Aus Deutschland in die USA umziehen: Einleitung

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Startseite | Einleitung | Literatur und Weblinks | Druckversion

Vor dem Umzug: Angelegenheiten in Deutschland ordnen | Rente und Altersvorsorge | Wertpapiere | Arztbesuch und Impfungen | Papiere | Devisenbeschaffung | Was man mitnehmen sollte | Was man nicht mitnehmen sollte | Elektrizität | Umzug organisieren | Haustiere | Flug und Einreise

Nach dem Umzug: Unterkunft | Immobilienerwerb | Einen Haushalt starten | Telefon, Internet, Post | Social Security | Banken und Zahlungsmittel | Krankenversicherung und Gesundheit | Mietwagen | Autokauf | Amerikanischer Führerschein

Leben in den USA: Arbeiten in den USA | Steuern | Ehepartner | Kinder | In den USA ein Kind bekommen | Bürgerrechte und -pflichten | Artikel, die in den USA wider Erwarten doch erhältlich sind | Nützliche USA-Daten

Einleitung

Tausende Deutsche siedeln jedes Jahr in die Vereinigten Staaten über, darunter allein 5.000 Akademiker, die in den USA oft weitaus attraktivere Arbeits- und Forschungsmöglichkeiten finden als in ihrer Heimat. Für längere Zeit in die USA zu gehen, ist in den meisten Fällen eine aufregende, interessante und bereichernde Erfahrung. Dies trifft insbesondere zu, wenn der neue Job einigermaßen sicher ist und auch die finanziellen Rahmenbedingungen stimmen. Um die Übersiedlung in ein fremdes Land zumindest reibungsarm zu gestalten, benötigt man jedoch allerhand Spezialwissen, von dessen wirklichem Umfang man glücklicherweise zunächst kaum eine Vorstellung hat. Nach dem Umzug in ein fremdes Land muss man nämlich auf jedem Gebiet des praktischen Lebens mit dem Lernen bei Null beginnen: Bei der Eröffnung eines Bankkontos, beim Abschließen einer Versicherung, beim Autokauf, beim Bezahlen von Rechnungen, bei der Steuererklärung, beim Arztbesuch, bei der Anmeldung eines Kindes zur Schule. Selbst durch Supermärkte und Kaufhäuser irrt man anfangs ratlos, weil die Produktpalette unerwartet fremd ist. Obwohl jedes Jahr so viele Menschen in die USA gehen, fehlt oft der Austausch und man bekommt leicht das Gefühl, der allererste Mensch zu sein, der eine Migrationserfahrung macht.

Dieses Buch soll etwas Abhilfe schaffen, indem es in kompakter Form eine Fülle von Informationen und Insidertipps rund ums Thema „Umziehen in die USA“ zusammenfasst. Die benutzeroffene Publikationsform wurde sehr gezielt gewählt, da dieses Buch seinen besonderen Wert individuellen Erfahrungen verdankt, die hier auch weiterhin einfließen sollen. Stichhaltige Ergänzungen zu dem Buch nützen allen und sind darum jederzeit herzlich willkommen.

Über die Hauptautorin

Zu diesem Buch haben seit der „Grundsteinlegung“ im November 2005 viele Internetnutzer hilfreiche Einzelhinweise beigetragen. Die Initiatorin und Hauptautorin schreibt aus eigener Erfahrung, denn sie hat das Abenteuer „Aus Deutschland in die USA umziehen“ bereits zweimal unternommen: das erste Mal 1998, als ihr Mann als Gastwissenschaftler für ein Jahr ans Lawrence Berkeley Lab in Berkeley, Kalifornien eingeladen wurde; das zweite Mal im Jahre 2000, als sich ihrem Mann eine Forschungsstelle in der Industrie im Bundesstaat New York bot. Die Autorin ist promovierte Filmhistorikerin und Medienwissenschaftlerin und schreibt im Internet unter dem Nickname „Stilfehler“.