Wikijunior Europa/ Litauen

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blank map europe coloured.svg
Europa

Einleitung zu Europa
Die Europäische Union

Überblick

Landkarten
Hauptstädte, Sprachen
Europa in Zahlen
Staatliche Strukturen

Anhang

Glossar
Projektdefinition

Die Lage Litauens in Europa.

Litauen ist das südlichste der baltischen Länder im nördlichen Osteuropa. Es grenzt im Westen an die Ostsee sowie an Lettland, Weißrussland, Polen und an das russische Gebiet um Kaliningrad.

Die Hauptstadt ist Vilnius. Andere große Städte sind Kaunas und Klaipėda. Die Währung ist seit 2015 der Euro.

Litauen ist u.a. Mitglied der NATO und (seit 2004) der Europäischen Union.

Die Flagge Litauens.

Geschichte

Litauen wird erstmals 1009 in den Quedlinburger Annalen erwähnt als ein Volk, das zum Christentum bekehrt werden soll.

Polen-Litauen im 17. und 18. Jahrhundert

Die Geschichte Litauens ist eng verbunden mit der Geschichte Russlands, Deutschlands und vor allem Polens. Die baltischen Litauer widersetzten sich im 13. Jahrhundert erfolgreich dem Deutschen Ritterorden und gingen ab 1385 als Großmacht, die große Teile Osteuropas von Ostsee bis ans Schwarze Meer beherrschte, eine Personalunion mit Polen ein. Die Union mit Polen hatte Bestand bis 1793; der litauische Anteil wird dabei oft vernachlässigt.

1795 mit der dritten polnischen Teilung kam Litauen zum russischen Reich, das mit der gezielten Ansiedlung russischer Bauern und der Unterdrückung der litauischen Kultur das Land russifizieren wollte.[1]

Von 1918 bis 1940 war Litauen unabhängig, wobei der Teil um die heutige Hauptstadt Vilnius 1920 von Polen besetzt worden war. Im Zweiten Weltkrieg besetzte zunächst Deutschland und später die Sowjetunion das Land und setzte die Russifizierung fort, sodass durch gezielte Ansiedlung nichtlitauischer Einwohner, vor allem von Russen, die Zusammensetzung der Bevölkerung wesentlich zu Ungunsten der einheimischen Bevölkerung verändert wurde.

1990 gewann Litauen als erste Sowjetrepublik seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion. 2004 trat es der Europäischen Union bei.

Landschaft und Klima

Übersichtskarte

Litauen hat eine sandige Küstenlinie mit großen Dünen, von denen einige der offenen Ostsee gegenüberstehen. Es gibt keine Berge in Litauen, nur Hügel, die nicht höher als 300 Meter sind. Jedoch gibt es viele Seen und Feuchtgebiete. Der Hauptfluss ist der Neman (Nemunas, teilweise auch Memel genannt). Grüne Wälder bedecken ungefähr 30 % des Landes.

Der Fluss Neman in der Nähe von Alytus, Litauen

Das Klima ist nass und gemäßigt, obwohl es manchmal Wetterschwankungen von –25 °C im Winter bis 38 °C im Sommer gibt. Nach geografischer Berechnung liegt die Hauptstadt Vilnius nur einige Kilometer südlich vom geografischen Zentrum Europas.

Bevölkerung

Es gibt etwa 3,4 Millionen Litauer, wovon 84,6 % Litauer sind, die die Amtssprache Litauisch sprechen. Es gibt auch einige Minderheiten in Litauen, vor allem Polen (6,3 %), Russen (5,1 %) und Weißrussen (1,1 %).

Etwa 80 % der Litauer gehören zur römisch-katholischen Kirche, Minderheiten zur russisch-orthodoxen oder evangelisch-lutherischen Kirche. 10 % der Bevölkerung sehen sich als nicht gläubig.

Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

Siehe auch

Mit Hilfe von Wikipedia gibt es weitere Informationen über Litauen, beispielsweise:


Hinweis

  1. Darunter versteht man eine Politik, die den Einfluss der russischen Sprache und der russischen Kultur verstärken und andere Kulturen zurückdrängen will. Mehr dazu siehe unter Russifizierung.