Traktorenlexikon: McCormick

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht

McCormick war ein Hersteller von Landtechnik, z. B. ab 1831 von Mähbindern. 1902 erfolgte der Zusammenschluss mit Deering und drei anderen amerikanischen Landmaschinenherstellern zur International Harvester Company (IHC). Die Marke McCormick wurde 1985 eingestellt. Aus kartellrechtlichen Gründen wurden die Rechte 2000 an die italienische ARGO-Gruppe verkauft, die die Marke McCormick seit 2001 wieder aufgelegt hat.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1906: 10, 12, 15 oder 20 PS mit 1 Zylinder. Der erste Ackerschlepper läuft vom Band. IHGB wird gegründet.
  • 1949: Farmall M - der erste in Großbritannien gefertigte Traktor.
  • 1985: Verkauf von IHC an die Case-Sparte von Tenneco Inc. Die Marke McCormick verschwindet.
  • 1999: Fusion von Case und New Holland unter der Auflage, das Werk Doncaster inklusive Konstruktionswissen aufzugeben.
  • 2000: Erwerb des Werkes Doncaster, des Markennamens McCormick, der Produktreihen 50 - 100 PS (C, CX und MXC) und der Rechte an der Entwicklung des MX MAXXUM durch die italienische ARGO-Gruppe.
  • 2001: McCormick Tractors International LTD. startet den Geschäftsbetrieb.
  • 2002: Erwerb des Werkes Saint Dizier (McCormick France, Getriebefertigung, Ersatzteilzentrum).
  • 2007: Die Fabrik im englischen Doncaster wird geschlossen. Seitdem werden die Traktoren in Italien hergestellt.[1]

Typen (bis 1985)[Bearbeiten]

Es wurden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

Die Liste ist noch unvollständig.

Schlepper aus Neuss[Bearbeiten]

D-Serie[Bearbeiten]

Landwirtschaftliche Aufnahme in Lobberich bei Viersen am 20.9.1957
McCormick International Farmall D439

Schlepper aus anderen Werken[Bearbeiten]

F[Bearbeiten]

M[Bearbeiten]

S[Bearbeiten]

T[Bearbeiten]

W[Bearbeiten]

Schlepper aus britischer Produktion[Bearbeiten]

Typen (ab 2001)[Bearbeiten]

Es werden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

Die Liste ist noch unvollständig.

Spezialtraktoren[Bearbeiten]

F-Serie[Bearbeiten]

GX/GXH-Serie[Bearbeiten]

G 30 R[Bearbeiten]

V/F-N[Bearbeiten]

3-Zylinder Traktoren[Bearbeiten]

4-Zylinder Traktoren[Bearbeiten]

CX L-Serie[Bearbeiten]

McCormick CX65L

C Max-Serie[Bearbeiten]

CX-Serie[Bearbeiten]

MC-Serie[Bearbeiten]

Die grösseren McCormick der MC-Serie hatten 6 Zylinder und wurden als MC Power6-Serie angeboten.

T-MAX-Serie[Bearbeiten]

X2-Serie[Bearbeiten]

Hier sind 4-Zylinder-Turbo Yanmar-Motore verbaut. Diese Traktoren sind die Nachfolger der GM-Reihe.

X2

X4-T4-Serie[Bearbeiten]

Hier sind 4-Zylinder-Turbo Deutz-Motore mit 2,9 L Hubraum oder 3,6 L bei den leistungsstärkeren X4 verbaut. Die Abgasnorm ist Stand 2017 bei diesen Modellen Tier 4i oder besser. Ausnahme ist der billigere 4.35 mit dem Perkins 1104D-44, der nur Tier 3 erreicht.

X4-T4
ab 2018

X4m-Serie[Bearbeiten]

Hier sind 4-Zylinder-Turbo Deutz-Motore mit 2,9 L Hubraum verbaut. Die Abgasnorm ist Stand Ende 2017 bei diesen Modellen Tier 4f. Ausnahme ist der billigere 4.35 mit dem Perkins 1104D-44, der nur Tier 3 erreicht.

X4m

Der X4.35M wird 2018 nicht mehr in D angeboten.

X50-Serie[Bearbeiten]

Da mir gerade nur ein englisches Datenblatt zur Verfügung steht ist die Leistung in HP angegeben: 85, 95. 103 und 113HP. McCormick ändert ihr Typenbezeichnungssystem nach 3 Jahren und die X5-Reihe folgt mit kleinen Updates.

X50M-Serie[Bearbeiten]

Diese Serie wird nun mit folgenden Leistungen angeboten: 85, 95 und 102 PS. Verbaut sind Perkins, die hier Tier 4i erreichen.

X50M HC-Serie

Eine spezielle Variante mit mehr Bodenfreiheit und in der Allradversion mit gleich grossen Rädern. Einsatz z.B. in Gemüse oder wo sonst schmale Reifen mit höherer Bodenfreiheit benötigt werden. Auch soll eine Hinterrad-Variante lieferbar sein mit kleineren Vorderrädern. Sonst sollten die Daten der normalen X50-Reihe recht ähnlich sein.

X5-Serie[Bearbeiten]

Hier sind ebenfalls wie bei der X50-Reihe Perkins 854E-E34TA mit 4-Zylindern 3.4L Hubraum und 2 Ventilen pro Zylinder verbaut. Die Abgasnorm ist Stand 2017 bei diesen Modellen Tier 4i

X5 bis 2017
ab 2018 mit Deutz Motor:

X60-Serie[Bearbeiten]

Etwa 2015 wurden diese mit dem Perkins-Motormodell 1104D ausgestatten Traktoren angeboten. Die Eckdaten der Motoren waren die Abgasnorm Tier 3, ein Hubraum 4,4L aus 4 Zylindern und Leistungen von 68 bis 89 kW. Die neuen Abgasnormen lassen relativ schnell die X6-Reihe folgen.

X6-Serie[Bearbeiten]

Anders als die Bezeichnung X6 vermuten lässt, sind hier 4-Zylindermotoren 4,5L Hubraum und 4 Ventilen pro Zylinder von FPT verbaut. Die Abgasnorm ist Stand 2017 bei diesen Modellen Tier 4.

Die X6-Serie mit Stufenlosem Getriebe haben 3 Stufen zur groben Geschwindigkeitsbereichvorwahl.

Ab 2018 wurde diese Serie umbenannt. Nun X6.4 <== .4 deutet auf 4 Zylinder hin.

X6
3 fach Powershift VT-Drive
bis 2018
X6.4
ab 2018

Ab 2018 ein zusätzlicher Zweig der X6 nun auch mit Deutz-Motor unter den Hauben:

X6
3 fach Powershift
ab 2018


6-Zylinder Traktoren[Bearbeiten]

MC Power6-Serie[Bearbeiten]

Diese Modelle liefen in Donchester vom Band. Hier waren ursprünglich Perkins-Motore verbaut.

MC Power6

MTX-Serie[Bearbeiten]

Diese Baureihe wurde 2001 "quasi" mit dem Namen McCormick und dem englischen Werk in Doncaster, England erworben. Ursprünglich waren Perkins-Motore verbaut. Später wurden FPT-Motore der "Betapower"-Reihe verbaut, die sind von FIAT-Power-Train. 2007 wurde die Produktion nach Italien verlegt.

McCormick MTX 135
MTX

Katalogdaten mit "Betapower" Motore nach Ti3: http://www.landtechnik-sulgen.ch/produkte/traktoren/mccormick/pdf/mtx.pdf

  • MTX 120: 86 kW (117 PS)
  • MTX 135: 93 kW (126,5 PS)
  • MTX 145: 98 kW (133 PS)

TTX-Serie[Bearbeiten]

TTX

XTX-Serie[Bearbeiten]

McCormick XTX 145
XTX

ZTX-Serie[Bearbeiten]

ZTX

X70-Serie[Bearbeiten]

Hoffentlich richtig übersetzt die Leistungsdaten?

X70
  • X70.40 (anlegen) 121 kW (150 PS) mit Powermanagement 175 PS
  • X70.50 (anlegen) 129 kW (165 PS) mit Powermanagement 188 PS
  • X70.60 (anlegen) 121 kW (175 PS) mit Powermanagement 203 PS
  • X70.70 (anlegen) 129 kW (188 PS) mit Powermanagement 218 PS
  • X70.80 (anlegen) 138 kW (214 PS) mit Powermanagement 232 PS

X7-Serie[Bearbeiten]

Laut Werbung in den USA soll die X7-Serie die X(TX?)-, die MTX- und die TTX-Serie ersetzen. Die X7-Serie von McCormick hat 4 und 6 Zylinder teilweise mit recht ähnlichen Daten. Also kann der Kunde wie bei anderen Herstellern wählen zwischen einem wendigen Schlepper oder einem "klassischen", der eher vor dem Pflug oder Grubber läuft.

Die 4 Zylinder:

X7.4
6 fach Powershift VT-Drive
4 Zylinder
20??
  • X7.440 (anlegen) 105 kW (143 PS)
  • X7.450 (anlegen) 118 kW (160 PS)
  • X7.460 (anlegen) 122 kW (166 PS) mit Power Plus 129 kW / 175 PS
  • X7.440 (anlegen) 105 kW (143 PS)
  • X7.450 (anlegen) 118 kW (160 PS)
  • X7.460 (anlegen) 122 kW (166 PS) mit Power Plus 129 kW / 175 PS
X7.6
6 Zylinder
  • X7.650 (anlegen)
  • X7.660 (anlegen) 121 kW (165 PS) mit Power Plus 129 kW / 175 PS
  • X7.670 (anlegen) 130 kW (177 PS) mit Power Plus 141 kW / 192 PS
  • X7.680 (anlegen) 138 kW (188 PS) mit Power Plus 156 kW / 212 PS
  • X7.660 (anlegen) 121 kW (165 PS) mit Power Plus 129 kW / 175 PS
  • X7.670 (anlegen) 130 kW (177 PS) mit Power Plus 141 kW / 192 PS
Ab 2018 zusätzlich:

X8-Serie[Bearbeiten]

X8
VT-Drive

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: McCormick-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: McCormick Tractors International – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht
  1. Vorlage:Internetquelle