Wikijunior Europa/ Zypern

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blank map europe coloured.svg
Europa

Einleitung zu Europa
Die Europäische Union

Überblick

Landkarten
Hauptstädte, Sprachen
Europa in Zahlen
Staatliche Strukturen

Anhang

Glossar
Projektdefinition

Die Lage Zyperns im Mittelmeer.
Die Flagge der Republik Zypern.

Zypern ist ein Inselstaat im östlichen Mittelmeer. Geografisch gehört Zypern zu Asien, aber aus kultureller und politischer Sicht hat es eine große Nähe zu Europa. Als Inselstaat hat es keine Grenzen zu anderen Staaten.

Zypern ist ein geteiltes Land (siehe den ersten Abschnitt). Formal umfasst die Republik Zypern die gesamte Insel, tatsächlich nur den griechisch verwalteten Südteil. Der türkisch verwaltete Nordteil bezeichnet sich als Türkische Republik Nordzypern, wird aber nur durch die Türkei als Staat anerkannt.

Die Hauptstadt beider Teile ist Nikosia.

Die Distrikte der geteilten Insel.
  •  Der griechische Südteil
  •  Der türkische Nordteil
  •  Die UN-Pufferzone
  •  Britische Militärstützpunkte
  • Ein geteiltes Land

    Zypern hat seit Jahrhunderten eine gemischte griechische und türkische Bevölkerung. 1974 stürzten griechische Nationalisten den gemeinsamen Präsidenten Makarios und versuchten den Anschluss an Griechenland, das damals eine Militärdiktatur war. Zur Unterstützung der türkischen Bevölkerung besetzte Militär der Türkei den nördlichen Teil der Insel. Die griechische Bevölkerung des Nordens flieht fast vollständig in die Südhälfte, die türkische Bevölkerung des Südens flieht in den Nordteil.

    Seit 1983 nennt sich der Nordteil Türkische Republik Nordzypern. Aber diese Gründung wird vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen für rechtswidrig erklärt; nur die Türkei erkennt den Nordteil als eigenen Staat an.

    Seit 1990 bemüht sich der Südteil um die Mitgliedschaft in der Europäischen Union. Dazu gehören auch Versuche, die beiden Hälften in einem gemeinsamen Staat wieder zu vereinigen. In einer Volksabstimmung 2004 stimmt die türkische Bevölkerung einem solchen Plan zu, die griechische Bevölkerung lehnt ihn ab. Das verhindert den Einigungsplan, sodass die Republik Zypern – tatsächlich also nur der griechische Südteil – Mitglied der EU wird. Ebenso gilt der Euro als Währung nur im Südteil; der Nordteil benutzt die Türkische Lira.

    Die Hauptstadt Nikosia ist geteilt und ist für beide Landesteile die Hauptstadt. Seit 2008 ist die Grenze etwas durchlässiger geworden, und es gibt neue Einigungsversuche.

    Die Grenze zwischen den beiden Teilen wird von einer „Pufferzone“ durch die Vereinten Nationen geschützt. Außerdem gibt es zwei Militärbasen des Vereinigten Königreichs, die nicht zum zyprischen Staatsgebiet gehören.

    Bei den folgenden Erläuterungen wird Zypern möglichst als ein einziges Land angesehen.

    Geschichte

    Als Insel hat Zypern in der Vergangenheit eine wichtige Bedeutung bei der Sicherung der Seefahrt im Mittelmeer. Ab 332 v.Chr. gehört es zum griechischen Einflussgebiet, ab 58 v.Chr. unter römische Herrschaft. Bis 1184 bleibt es Teil des Byzantinischen Reiches (Ostrom), nach den Kreuzrittern gehört es bis 1571 zur Republik Venedig und danach zum Osmanischen Reich.

    1878 verpachtet das Osmanische Reich die Insel an Großbritannien. Nach dem Eintritt des Osmanischen Reiches in den Ersten Weltkrieg (1914) wird die Insel von den Briten annektiert, was die Türkei 1923 anerkennt. 1925 wird Zypern Kronkolonie.

    1960 wird das Land durch ein Abkommen zwischen Großbritannien, Griechenland und der Türkei unabhängig, muss aber zwei britische Militärbasen akzeptieren. Nach Spannungen zwischen den Bevölkerungsgruppen ist seit 1964 eine Friedenstruppe der Vereinten Nationen stationiert. Diese kann aber die Teilung der Insel nicht verhindern.

    Landschaft und Klima

    Übersichtskarte.

    Mit einer Fläche von 9.251 km² ist Zypern nach Sizilien und Sardinien die drittgrößte Insel im Mittelmeer.

    Zwei Gebirgszüge durchziehen die Insel: die zur Küste hin abfallende, sonst schroffe Kette des Pentadaktylos (Beşparmak) im Nordosten mit dem Kyparissovouno (1.024 m) als höchster Erhebung und das vulkanische, waldreiche Troodos im Landesinneren mit dem Olympos (1.952 m) als höchstem Berg Zyperns. Zwischen beiden Gebirgen erstreckt sich eine fruchtbare Ebene mit dem Zentrum Nikosia. Die Küste besteht aus ausgedehnten Sand- und Kiesstränden sowie aus steil abfallenden Felsküsten mit kleinen Buchten.

    Zypern hat Mittelmeerklima mit kontinentaler Ausprägung. Vor allem durch heiße Wüstenwinde aus Vorderasien sind die Sommer heiß und trocken. Die Winter sind mild; Regen fällt vor allem von Dezember bis April.

    Bevölkerung

    Seit der Teilung der Insel 1974 hat sich die Bevölkerung, die früher sehr gemischt gewohnt hatte, weitgehend getrennt.

    Es gibt etwa 778.000 griechische Zyprer, die Griechisch sprechen und überwiegend griechisch-orthodoxe Christen sind. Im Nordteil leben etwa 220.000 türkische Zyprer, die Türkisch sprechen und Muslime sind. Von diesen wurden etwa 80.000 erst nach der türkischen Invasion auf Zypern angesiedelt; etwa 40.000 sind Soldaten der türkischen Besatzung.

    Viele ältere türkische Zyprer sprechen auch Griechisch. Daneben ist als Verkehrssprache auch Englisch verbreitet.

    Sehenswürdigkeiten

    Schloss Kyrenia, Zypern

    Touristen sind größtenteils an Zyperns sauberen Stränden interessiert, aber auch an Zeugnissen der Geschichte. In letzter Zeit möchte die zyprische Regierung Touristen verstärkt für Reisen das ganze Jahr hindurch begeistern und hat Mittel zur Verfügung gestellt für Natur, Golf und Aktivurlaub.

    Wikipedia hat einen Artikel zum Thema:

    Siehe auch

    Mit Hilfe von Wikipedia gibt es weitere Informationen über Zypern, beispielsweise: