   Hot N Cold (Katy Perry)
  4. Own YouTube logo.svg   Irreplaceable (Beyonce Knowles)
  5. Own YouTube logo.svg   Just Like Heaven (The Cure)
  6. Own YouTube logo.svg   Our House (Madness)
  7. Own YouTube logo.svg   Somewhere Out There (Somewhere Out There)
  8. Own YouTube logo.svg   Time To Say Goodbye (Andrea Bocelli / Sarah Brightman)
  9. Own YouTube logo.svg   You Belong With Me (Taylor Swift)
Qsicon inArbeit.png
To-Do:

Überprüfen, ob die Akkordfolge durchgängig enthalten ist, oder nur in bestimmten Abschnitten wie Refrain oder Strophe.

Die Pachelbel-Folge (I V vi iii - IV I IV V7)[Bearbeiten]

Die Akkordfolge des Own YouTube logo.svg   Kanons in D-Dur von Johann Pachelbel(1653–1706) wurde schon in so vielen anderen Liedern vollständig oder leicht abgewandelt kopiert, dass man immer wieder an dieses Stück erinnert wird. Rob Paravonians Kommedy-Stück Own YouTube logo.svg   Pachelbel rant (P. tobt) solltest du dir unbedingt mal auf Youtube anschauen.

F C Dm Am - Bb F Bb C7
C G Am Em - F C F G7
G D Em Hm - C G C D7
D A Hm F#m - G D G A7
  1. Own YouTube logo.svg   All together Now (The Farm)
  2. Own YouTube logo.svg   As The Deer (Worship Song)
  3. Own YouTube logo.svg   Basket Case (Green Day)
  4. Own YouTube logo.svg   Break (Emiri Miyamoto)
  5. Own YouTube logo.svg   Bruxelles (Valensia)
  6. Own YouTube logo.svg   Big City Life(Mattafix)
  7. Own YouTube logo.svg   Canon Of Three Stars(Isao Tomita)
  8. Own YouTube logo.svg   Canon Rock (JerryC) (!!!)
  9. Own YouTube logo.svg   Children(Hand In Hand For Children e.V.)
  10. Own YouTube logo.svg   Christmas Canon (Trans-Siberian Orchestra)
  11. Own YouTube logo.svg   Christmas Eve (Tatsuro Yamashita)
  12. Own YouTube logo.svg   Christmas time (2 Brothers on the 4th Floor)
  13. Own YouTube logo.svg   Crack City Rockers (Leftöver Crack)
  14. Own YouTube logo.svg   Cryin(Aerosmith)
  15. Own YouTube logo.svg   Die Eine (Die Firma)
  16. Own YouTube logo.svg   Decomposing Composers (Monty Python)
  17. Own YouTube logo.svg   Domain (Future Sound of London, Lifeforms)
  18. Own YouTube logo.svg   Don't Look Back In Anger(Oasis)(!!!)
  19. Own YouTube logo.svg   Don't Matter (Akon)
  20. Own YouTube logo.svg   Don't sleep in the subway (Petula Clark)
  21. Own YouTube logo.svg   Drowning By Numbers (Michael Nyman)
  22. Own YouTube logo.svg   El Bosco (Nirvana)
  23. Own YouTube logo.svg   Evertytime (Britney Spear)(!!!)
  24. Own YouTube logo.svg   Eyes of the World (Fleetwood Mac)
  25. Own YouTube logo.svg   Flowrish (DJ Angel & DJ Chucky)
  26. Own YouTube logo.svg   For No One(Gregorian)
  27. Own YouTube logo.svg   DJ Tiesto Forbidden Paradise - Deep Trance Mix (DJ Tiesto)
  28. Own YouTube logo.svg   Free Bird (Lynyrd Skynyrd)
  29. Own YouTube logo.svg   Fullness Of The Wind (Brian Eno)
  30. Own YouTube logo.svg   Get Me Away From Here, I'm Dying (Belle and Sebastian)
  31. Own YouTube logo.svg   Galway Races (Irish Folk)(!!!)
  32. Own YouTube logo.svg   Go West (Pet Shop Boys)(!!!)
  33. Own YouTube logo.svg   Goodbye To Romance (Ozzy Osbourne)(!!!)
  34. Own YouTube logo.svg   Graduation (Friends Forever) (Vitamin C)
  35. Own YouTube logo.svg   Graduation Song (aus 'High School Musical')
  36. Own YouTube logo.svg   Hometown (Joe Jackson)
  37. Own YouTube logo.svg   Hook (Blues Traveler)
  38. Own YouTube logo.svg   Hymn (Ultravox)(!!!)
  39. Own YouTube logo.svg   I Believe In Love (Oscar Benton)
  40. Own YouTube logo.svg   I'll See You When You Get There (Coolio)
  41. Own YouTube logo.svg   I Need Some Sleep (The Eels)
  42. Own YouTube logo.svg   In The Garden (Bob James)
  43. Own YouTube logo.svg   It's Not Too Late (Davy Jones)
  44. Own YouTube logo.svg   Julia (Ekseption)
  45. Own YouTube logo.svg   Juvenar (Karnak)
  46. Own YouTube logo.svg   K.I.K. III (Keiner ist kleiner) (WIZO)
  47. Own YouTube logo.svg   Komm süßer Tod (Come Sweet Death) (Arianne)
  48. Own YouTube logo.svg   Ladies and Gentlemen We are Floating in Space (Spiritualized)
  49. Own YouTube logo.svg   Langweilig (Die Ärzte)(!!!)
  50. Own YouTube logo.svg   Lemon Tree (Fools Garden) (Refrain)(!!!)
  51. Own YouTube logo.svg   Let The Music Heal Your Soul (Bravo All Stars)
  52. Own YouTube logo.svg   Life Goes On (Tupac)
  53. Own YouTube logo.svg   Life is Cool (Sweetbox)
  54. Own YouTube logo.svg   Light and Day (The Polyphonic Spree)
  55. Own YouTube logo.svg   Lullaby (Frank Bond)
  56. Own YouTube logo.svg   Moosebumps(Dr. Octagon)
  57. Own YouTube logo.svg   O Caroline (Matching Mole)
  58. Own YouTube logo.svg   Oh Lord, Why Lord/Prayer (Parliament)
  59. Own YouTube logo.svg   On & On & On (Catch 22)
  60. Own YouTube logo.svg   One Tin Soldier (Dennis Lambert)
  61. Own YouTube logo.svg   Operation (Relient K)
  62. Own YouTube logo.svg   Opus 40 (Mercury Rev)
  63. Own YouTube logo.svg   Over The Clouds (Luca Zeta)
  64. Own YouTube logo.svg   Paris (Delerium)
  65. Own YouTube logo.svg   Rain And Tears (Aphrodite's Child)
  66. Own YouTube logo.svg   Rise (Lutricia McNeal)
  67. Own YouTube logo.svg   Sanctus (Libera)
  68. Own YouTube logo.svg   Scatman's World (Scatman John)
  69. Own YouTube logo.svg   Someday We Will All Be Together(Claire Hamill)
  70. Own YouTube logo.svg   Spicks And Specks (Bee Gees)
  71. Own YouTube logo.svg   Storm II (Instrumental) (Seventh Avenue)
  72. Own YouTube logo.svg   Strassen unserer Stadt (Jasmine Bonnin)
  73. Own YouTube logo.svg   Streets of London (Ralph Mc'Tell)
  74. Own YouTube logo.svg   Sucked Out (Superdrag)
  75. Own YouTube logo.svg   Superman (Goldfinger)
  76. Own YouTube logo.svg   Sweet Dream (RedSox)
  77. Own YouTube logo.svg   The Day You Went Away (M2M)
  78. Own YouTube logo.svg   The End Of The World (Skeeter Davis)
  79. Own YouTube logo.svg   The Seven Angels (Avantasia)
  80. Own YouTube logo.svg   The Winners song (Peter Kay als 'Geraldine')
  81. Own YouTube logo.svg   There's the key (2 Brothers on the 4th floor)
  82. Own YouTube logo.svg   Volverte a Ver (Juanes)
  83. Own YouTube logo.svg   Walking On The Milky Way(OMD)
  84. Own YouTube logo.svg   WarumBin Ich So Fröhlich (Alfred J. Kwak - Abspann)
  85. Own YouTube logo.svg   We Dance On (N-Dubz ft. Bodyrox / Soundtrack from Street Dance 3D)
  86. Own YouTube logo.svg   Welcome To The Black Parade (My Chemiacal Romance)
  87. Own YouTube logo.svg   Wenn ein Mensch lebt (Puhdys)
  88. Own YouTube logo.svg   Whatever (Oasis)
  89. Own YouTube logo.svg   When a Man Loves A Woman(Percy Sledge)
  90. Own YouTube logo.svg   Wie ein Hirsch (Lobpreis)
  91. Own YouTube logo.svg   Yatta (Happatai)
Tipp

Wenn du die zweite Subdominante (4) durch die Subdominantenparallele (2) ersetzt, hast du in einer Akkordfolge als Übung alle typischen Dur- und Moll-Akkorde einer Dur-Tonart beisammen. Du hast dann bei der Variante eine II-V-I-Schlusswendung, die sich nicht schlechter als das Original anhört.

  • C G Am Em - F C F G7
  • C G Am Em - F C Dm G7

Vergleiche dazu den Quintenzirkel:

  • F C G(7) Dm Am Em (Hm7b5)

Quintfall 2-5-1er-Kette (Circle progression, auch "Tune Up" und "Countdown")[Bearbeiten]

Gemeint ist der "Circle of fifths", also das englische Wort für Quintenzirkel. Tune-Up oder Countdown benutzt man, wenn man diese Akkordfolge in einem Stück einbaut, und dabei die Tonart gewechselt wird. Es ist ein gern genutztes Mittel, um von einer Tonart in eine andere überzuleiten.

Em7 A7 Dj7 Dj7 - Dm7 G7 Cj7 Cj7 - Cm7 F7 Bj7 Bj7 usw.
(7)79787 - 575655 - (5)57675 || (5)57565 usw.
7x777x - x7677x - 5x665x | 5x555x usw.

Die folgende Animation wird nicht mit ausgedruckt.

Beispiele 1
IIm7-V7-Ij7 animiert.gif
Beispiel 2

Die C7-Form oder die C9-Form können gegeneinander ausgetauscht werden.

IIm7-V9-Ij7 animiert.gif

Diatonischer Quintenfall[Bearbeiten]

Der diatonische Quintenfall (auch: Quintfall) ist eine recht beliebte Übung für angehende Jazz-Musiker, bei der jeder Akkord eine Quinte tiefer als der Vorgänger ist. Man wird durch alle sieben Stufenakkorde einer Dur-Tonleiter oder genauer einer harmonischen Molltonleiter geführt. "Diatonisch" heißt frei übersetzt "durch die Tonleiter". Für die reine Theorie kann man die Dominantenparallele auch als reinen Moll-Akkord spielen, der dann zum Dominantseptakkord der Moll-Tonika wird. Also beispielsweise Em7 E7 Am7 statt Esus4 E7 A7. Doch in der Aufführungspraxis verschleiert man mit dem sus4 gerne den Moll-Akkord. Bei den Jazz-Standards wie "Autum Leaves" und "Fly Me To The Moon" wird die Akkordfolge komplett durchgespielt. Doch vielfach spielt man nur Ausschnitte dieser Kadenz. Es lohnt sich also, die komplette Kadenz zu üben, zumal man die vorher schon genannte II-V-I Verbindung in Dur (Dm7 G7 Cj7) und in Moll (Bm7b5 E7 Am7) lernt. In C-Dur kann man diese Akkordfolge mit recht einfachen Akkorden begleiten. Siehe: Diatonischer Quintfall in Am mit Samba-Rhythmen.

Crd Am7 575555.svg Crd Dm7 557565.svg Crd G7 353433.svg Crd Cj7 335453.svg - Crd Fj7 x33210.svg Crd Hm7b5 x2323x.svg Crd Esus4 022200.svg Crd E7 020100.svg
Dm7 Gm7 C7 Fj7 - Bbj7 Em7b5 Asus4 A7
Am7 Dm7 G7 Cj7 - Fj7 Hm7b5 Esus4 E7
Em7 Am7 D7 Gj7 - Cj7 F#m7b5 Hsus4 H7
Tipp

Wenn du anstelle des Sus4-Akkords einen einfachen Moll-Akkord spielst, und auf die meisten Septimen verzichtest, dann hast du in einer Akkordfolge als Übung alle typischen Akkorde einer Moll-Tonart beisammen.

  • Am Dm G C - F Hm7b5 Em E7

Vergleiche dazu die entsprechenden Akkorde im Quintenzirkel:

  • F C G Dm Am Em (E7) Hm7b5

Man kann die Akkordfolge in einer Tonart auch mit verschiedenen Stufenakkorden beginnen. Die Auflösung am Schluss ändert sich dann leicht.

In Am (6. Stufe der C-Dur-Tonleiter)

  • Am7 Dm7 G7 Cj7 - Fj7 Hm7b5 Em7 E7

In C-Dur (1. Stufe der C-Dur-Tonleiter)

  • Cj7 Fj7 Hm7b5 Em7 - Am7 Dm7 Gsus4 G7

oder auch

  • Cj7 Fj7 Hm7b5 E7 - Am7 Dm7 Gsus4 G7

In Dm (2. Stufe der C-Dur-Tonleiter)

  • Dm7 G7 Cj7 Fj7 - Hm7b5 E7 Am7 A7

Eine Ragtime-Progression[Bearbeiten]

C - E - Am - C7 | F - Fm - (C Am) - (Dm7 G7)

Wir haben einen 13-61er. Die ersten 3 Akkorde sind von dem Anfang des Jazz-Standard "All Of Me" bekannt. Statt des üblicherweise zu erwartenden Em-Akkords spielt man hier die Zwischendominante E-Dur, die nach Am weiterleitet. Der folgende Grundakkord C wird ebenfalls zu einer Zwischendominante C7 um weiter zum F-Dur-Akkord zu leiten. Die Subdominante F-Dur wird zu einer Subdominanten-Variante in Moll. Abschließend folgt eine VI-II-V-I-Schlusswendung.

Noch typischer wird es, wenn man aus den Moll-Akkorden der Quintenkette Dur7-Akkorde bzw. Zwischendominanten macht.

C - E - Am - C7 | F - Fm - (C A7) - (D7 G7)

So erhält man eine Akkordfolge die sehr oft im Ragtime eingesetzt wird.

Ein 65er[Bearbeiten]

Sofern nichts extra dazu gesagt wird, leitet man die Akkordstufen am besten von einer Dur-Tonleiter ab, auch wenn sich dann aus den Akkorden eine Moll-Tonart ergeben sollte.

//: Dm C ://
//: Am G ://

Ein 21er[Bearbeiten]

Die Akkordfolge ist leicht mit dem 65er zu verwechseln. Während aber der 65er natürliches Moll ist, so ist der 21er die Kirchentonart dorisch. Das Tonmaterial unterscheidet sich in der Sexten. Beispiel: Ein Stück wird mit den Akkorden Dm und C begleitet. Beim 65er gehört der Ton Bb (kleine Sexte von Dm) dazu, beim 21 ist es der Ton H (große Sexte bzw. dorische Sexte von Dm).

Ein 65-43er (die andalusische bzw. spanische Kadenz)[Bearbeiten]

//: Am - G - F - E ://

Hier ist es günstiger, die Akkkorde von einer Dur-Tonleiter abzuleiten, auch wenn sich daraus letztlich eine Moll-Tonart ergibt. 17-65 in Moll sagt einfach weniger aus, da es schlicht zu viel Rechnerei kostet, um die Akkordfolge richtig zu erfassen. Mitunter ist es hier aber einfacher, der Akkordfolge den Spitznamen "Spanier" zu geben. Die andalusische Kadenz erinnert nämlich an Spanien. Sie wird auch Spanische Kadenz genannt. Es ist eine beliebte Akkordfolge, um darüber nach Art der Flamenco-Gitarristen zu improvisieren. Man entdeckt diese Akkordfolge ebenso in vielen orientalischen Liedern.

ein typisches spanisches Lied
Qsicon inArbeit.png
To-Do:

Mehr echte spanische Beispiele finden.

Die Akkordfolgen rücken immer um einen Ganz- oder Halbtonschritt zurück, so dass es sich lohnt, die Akkorde als Barrés zu greifen.

Die folgende Animation wird nicht mit ausgedruckt.

Beispiel
Am G F E4 E.gif
Dm C Bb A4-3
Am G F E4-3
Em D C H4-3
dicht dran am Spanier

Ein 66-45er oder 64-55er[Bearbeiten]

//: Em - C D :// oder //: Em C - D D ://
//: Am - F G :// oder //: Am F - G G ://

Die Akkordfolge ähnelt ein klein wenig dem Spanier, nur dass es die Tonleiter rauf (4 5 6), und nicht runter (6 5 4 3) geht.

Ein 64-56er[Bearbeiten]

Fast identisch zur vorhergehenden Akkordfolge:


Qsicon inArbeit.png
To-Do:

Akkordfolgen weiter bearbeiten, Tabulaturen zeichnen und Midis aufspielen, Erklärungen mit der klassischen Harmonielehre abgleichen


  1. Hirsh, Marc. "Striking a Chord", The Boston Globe, December 31, 2008.