Umgangsformen: Ball: Tanzen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umgangsformen

Vorwort
Warum überhaupt?
Grundkonzepte
Anrede
Arbeitsplatz
Ball

Begrüßen
Kleidung
Sitzordnung
Tanzen

Behinderung
Bildung
Essen
Familie
Familienfeste
Gottesdienst
Grüßen und Vorstellen
Internet
Kleidung
Korrespondenz

Dankeskarten
Einladungen
Geschäftsbriefe
Glückwunschkarten
Kondolenzkarten
Privatbriefe
Urlaubskarten
Weihnachtskarten

Körperpflege
Öffentliche Verkehrsmittel
Pünktlichkeit
Rauchen
Rendezvous
Schmuck
Schule
Sport
Straße
Straßenverkehr
Taufe
Toilette
Trauerfälle
Universität
Unterhaltung
Urlaub
Vom Umgang der Geschlechter

Führen Sie eine Dame auf einen Ball aus, so gehört Ihr erster und Ihr letzter Tanz an diesem Abend dieser Dame. Früher war der Herr zu Pflichttänzen verpflichtet – er musste jede Dame seines Tisches mindestens einmal zum Tanz auffordern –, heute besteht diese Vorgabe jedoch nicht mehr. Es ist allerdings sehr höflich die Ihnen bekannten Damen Ihres Tisches zum Tanz aufzufordern. Fordern Sie insbesondere Damen auf, die einen tanzunwilligen oder gar keinen Begleiter haben. Wenn ein Herr Ihre Dame zum Tanz führt, bietet es sich an, mit der Partnerin dieses Herrn zu tanzen.

Aufforderung zum Tanz[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu früher dürfen heute beide Geschlechter gleichberechtigt zum Tanz auffordern.

Widmen Sie einer Dame, die Sie zum Tanz auffordert, Ihre volle Aufmerksamkeit. Nehmen Sie zuvor die Hand aus der Hosentasche, legen Sie die Zigarette ab und schließen Sie Ihr Jackett.

Bei der Wortwahl sind Sie sehr frei. Je nachdem, wie gut Sie die Dame oder den Herrn kennen, können Sie zum Beispiel mit den Worten „Darf ich bitten?“, „Haben Sie Lust, mit mir zu tanzen?“, „Möchten Sie tanzen?“ oder „Darf ich Sie um diesen Tanz bitten?“ zum Tanzen auffordern. Vermeiden Sie lediglich Fragen, die den Angesprochenen bloßstellen könnten, beispielsweise „Können Sie tanzen?“.

Ablehnung[Bearbeiten]

Lehnen Sie als Herr eine Aufforderung zum Tanz ab, sollten Sie dafür einen guten Grund nennen; alles andere wäre unhöflich. Als Dame dürfen Sie einen Tanz zwar ohne Grund ablehnen, es ist jedoch höflicher, einen zu nennen. Für Damen und Herren gilt gleichermaßen: Haben Sie einen Korb gegeben, tanzen Sie den Rest der Tanzrunde auch nicht mit jemand anders – außer natürlich, Sie haben die Aufforderung gerade deswegen abgelehnt, weil Sie den Tanz bereits einem anderen Partner versprochen hatten.

Der Weg zur Tanzfläche[Bearbeiten]

Wenn Ihre Dame nach der Aufforderung zum Tanz aufsteht, schieben Sie Ihren Stuhl zurück, machen Sie der Dame den Weg zum Gang frei und schieben Sie den Stuhl wieder an den Tisch. Der Herr führt die Dame durch den Saal zur Tanzfläche und bahnt dabei, falls nötig, rücksichtsvoll den Weg durch die anderen Ballgäste.

Das Einhaken beim Herrn ist Entscheidung der Dame. Sie dürfen sich jederzeit beim Herrn einhaken, selbst wenn Sie ihn nicht näher kennen. Bietet Ihnen der Herr den Ellbogen an, dürfen Sie diesen ablehnen. Zeigt die Dame an, dass sie sich einhaken möchte, bieten Sie ihr als Herr selbstverständlich den Ellbogen an. Sie dürfen den Ellbogen kurz und unauffällig anbieten. Es ist nicht unhöflich, wenn sich die Dame nicht einhaken möchte, sondern zeigt, dass sie einen derart vertrauten, körperlich nahen Umgang derzeit nicht wünscht.

Lassen Sie als Herr der Dame den Vortritt auf die Tanzfläche. Nicken Sie als Herr vor dem Tanz der Dame freundlich zu und nicken Sie als Dame freundlich zurück. Eine Verbeugung ist heutzutage nicht mehr Pflicht, aber auf festlichen Bällen durchaus nicht fehl am Platz.

Tanz[Bearbeiten]

Das Herzstück eines Balls ist der gemeinsam getanzte klassische Gesellschaftstanz; karikieren Sie diesen Gedanken nicht, indem Sie etwas anderes tanzen als klassischen Gesellschaftstanz. Tanzen Sie also beispielsweise nicht ohne Tanzhaltung im Diskostil, wenn ein Foxtrott oder ein Discofox gespielt wird. Tanzen Sie insbesondere nicht alleine. Hat Ihre Begleitung keine Lust zu tanzen, fordern Sie jemand anders auf.

Der passende Tanz[Bearbeiten]

Tanzen Sie den Tanz, der gespielt wird. Tanzen Sie etwas anderes, behindern Sie damit die übrigen Paare auf der Tanzfläche. Es gibt nur wenige Tänze – beispielsweise Jive und Boogie-Woogie – die sich so ähnlich sind, dass Sie gleichwertig zwischen beiden wählen dürfen. Richten Sie Ihre Entscheidung bei Tänzen wie Foxtrott und Quickstep, die sich zwar ähnlich sind, sich jedoch im Raumbedarf unterscheiden, nach dem auf der Tanzfläche verfügbaren Platz.

Tanzhaltung[Bearbeiten]

Tango-ballroom-competition.jpg

Tanzen Sie in der korrekten Tanzhaltung. Beachten Sie, dass in der korrekten Tanzhaltung die rechte Hand des Herrn dicht unter dem linken Schulterblatt der Dame liegt, keinesfalls auf Hüfthöhe! Selbst in der korrekten Tanzhaltung gibt es jedoch einige Feinheiten zu beachten:

Vermeiden Sie, wenn möglich, Hautkontakt am Rücken der Dame. Empfindet Ihr Partner die korrekte, enge Turniertanzhaltung als zu aufdringlich, halten Sie mehr Abstand. Beachten Sie, dass ein Jackett mit Schulterpolstern sehr unvorteilhaft aussieht, wenn Sie die Arme heben; heben Sie als Herr die Arme daher nicht übermäßig.

Platzbedarf[Bearbeiten]

Richten Sie Ihren Tanzstil und Ihre Tanzfiguren danach, wieviel Platz Ihnen auf der Fläche zur Verfügung steht. Es ist inakzeptabel, andere Paare abzudrängen oder gar anzurempeln. Entschuldigen Sie sich unbedingt, falls es doch passieren sollte. Stoßen Sie während eines Tanzes mehr als einmal an ein anderes Paar, tanzen Sie zu groß oder zu unaufmerksam.

Der Herr muss sauber führen und stets den Überblick behalten. Bedenken Sie, dass Ihre Dame möglicherweise durch ein langes, eng geschnittenes Kleid in Ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist; überfordern Sie sie daher nicht mit zu großen Schritten. Sie dürfen als Dame den Herrn bremsen, wenn er Gefahr läuft, rückwärts tanzend ein anderes Paar anzustoßen.

Tanzrichtung[Bearbeiten]

Die Bewegungsrichtung auf der Tanzfläche ist gegen den Uhrzeigersinn. Schnellere Paare tanzen außen herum, wer es gemütlicher mag tanzt im Zentrum. Stehen Sie nicht plaudernd auf der Tanzfläche.

Nach dem Tanz[Bearbeiten]

Nach jedem Tanz bedankt sich der Herr mit einem freundlichen Nicken, das von der Dame erwidert wird. Applaudieren Sie nach jedem Titel kurz den Musikern.

Nach der Tanzrunde[Bearbeiten]

Eine Tanzrunde umfasst für gewöhnlich drei bis vier Tänze, nach denen die Kapelle eine kurze Pause einlegt. Tanzen Sie mit dem aufgeforderten Partner die komplette Runde. Bedanken Sie sich nach der Tanzrunde bei Ihrem Partner. Zu feinen Anlässen ist eine zumindest angedeutete Verbeugung nicht übertrieben. Der Herr führt die Dame von der Tanzfläche, wohin sie möchte. Trennen Sie sich auf keinen Fall auf der Tanzfläche von Ihrer Tanzpartnerin, das wäre sehr unhöflich. Zurück am Tisch rücken Sie der Dame den Stuhl zurecht.

Falls Sie aus gutem Grund die Runde nicht beenden möchten, beenden Sie den laufenden Tanz, bedanken Sie sich bei Ihrem Partner und geben Sie Ihren Grund bekannt. Verlassen Sie die Tanzfläche auch in diesem Fall unbedingt gemeinsam.

Inhalt: Ball