Umgangsformen: Pünktlichkeit

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Umgangsformen

Vorwort
Warum überhaupt?
Grundkonzepte
Anrede
Arbeitsplatz
Ball

Begrüßen
Kleidung
Sitzordnung
Tanzen

Behinderung
Bildung
Essen
Familie
Familienfeste
Gottesdienst
Grüßen und Vorstellen
Internet
Kleidung
Korrespondenz

Dankeskarten
Einladungen
Geschäftsbriefe
Glückwunschkarten
Kondolenzkarten
Privatbriefe
Urlaubskarten
Weihnachtskarten

Körperpflege
Öffentliche Verkehrsmittel
Pünktlichkeit
Rauchen
Rendezvous
Schmuck
Schule
Sport
Straße
Straßenverkehr
Taufe
Toilette
Trauerfälle
Universität
Unterhaltung
Urlaub
Vom Umgang der Geschlechter

„Pünktlichkeit ist die Tugend der Könige.“

Auch eine übertriebene „Pünklichkeit“ kann in einigen Fällen unhöflich sein. Denn Sie sind auch dann unpünktlich, wenn Sie zu früh eintreffen.

Andere warten zu lassen ist in Deutschland und der Schweiz eine grobe Unhöflichkeit, in Österreich, speziell in Wien, gilt das akademische Vierterl, also 15 Minuten, in denen Sie nicht in Ungnade fallen, in mediterranen Ländern können Sie sich biszu einer halben Stunde mehr Zeit lassen. Dennoch sollten Sie alles tun, um sich nicht allzu verspäten, insbesondere im geschäftlichen Umfeld. Was Ihnen niemals passieren sollte, ist, zu spät zu einem Bewerbungsgespräch zu kommen oder, wenn Sie ein Herr sind, eine Dame warten zu lassen, ohne ihr rechtzeitig Bescheid gesagt zu haben.

Es gibt natürlich Gründe, die es Ihnen unmöglich machen, pünktlich zu sein. Sobald es absehbar ist, dass Sie zu spät kommen werden, sollten Sie dem Anderen Bescheid sagen. Vergessen Sie nie, die Telefonnummer und Handynummer von demjenigen mitzunehmen, mit dem Sie sich verabredet haben. Dann haben Sie immer die Möglichkeit, dem Anderen mitzuteilen, dass Sie sich verspäten werden. Schicken Sie keine SMS, denn eine SMS kann aus technischen Gründen mit mehreren Minuten Verzögerung ankommen. Natürlich sollten Sie in diesem Zusammenhang auch immer darauf achten, dass Sie mit dem Handy erreichbar sind. Oftmals reicht es schon aus, wenn Sie sich bei schlechtem oder keinem Empfang mit dem Handy an ein Fenster stellen.

Auch wenn sich eine gewisse Wahrscheinlichkeit abzeichnet, dass Sie sich verspäten könnten, dies aber noch nicht sicher ist, sollten Sie Bescheid sagen. Der Andere kann sich dann darauf einstellen.

In vielen Fällen werden Sie weiterhin einen guten Eindruck hinterlassen, wenn Sie sich verspäten - vorausgesetzt, Sie haben rechtzeitig vorher Bescheid gesagt.

Natürlich gibt es wie immer ein paar Ausnahmen:

  • Generell ist die Bewertung einer Verspätung davon abhängig, wie unangenehm das Warten ist. Eine Verspätung ist weniger schwerwiegend, wenn der andere bei sich zu Hause wartet oder in Gesellschaft, da ihm da nicht so leicht langweilig wird. Im Gegensatz dazu ist es auf jeden Fall zu vermeiden, jemanden mit viel Gepäck bei starkem Regen an einer Straße warten zu lassen. Natürlich sollte man auch an weitere Faktoren der Verabredung denken, so wie frisch vorbereitetes Essen oder der Beginn einer Veranstaltung.
  • Auf privaten Parties können Sie auch etwas später kommen, um die Gastgeber nicht noch in ihren letzten Vorbereitungen zu stören. 10 bis 15 Minuten nach der angegebenen Zeit sind noch in Ordnung. In Künstlerkreisen darf man bis zu 2 Stunden später kommen.
  • Es gilt auch heute noch die Regel: „Eine Dame darf man nicht warten lassen“. Wenn Sie sich also als Herr an irgendeinem Ort mit einer Dame verabredet haben (nicht zu Hause), dann sollten Sie ein paar Minuten früher am verabredeten Ort erscheinen. Als Dame dürfen Sie in diesem Fall auch bis zu 5 Minuten später eintreffen, sollten dies jedoch auch vermeiden.
  • Wenn man bei konservativen Menschen zu Hause eingeladen ist oder solche zu Hause abholt, sollten Sie exakt zur verabredeten Zeit (besser noch 1 Minute später) an der Wohnungstür klingeln und nicht früher (bleiben Sie zur Not noch ein paar Minuten im Auto sitzen). Der Grund hierfür ist, dass diese oft kurz vor dem verabredeten Zeitpunkt noch einmal in den Spiegel schauen, irgendetwas an sich ändern möchten und dafür die letzten Minuten vor dem vereinbarten Zeitpunkt nutzen können.
  • Wenn Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen sind, dann sollten Sie ein paar Minuten früher erscheinen. Rechnen Sie damit, dass es in großen Firmen ein paar Minuten dauern kann, bis Sie sich beim Pförtner/Empfang angemeldet haben. Ihr Gesprächspartner wird erst dann auf die Uhr schauen, wenn der Anruf des Pförtners bei ihm eingeht. Wenn Sie die Zeit für die Anmeldung beim Pförtner überschätzt haben, dann können Sie selbstverständlich den Pförtner bitten, noch ein paar Minuten mit dem Anruf bei Ihrem Gesprächspartner zu warten.