Traktorenlexikon: Hürlimann

Aus Wikibooks
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht
Hürlimann

Hürlimann ist ein 1929 gegründeter Schweizer Traktorenhersteller und seit 1979 eine Marke der heutigen SDF Group.

Geschichte[Bearbeiten]

Hürlimann-Traktor unbekannter Baureihe

Gegründet wurde das Schweizer Unternehmen 1929 von dem Ingenieur Hans Hürlimann in Wil, Kanton St. Gallen. Der erste Traktor besaß einen 1-Zylinder-Berhard-Motor mit 8 PS.

1939 präsentierte Hürlimann ein Weltneuheit: den ersten Dieselmotor mit Direkteinspritzung. Bis Mitte der 1960er Jahre waren bereits mehr als 10.000 Schlepper verkauft. Unter den Landwirten erwarben sich die Hürlimann-Traktoren den Ruf als kleiner „Rolls Royce“. Die meisten Bestandteile der Hürlimann-Traktoren wurden im eigenen Haus gefertigt.

Neben solider Technik war jedoch auch Innovation gefragt. Dazu waren erhebliche Innovationen erforderlich, die Hürlimann allein nicht bewältigen konnte. Als die Söhne des Firmengründers ihr Unternehmen 1978 SAME anboten, zögerten die Italiener nicht einen Augenblick.

Seit 1979 gehört Hürlimann zur SDF Group. Die Hürlimann-Traktoren werden im SAME-Stammwerk im norditalienischen Treviglio gebaut.

1994 erreichten die Hürlimann-Traktoren in der Schweiz einen Marktanteil von 22 Prozent. 2004 fand zum 75. Jubiläum in Wil ein Treffen mit 1540 Hürlimann-Traktoren statt. Das ist Weltrekord.

Typen[Bearbeiten]

Es wurden bzw. werden Schlepper mit folgenden Typenbezeichnungen vertrieben:

Die folgende Liste bedarf noch der Überarbeitung (Vervollständigung, weitere/korrekte Sortierung, passende Baureihenbezeichnungen usw.)!

Modelle der ersten Jahre[Bearbeiten]

Hürlimann 1K10A (Baujahr 1930)
Einzylinder Zweizylinder Vierzylinder

D[Bearbeiten]

D 60 SP (Baujahr 1957)
D 110
D 115
D D mit „Zusatz“

DH[Bearbeiten]

H[Bearbeiten]

H 358 turbo Prestige, im Hintergrund ein älterer Hürlimann-Schlepper
Hürlimann H-360
Hürlimann H-470
Hürlimann H-488 Turbo
Erste H-Reihe H-300 H-400 H-5000 H-6000

T[Bearbeiten]

Hürlimann T-9200 in Weinfelden

SX[Bearbeiten]


XA[Bearbeiten]

Hürlimann XA-607 in Weinfelden

Einige Modelle tragen auch den Zusatz „Tradition“ oder „DT“.

Erste XA-Reihe Zweite XA-Reihe

Ab 2018

XA T4I XA Traditition T4I

XB[Bearbeiten]

XB-Elite-Modelle eventuell noch zu „H“ weiter oben gehörig?

XB Elite XB MAX

Etwas jünger, da schon Tier III erreicht wird, sollten die folgenden Modelle sein:

XB TB XB TB Stufe IIIB

2017 findet man diese Tier IVfinal-Modelle bei Hürliman:

XB T4F

XE[Bearbeiten]

Hürlimann XE-306

Baugleich: SAME Argon, Lamborghini Crono

Hürlimann XE-75

Folgende Modelle erreichen Tier III:

Ab 2018: folgende Modelle erreichen Tier III B:

XF[Bearbeiten]

Ab 2018

XF T4I XF Tradition T4I

XL[Bearbeiten]

Die XL haben Schwestermodelle im SDF-Konzern mit der Motorhaube in grün die Deutz-Fahr Agrotron M, mit orange-roten Motorhauben die SAME Iron und die Hürlimann XL.


Ab 2018 sind die kleinen der Deutz-Fahr Agrotron Serie 6 den XL recht ähnlich. Allerdings hat SDF hier einen FARMotion 3,8 l verbaut:

XM[Bearbeiten]

Ab 2014 zu haben sind folgende komfortabele Traktoren mit dem Deutz TCD 3.6 L04, die Tier IVi erreichen:

XN[Bearbeiten]

XS[Bearbeiten]

XS/XV[Bearbeiten]

Ab 2018:

XT[Bearbeiten]

Hürlimann XT-908
Hürlimann XT 910.6
Hürlimann XT 913
XT XT V-Drive

Prince[Bearbeiten]

Die Baureihe Prince ist weitgehend baugleich zu den Serien Agrokid (Deutz-Fahr), Solaris (SAME) und R1 (Lamborghini).

Erste Prince-Reihe Zweite Prince-Reihe

Literatur[Bearbeiten]

Hürlimann XA … bei der Gülleausbringung
  • Hürlimann – Prospekte von 1929 bis 1983. Verlag Gerold Roethlin, Kriens 2008.
  • Franz Morgenegg: 75 Jahre Hürlimann-Traktoren. 2005.
  • Franz Morgenegg: Hürlimann. Fachpresse Goldach, 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hürlimann-Traktoren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikipedia: Hürlimann – enzyklopädische Informationen
Traktorenlexikon GreenButton LeftArrow.svg Hersteller-/Markenübersicht