Zum Inhalt springen

Pathologie: Peritoneum und Bauchhöhle

Aus Wikibooks


Fehlbildungen und Entwicklungsstörungen[Bearbeiten]

Bauchwanddefekte[Bearbeiten]

Gastroschisis[Bearbeiten]

Angeborener Bauchdeckendefekt mit Vorfall der Eingeweide.

Durch den Kontakt mit Fruchtwasser ist die Darmwand reaktiv verdickt -> Motilitätseinschränkung -> Nach operativer Versorgung erhöhtes Ileusrisiko.

Short-umbilical-cord-Syndrom[Bearbeiten]

Syn.: limb-body wall (LBW) complex

Makro:

  • Kurze Nabelschnur
  • Bauchwanddefekt mit Gastroschisis
  • Skoliose
  • Amnion bands in ca. 50 %
  • weitere Fehlbildungen

Weblinks:

Enterothorax[Bearbeiten]

Angeborene Hiatushernie mit Verlagerung von Magen und/oder Darmanteilen in den Thorax.

Hernien[Bearbeiten]

  • (Rektusdiastase)
  • Zwerchfellhernie
    • axial
    • paraösophageal
  • Leistenhernie
    • direkt
    • indirekt
    • Skrotalhernie
  • Epigastrische Hernie
  • Narbenhernie

Kompl.: Inkazeration.

Aszites[Bearbeiten]

Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle.

  • Serös - rosa wässrig - Ät.: Leberzirrhose, Rechtsherzinsuffizienz, Nierenversagen
  • Hämorragisch (Hämaskos) - rot - Bauchtrauma, Tumor
  • Chylös - gelblich trüb - Verletzung des Ductus thoracicus
  • Eitrig - gelb - Infektion (Peritonitis)

Entzündung[Bearbeiten]

Akute fibrinös-eitrige Peritonitis[Bearbeiten]

Ät.: Übertritt von Bakterien in die normalerweise sterile Bauchhöhle.

Pg.:

  • Hohlorganperforation (z.B. bei Appendizitis, Divertikulitis, Magenulkus, Malignom, Fremdkörperingestion)
  • Durchwanderungsperitonitis (z.B. bei ischämischer Colitis, akutem Mesenterialinfarkt, pseudomembranöser Colitis)
  • Spontan bakterielle Peritonitis (Aszites bei Leberzirrhose)
  • Verletzungen (Trauma), iatrogen (postoperativ, Aszitespunktion)

Makro: Trübung/Aufrauhung der Serosa bis hin zu dicken gelben membranartigen Belägen.

Histo: Fibrin und neutrophile Granulozyten.

Klinik: Infektzeichen (Fieber, Leukozytose, CRP-Erhöhung), Bauchschmerzen, evtl. Erbrechen/Durchfall, Kreislaufstörungen.

Kompl.: Septischer Schock.

Chronische Peritonitis[Bearbeiten]

Ät.: Chronische Entzündungen (Morbus Crohn), Z.n. akuter Peritonitis, postoperativ nach abdominalchirurgischen Eingriffen.

Makro: Verwachsungen (flächenhafte Adhäsionen und/oder strangartige Briden), „Verwachsungsbauch“.

Histo:

  • Fibrose der Serosa und Subserosa
  • Kollagenfaserreiches zellarmes Narbengewebe mit Überbrückung benachbarter Darmschlingen.

Kompl.:

  • Ileus (Bridenileus)

Tumoren[Bearbeiten]

Peritonealkarznose[Bearbeiten]

Vorkommen häufig bei:

  • Ovarialkarzinom
  • fortgeschrittene gastrointestinale Tumoren

Malignes Mestheliom[Bearbeiten]

Sehr selten. Asbestexposition?