Aus Deutschland in die USA umziehen: Artikel, die in den USA wider Erwarten doch erhältlich sind

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Startseite | Einleitung | Literatur und Weblinks | Druckversion

Vor dem Umzug: Angelegenheiten in Deutschland ordnen | Rente und Altersvorsorge | Wertpapiere | Arztbesuch und Impfungen | Papiere | Devisenbeschaffung | Was man mitnehmen sollte | Was man nicht mitnehmen sollte | Elektrizität | Umzug organisieren | Haustiere | Flug und Einreise

Nach dem Umzug: Unterkunft | Immobilienerwerb | Einen Haushalt starten | Telefon, Internet, Post | Social Security | Banken und Zahlungsmittel | Krankenversicherung und Gesundheit | Mietwagen | Autokauf | Amerikanischer Führerschein

Leben in den USA: Arbeiten in den USA | Steuern | Ehepartner | Kinder | In den USA ein Kind bekommen | Bürgerrechte und -pflichten | Artikel, die in den USA wider Erwarten doch erhältlich sind | Nützliche USA-Daten

Artikel, die in den USA wider Erwarten doch erhältlich sind (oder leicht ersetzt werden können)[Bearbeiten]

Viele Lebensmittel und andere Produkte, die Sie aus Deutschland kennen, finden Sie in den USA nur mit Mühe, weil manches anders verpackt ist als in Deutschland, im Supermarkt einer anderen Warengruppe zugeordnet wird (d. h. in einem Regal steht, wo Sie den Artikel nicht erwarten) oder weil die Sache im Wörterbuch entweder gar nicht oder unter einer falschen Bezeichnung aufgenommen ist. Außerdem werden ähnlich wie in Deutschland („Tempo-Taschentücher“, „Tesa-Film“) auch in den USA viele Artikel umgangssprachlich mit einem Markennamen bezeichnet.

Die folgende Liste soll vor allem da helfen, wo Wörterbücher versagen. Warenbezeichnungen, die auch in einem Wörterbuch nachgeschlagen werden können, wurden hier nur dann aufgenommen, wenn es zwischen dem deutschen und dem amerikanischen Produkt wichtige Unterschiede gibt.

Einge Produkte, z.B. Schwarzwälder Schinken, süßen Senf, etc. gibt es immer wieder in den USA bei Aldi als Gourmetprodukte, meist unter dem Namen "Specially Selected". Es lohnt sich diese zu testen und bei gefallen in größeren Mengen zu kaufen, da die Aktionen meist nur viertel- oder halbjährlich aufgelegt werden.

Markennamen sind mit einem Sternchen* gekennzeichnet.

Lebensmittel[Bearbeiten]

Deutsche Bezeichnung Amerikanische Bezeichnung Kommentar
Apfelsaft (naturtrüb) apple cider Meist als Frischprodukt im Kühlregal (Obst-Abteilung). Apple Juice ist ebenfalls erhältlich und unterscheidet sich von apple cider durch die Verwendung von nur einer Apfelsorte für die Saftherstellung.
Backpulver baking powder Baking powder wird nicht in Portionstüten gehandelt. Bequemer als das Abmessen der richtigen Pulvermenge ist das Verwenden von self-rising flour, das mit Backpulver bereits vermischt ist. Deutsches und amerikanisches Backpulver sind chemisch identisch. Baking soda hingegen ist reines Natriumhydrogencarbonat (sodium bicarbonate), dem keine Säure zugesetzt ist und dessen Treibwirkung infolgedessen vom Säuregehalt weiterer Zutaten (z.B. Buttermilch, Kakao, Zitronensaft etc.) abhängig ist. Es eignet sich darüber hinaus für medizinische Zwecke, z.B. um (als Badezusatz) einen wunden Kinderpopo zu behandeln.
Dr. Oetker Rotweincreme* In den USA nicht erhältlich. Ein praktisch gleichwertiges Dessert lässt sich zubereiten, wenn man Dr. Oetker Mousse Suprème (White Chocolate)* nicht wie in der Zubereitungsanleitung angegeben mit Milch, sondern mit 3 Teilen Heavy Cream und 1 Teil Rotwein aufschäumt.
Erdnussflips Osem Bamba Snacks* Als israelisches Importprodukt in der koscheren Abteilung gut sortierter Supermärkte (Hersteller: Israeli Products).
Fondant-Süßigkeiten Lees' Jaffa Bar* Die in Deutschland in der Oster- und Weihnachtszeit verbreiteten Fondant-Ringe, -Nester usw. sind in den USA unbekannt. Der britische Hersteller Lees of Scotland produziert jedoch einen mit dunkler Schokolade überzogenen Fondant-Riegel, der auch in die USA verkauft wird. Bei Amazon und in der Importwarenabteilung mancher Qualitätssupermärkte.
Grieß (Weizengrieß), Grießbrei Cream of wheat* Die in Wörterbüchern angegebene Bezeichnung semolina ist wenig gebräuchlich.
Fruchtsaft juice Amerikanischer Orangensaft und apple cider aus der Kühltheke sind erstklassig. Die meisten anderen Fruchtsaftprodukte sind jedoch heftig gepanscht und reichen an die Ansprüche von Verbrauchern, die an Produkte wie die von Granini* gewöhnt sind, nicht heran. Eine Ausnahme sind die Säfte von Goya Foods, eines amerikanischen Unternehmens, das auf hispanisch-mexikanische Produkte spezialisiert ist. In guten Supermärkten in der Exotikabteilung.
Grünkohl kale Dieser norddeutsche Sehnsuchtsartikel ist überraschenderweise in der afroamerikanischen Küche bzw. Südstaatenküche sehr gebräuchlich. Als Dosenkonserve entweder bei den übrigen Gemüsekonserven oder in der Exotikabteilung. Falls kale nicht explizit auf der Dose steht, sind mixed greens ein vollkommen gleichwertiger Ersatz. (Hersteller: Glory Foods.)
Kartoffeln potatoes Die in Deutschland handelsüblichen Sorten sind in den USA kaum erhältlich und die amerikanischen Sorten stellen den Anfänger vor Kaufentscheidungsprobleme. Zur groben Orientierung: Den höchsten Stärkeanteil haben Russet Potatoes (= Idaho Potatoes, Baking Potatoes; gut für Kartoffelpuffer, Püree und Backkartoffeln). Relativ wenig Stärke enthalten z. B. red-skinned potatoes, new potatoes, round red potatoes, round white potatoes und fingerling potatoes (zerfallen nicht beim Kochen; gut für Salzkartoffeln, Kartoffelsalat und Gratins). Sorten wie Yukon Gold potatoes sind Allzweckkartoffeln mit mittlerem Stärkegehalt.
Sweet potatoes/Yams haben mit europäischen Kartoffeln wenig gemein (mit afrikanischen Süßkartoffeln übrigens auch nicht) und erfordern, wenn man etwas daraus machen will, die Zubereitung nach speziellen Rezepten.
Kefir kefir Gelegentlich in Supermärkten mit gut sortierter Bio-Abteilung. Hersteller: Lifeway.
Kokosfett (Palmin*) coconut oil Das amerikanische Produkt ist trotz der Bezeichnung „oil“ von fester Konsistenz. Im Supermarkt dort, wo es Öl gibt.
Konfitüre, Marmelade preserve, jam, jelly Die Auswahl an Fruchtsorten ist geringer als in Deutschland. Einen Überblick über die handelsüblichen Sorten bietet z.B. die Webseite des Marktführers Smucker's. Ungewöhnliche Sorten, wie schwarze Johannisbeere, Stachelbeere oder Rhabarber, findet man vereinzelt in Gourmetsupermärkten (importiert werden Produkte von Schwartau und des Schweizer Herstellers Hero), ist ansonsten aber auf den Versandhandel angewiesen. Eine Recherche im Internet lohnt sich.
Mineralsprudel Seltzer water, sparkling mineral water Mit Kohlensäure versetztes Mineralwasser wird in den USA fast nur für (Alkohol-) Mischgetränke verwendet und daher nicht in Kisten, sondern nur flaschenweise verkauft. Neben einheimischen Produkten findet man in besseren Supermärkten auch Marken wie San Pellegrino* oder Apollinaris*. Eine preiswertere Alternative ist club soda, das mit Seltzer water geschmacklich weitgehend identisch ist.
Nutella* Nutella* Die beliebte Haselnuss-Schokocreme ist teilweise in Supermärkten zu finden, ist jedoch relativ teuer. Gewöhnungsbedürftig ist die Plastikverpackung, da Nutella* nicht wie in Deutschland üblich im Glas angeboten wird. Der Geschmack unterscheidet sich ebenfalls geringfügig vom deutschen Produkt.
Puddingpulver Als konventionelles Puddingpulver zum Aufkochen in ländlichen Regionen oft nicht erhältlich. Leicht selbst herzustellen. Für ½ Liter Milch braucht man eine Mischung aus 35 g corn starch und 40 g Zucker. Für Vanillepudding gibt man ein paar Spritzer Vanillearoma und 4-6 Tropfen gelbe Lebensmittelfarbe dazu, für Schokoladenpudding 10 g cocoa (Back-Kakao).
Pulver für Vanille-Dessertsauce Als konventionelles Saucenpulver zum Aufkochen in ländlichen Regionen oft nicht erhältlich. Leicht selbst herzustellen. Für ½ Liter Milch braucht man eine Mischung aus 25 g corn starch, 25 g Zucker, ein paar Spritzern Vanillearoma und 4-6 Tropfen gelber Lebensmittelfarbe.
Quark curd Ebenso wie viele andere in Deutschland beliebte Milchprodukte (Dickmilch, Kefir, Sahnejoghurt) ein Problemartikel. Curd ist nur in sehr guten Supermärkten zu finden, teuer, und weniger fest als in Deutschland. Amerikanischer Käsekuchen wird nicht mit Quark, sondern mit cream cheese (z. B. Philadelphia*) gebacken. Quark kann man jedoch einfach selbst herstellen, sogar ohne spezielle Maschine. Anleitungen sind im Internet zu finden. Man kann auch griechischen Joghurt (Greek Yoghurt hat nichts mit normalem Joghurt zu tun) nehmen. Er kann 1:1 beim backen für Quark ersetzt werden, hat eine ähnliche Konsistenz, Geschmack und Geruch. Auch die Fett/Protein Kombination ist vergleichbar. Sehr lecker mit Früchten.
Rübensirup molasses Da Zucker in den USA aus Zuckerrohr und nicht aus Rüben gewonnen wird, ist auch Melasse hier ein Zuckerrohrprodukt. Im Geschmack unterscheidet sie sich von Rübensirup nur geringfügig.
Sahne (saure Sahne) sour cream Saure Sahne hat in den USA 15-20 Prozent Fett. Während Produkte mit niedrigerem Fettanteil (light sour cream, low-fat sour cream, nonfat sour cream) leicht zu finden sind, bereitet die Beschaffung von schwereren Produkten wie Schmand oft Probleme. Crème double (double cream, 42% Fett) ist nahezu unbekannt. Die einzige Alternative ist meist crème fraîche, die dünner und weniger sauer ist als sour cream, aber 18-36 Prozent Fett enthält.
Sahne (süße Sahne) heavy cream Nur als Frischprodukt im Kühlregal (Milch-Abteilung).
Senf mustard Amerikanischer Senf ist mild und süß und für deutsche Verbraucher recht gewöhnungsbedürftig. In gut sortierten Supermärkten findet man manchmal deutschen Importsenf. Da solche Artikel in den USA potentielle Ladenhüter sind, sollte man beim Kauf aufs Verfallsdatum achten. Eine Alternative, die deutschem Senf geschmacklich ziemlich nahe kommt, ist Dijon-Senf (am besten als französisches oder kanadisches Importprodukt; kalifornische Produkte sind oft jedoch ähnlich gut).
Speisestärke (Gustin*) corn starch Während Stärke in Deutschland meist aus Weizen gewonnen wird, verwendet man in den USA Maisstärke. Kartoffelstärke (potato starch) wird vor allem in der koscheren Küche verwendet, ist manchmal aber auch in Supermärkten mit gut sortierter Exotik-Abteilung erhältlich.
Vanillinzucker In den USA bestenfalls als deutsches Importprodukt erhältlich. Amerikanische Heimbäcker verwenden flüssigen vanilla extract, der in unterschiedlichen Qualitätsstufen in der Backwarenabteilung zu finden ist. (Ebenso übrigens wie almond extract, rum extract, lemon extract und zahllose andere Aromen, die in Bäckerei und Küche Verwendung finden.)
europäische Wurst- und Aufschnittwaren Viele der in Deutschland beliebtesten Wurst- und Aufschnittsorten sind deutsche bzw. europäische Spezialitäten, die es in den USA nicht gibt. Weil Brotmahlzeiten in den USA wenig üblich sind, wird eine breite Palette von Wurst- und Aufschnittwaren gar nicht nachgefragt. Im Gegensatz zu Käseprodukten werden Fleischerzeugnisse auch nicht importiert. Die gesamte Produktion stammt aus dem Inland, und zwar zum allergrößten Teil aus großen Fabriken. Handelsübliche Aufschnittsorten sind Lyoner, Salami, Kochschinken, Roastbeef, Pastrami, geräucherte Schweinsleberwurst („Braunschweiger“), Hähnchen- und Putenaufschnitt. Universell verbreitet sind auch Hotdogwürstchen („Wieners“, „Frankfurters“), Bratwurst, amerikanische Frühstückswürstchen und eine polnische Wurst namens Kielbasa. Punkt. In vielen Regionen ist das alles, was Sie bekommen. Am besten sieht es in reichen Städten aus, wo es Gourmet-Supermärkte gibt; deren Wursttheken sind etwas reichhaltiger sortiert und bieten oft auch exotische Produkte wie Rohschinken, Teewurst oder Chorizo. Der für deutsche Wurstliebhaber interessanteste große amerikanische Hersteller ist wahrscheinlich die in New York ansässige Firma Schaller & Weber. Viele Sehnsuchtsprodukte finden deutsche Migranten jedoch nur in den wenigen unabhängigen Fleischereibetrieben, die es in manchen großen Städten gibt und die Wurst und Aufschnitt nach deutschen, polnischen, italienischen oder anderen europäischen Rezepten herstellen. Eine Suche im Internet lohnt sich. Bei einigen dieser Betriebe (z. B. www.bavariasausage.com, www.geiers-sausage.com, www.germandeli.com, www.stiglmeier.com) kann man Waren auch online bestellen, die dann in Kühlbehältern per Post nach Hause geliefert werden.

Erwähnenswert ist, dass die Fleischerzeugung in den USA hochindustriell erfolgt, und Fleisch und damit auch Wurstwaren, die nicht anderweitig gekennzeichnet ist, vergleichsweise hohe Belastungen an Antibiotika und Hormonen enthalten.

Andere Artikel[Bearbeiten]

Deutsche Bezeichnung Amerikanische Bezeichnung Kommentar
Ako-Pads* S. O. S.* Putzkissen aus Stahlwatte mit Fettlöser. Im Supermarkt bei den Putzlappen.
Brennpaste/ Brennspiritus Sterno* Hin und wieder kann es auch mal vorkommen, dass man in den USA ein Käsefondue oder Fondue Chinoise zubereiten möchte (dünn geschnittenes Fleisch gibt es übringes häufig beim Koreanischen Supermarkt). Leider ist es nicht immer ganz leicht, die entsprechende Brennpaste für den Brenner oder Rechaud zu finden. Die Fuel Cans der Firma Sterno sind die einzigen Produkte, die den Brennpasten am nächsten kommen.
Haushaltsreiniger Amerikanische Verbraucher glauben, dass Putzmittel, um gründlich zu reinigen, streng riechen müssen. Die meisten amerikanischen Reinigungsmittel sind für deutsche Nasen unerträglich. Eine Ausnahme ist die erst seit kurzem auf dem Markt befindliche Febreze-Edition von Mr. Clean (die amerikanische Ausgabe von „Meister Proper“), die statt auf Chlorbleiche und Ammoniak auf dezentes Parfüm setzt.
Kinder-Schlafanzüge aus Baumwolle long underware, thermal underware In Landesteilen mit kalten Wintern bekommt man während der kalten Jahreszeit lange Unterwäsche für Kinder (z.B. vom Hersteller Fruit of the Loom), die sich als Nachtwäsche durchaus eignet. Kinder-Schlafanzüge aus Baumwolle sind in den USA unverkäuflich, weil sie als nicht brandsicher gelten; aus diesem Grunde wird auch lange Baumwollunterwäsche stets mit dem Warnhinweis verkauft, sie sei nicht als Nachtwäsche vorgesehen. Solange Ihre Kinder im Bett nicht rauchen, dürfen Sie diesen Unsinn ignorieren.
Stabilo Point 88* Sharpie Pen* Zum Schreiben verwenden Amerikaner (neben ihrem Computer) fast ausschließlich Kugelschreiber oder Bleistifte. Der einzige weit verbreitete amerikanische Fineliner ist ein Produkt des Filzstiftherstellers Sharpie. Der Sharpie Pen ist ein bisschen dicker als der Stabilo Point 88 und nicht sechskantig, sondern rund, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, schreibt man damit genauso gut.

Siehe auch

Weblink[Bearbeiten]