Inkscape/ Farbeimer

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Werkzeuge: Auswahlwerkzeug | Knotenwerkzeug | Rechteckwerkzeug | Ellipsenwerkzeug | Sternwerkzeug | 3D-Box-Werkzeug | Spiralwerkzeug | Zeichenwerkzeug | Malwerkzeug | Kalligrafiewerkzeug | Textwerkzeug | Farbverlaufswerkzeug | Verlaufsnetz | Farbpipette | Farbeimer | Modellierwerkzeug | Spraywerkzeug | Radierer | Objektverbinder | Zoomwerkzeug | Messwerkzeug

Operationen: Auswählen | Kopieren und klonen | Transformieren | Ordnen | Messen | Schneiden | Füllung und Kontur gestalten | Mischen | Filtern | Pfadeffekte anwenden | Ausblenden und löschen

Elemente: Objekte | Pfade | Striche und Linien | Quadrate | Würfel | Kreise | Farben | Farbverläufe | Muster | Text

Hilfsmittel: Leinwand | Seite, Hilfslinien und Seitengitter | Einrasten | Ebenen

Inkscape Logo.svg

Inkscape Handbuch

Startseite


Bucket Tool Demo.png

Mit dem Inkscape icons color fill.svg Farbeimer(-werkzeug) (engl. bucket tool) können selbstständige Objekte erzeugt werden, deren Form eine auf der Leinwand bereits vorhandene Form imitiert. Voraussetzung ist, dass die Originalform eine annähernd einheitliche Farbe hat.

Der Einsatz des Farbeimers eignet sich vor allem für zwei Zwecke: 1. um komplexe, aus mehreren Elementen (z. B. Bézierpfaden) bestehende Konturen mit einer gemeinsamen „Füllung“ zu versehen; 2. um Teile einer Rastergrafik zu vektorisieren.

Der Farbeimer kann durch Auswahl des Schalters Inkscape icons color fill.svg in der Werkzeugleiste oder durch U (wie in bucket) aufgerufen werden.

Benutzung[Bearbeiten]

Alle Kontrollen in der Werkzeugeinstellungsleiste

Operationen[Bearbeiten]

Alle nachfolgend behandelten Operationen setzen voraus, dass der Farbeimer aufgerufen ist.

Füllungs- und Konturmerkmale vorab einstellen
Farbeimerobjekte haben gewöhnlich nur eine Füllung, können, wie jedes Inkscape-Objekt, grundsätzlich aber auch eine Kontur haben. Die gewünschten Füllungs- und Konturmerkmale können wahlweise vorab eingestellt oder Objekten, die mit dem Farbeimer erzeugt wurden, nachträglich zugewiesen werden. Die aktiven Merkmale werden rechts in der Werkzeugeinstellungsleiste dargestellt. Um sie noch vor dem Gießen zu ändern, wählt man die gewünschten Merkmale aus, etwa durch MouseClickLeft.svg (für die Füllfarbe) und Umschalt + MouseClickLeft.svg (für die Konturfarbe) in Farbfelder der Farbpalette. Weitere Merkmale, wie etwa die Konturbreite, können im Dialog Füllung und Kontur vorab ausgewählt werden.
Gussergebnis bei niedrigem (links) und bei hohem Zoomfaktor (rechts)
Farbeimerobjekt erzeugen
Wie alle Werkzeuge hat auch der Farbeimer einen eigenen Mauszeiger: Bucket Tool Pointer.svg. Um ein Farbeimerobjekt zu erzeugen, klickt man mit dem Zünglein des Symbols in denjenigen Bereich, der mit der gewählten Farbe ausgefüllt werden soll.
Tipp: Die Füllung schmiegt sich dem Rand der gewählten Fläche umso genauer an, je weiter eingezoomt ist.
Nachbarbereiche mit einschließen
Farbeimerobjekte können auch durch MouseDragLeft.svg erzeugt werden. Der Guss erfolgt dann durch alle Farbbereiche, die mit dem Mauszeiger berührt wurden (Abbildung unten).
Farbgleiche Bereiche einschließen
Bereiche mit gleicher Farbe, die nicht direkt aneinandergrenzen, können geschlossen ausgegossen werden, indem man beim MouseDragLeft.svg die Taste Alt gedrückt hält (Abbildung unten).
Farbeimerobjekt nachträglich erweitern
Durch Strg + MouseClickLeft.svg auf zusätzliche Flächen kann man einem ausgewählten Farbeimerobjekt weitere Teile hinzufügen (Abbildung unten).
Füllfarbe eines Farbeimerobjekts ändern
Durch Strg + MouseClickLeft.svg in ein Farbeimerobjekt wird diesem, ohne einen Guss durchzuführen, die aktuelle Füllfarbe des Werkzeugs zugewiesen. (Um vollständig freie Wahl zu haben, muss man zum Auswahlwerkzeug wechseln.)
Konturfarbe eines Farbeimerobjekts ändern
Durch Umschalt + Strg + MouseClickLeft.svg in ein Farbeimerobjekt wird diesem, ohne einen Guss durchzuführen, die aktuelle Konturfarbe des Werkzeugs zugewiesen. (Um vollständig freie Wahl zu haben, muss man zum Auswahlwerkzeug wechseln.)

Parameter[Bearbeiten]

Der Schalter Reset Icon.svg erlaubt es, alle Parameter mit einem Klick auf die Voreinstellungswerte zurückzusetzen.

Füllkriterium
Damit eine Fläche mit dem Eimerwerkzeug „ausgegossen“ werden kann, muss Inkscape identifizieren, wie weit eine bestimmte Farbe reicht und wo eine andere Farbe beginnt. Voreinstellungsmäßig wird die Option Visible Colors (sichtbare Farben) verwendet, bei der alle Farbkomponenten (Rot/Grün/Blau bzw. Farbton/Sättigung/Helligkeit) gleichermaßen berücksichtigt werden. In den meisten Fällen braucht man nichts anderes.
Alternativ können jedoch auch andere Kriterien gewählt werden:
  • Red, Green, Blue: Füllt Flächen mit gleichem/ähnlichem Rot- bzw. Grün- bzw. Blau-Anteil aus.
  • Hue: Füllt Flächen mit gleichem/ähnlichem Farbton aus.
  • Saturation: Füllt Flächen mit gleicher/ähnlicher Sättigung aus.
  • Lightness: Füllt Flächen mit gleicher/ähnlicher Helligkeit aus.
  • Alpha: Füllt Flächen mit gleicher/ähnlicher Transparenz aus.
Die deutsche Bezeichnung des Parameters – Füllen mit – ist unglücklich gewählt. Im englischen Original heißt es fill by.
Verwendung verschiedener Schwellwerte
Schwellwert
Mit diesem Wert wird die Empfindlichkeit der Farbauswahl gesteuert. Möglich sind Werte zwischen 0 und 100. Bei der Wahl eines kleinen Wertes werden nur werden nur geringfügige Farbabweichungen toleriert, bei der Wahl eines großen Wertes werden auch solche Flächen ausgegossen, deren Farben stärker schwanken.


Verwendung verschiedener Vergrößerungswerte (Pixel)
Vergrößerung/Verkleinerung
Beim Voreinstellungswert 0 füllt der Guss die Vorlagenfläche genau aus. Durch Wahl eines kleineren bzw. größeren Wertes kann man den Guss schrumpfen bzw. über die Grenzen fließen lassen.


Temporärer Verschluss einer Lücke. Beachte die erhöhte Präzision des Gusses.
Lücken schließen: 0 = None, 1 = Small, 2 = Medium, 3 = Large
Lücken schließen
Voreinstellungsmäßig (None) wird die gesamte Fläche ausgegossen, unabhängig davon, ob die Füllung Lücken durchfließen muss oder nicht. Mit diesem Parameter kann man entscheiden, dass kleine, mittlere oder gar große Lücken den Gießfluss stoppen sollen.
Tipp: Das Ergebnis hängt unter anderem vom gewählten Zoomfaktor ab. Um zu verhindern, dass bestimmte Lücken durchflossen werden, genügt es oft schon, vor dem Guss ein bisschen auszuzoomen. Das der Guss dadurch an Präzision einbüßt, kann man an solchen Lücken bei Bedarf auch per Hand temporäre Barrieren einfügen (Abbildung).


Allgemeine Einstellungen[Bearbeiten]

Bucket Tool General Settings.png

Unter Bearbeiten > Einstellungen… > Werkzeuge > Farbeimer (Preferences Icon.svg, Umschalt + Strg + P) kann man einige allgemeine Einstellungen für den Farbeimer vornehmen.