Umgangsformen: Weihnachtskarten

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umgangsformen

Vorwort
Warum überhaupt?
Grundkonzepte
Anrede
Arbeitsplatz
Ball

Begrüßen
Kleidung
Sitzordnung
Tanzen

Behinderung
Bildung
Essen
Familie
Familienfeste
Gottesdienst
Grüßen und Vorstellen
Internet
Kleidung
Korrespondenz

Dankeskarten
Einladungen
Geschäftsbriefe
Glückwunschkarten
Kondolenzkarten
Privatbriefe
Urlaubskarten
Weihnachtskarten

Körperpflege
Öffentliche Verkehrsmittel
Pünktlichkeit
Rauchen
Rendezvous
Schmuck
Schule
Sport
Straße
Straßenverkehr
Taufe
Toilette
Trauerfälle
Universität
Unterhaltung
Urlaub
Vom Umgang der Geschlechter

Jahreszeitliche und religiöse Feste, insbesondere Weihnachten, gelten in der westlichen Welt, vor allem auch den USA, als gute Gelegenheit, Kontakte innerhalb des Familien- und Freundeskreises zu pflegen. Auf weihnachtlichen oder winterlichen Motiven bedruckte Karten, oft von wohltätigen Organisationen wie Unicef oder S.O.S. Kinderdorf, wird handschriftlich ein kurzer, lieber Brief geschrieben, der von einer Person oder auch der ganzen Familie unterschrieben wird. Oft werden mit ein paar beschreibenden Sätzen die Ereignisse des Jahres beschrieben, die für den Absender besonders wichtig gewesen sind. Vielfach (und insbesondere in den USA) wird dieser Berichtsteil separat geschrieben und gedruckt, mit einer Anrede wie "An alle unsere Lieben"; in diesem Falle sollte aber die Karte selbst unbedingt persönlichere, handschriftliche Grüße aufweisen.

Eine ähnliche Rolle wie Weihnachtskarten erfüllen Glückwunschkarten zum Geburtstag sowie in geringerem Umfang, Grüße zu Neujahr und Ostern. Auch Karten zu Festen nicht-christlicher Religionen können eine ähnliche Funktion erfüllen.

Die Nutzung von e-mail hat den Brauch von Weihnachtskarten etwas in den Hintergrund treten lassen; vielfach werden auch Weihnachts-e-mails verschickt. Eine Karte aus Papier wird dadurch erst recht zu einer besonderen Form des Ausdrucks der Wertschätzung.


Inhalt